Navigation

Sprunglinks

Limmattalbahn: Weiterführung von Killwangen nach Baden

Am 8. September 2020 hat der Grosse Rat mit deutlichem Mehr die Weiterführung der Limmattalbahn (LTB) von Killwangen nach Baden als Zwischenergebnis in den kantonalen Richtplan aufgenommen. Im nächsten Planungsschritt werden gemeinsam mit dem Regionalplanungsverband Baden Regio und den betroffenen Gemeinden die Vertiefungsarbeiten, mit der Klärung der offenen Fragen aus der öffentlichen Mitwirkung, gestartet. Der nächste Verfahrensschritt ist die Festsetzung der Linienführung im Richtplan.

Weiterführung Limmattalbahn bis Baden: Linienführung und Lage S-Bahn-Haltestelle Wettingen Tägerhard Bild vergrössern
Weiterführung Limmattalbahn bis Baden: Linienführung und Lage S-Bahn-Haltestelle Wettingen Tägerhard

Die erste Etappe der Limmattalbahn von Zürich-Altstetten bis Killwangen befindet sich im Bau, die Inbetriebnahme bis Killwangen ist für Dezember 2022 geplant. Mit der geplanten Weiterführung von Killwangen nach Baden (und einer Verknüpfung mit der geplanten S-Bahn-Haltestelle Wettingen Tägerhard) soll die LTB im Limmattal zwischen Spreitenbach und Baden:

  • Kapazität schaffen, damit die zukünftigen Mobilitätsbedürfnisse entsprechend der kantonalen Mobilitätsstrategie mobilitätAARGAU 2016 möglichst umweltfreundlich und platzsparend bewältigt werden können.
  • schneller und zuverlässiger Zubringer zur S-Bahn sein.
  • die bestehenden und geplanten Siedlungsschwerpunkte umsteigefrei untereinander verbinden und insgesamt besser mit dem öffentlichen Verkehr erschliessen.
  • einen Impuls geben, um den Strassenraum entlang des geplanten Tramtrassees aufzuwerten, besonders in den Zentrumsabschnitten von Neuenhof und Wettingen.

Nächste Planungsschritte

Im Vorfeld des Richtplaneintrags hat die im Raumplanungsgesetz vorgeschriebene öffentliche Mitwirkung vom 18. Oktober 2019 bis 17. Januar 2020 stattgefunden. Den Auswertungsbericht finden Sie auf dieser Seite unter "Mehr zum Thema".

Aufgrund der Rückmeldungen aus der Bevölkerung werden bis zur Festsetzung für Wettingen Ost nicht nur die ursprünglich vorgeschlagene, sondern auch zwei zusätzliche Varianten der Linienführung zwischen Tägerhard- und Landstrasse untersucht und mit den übrigen kantonalen Interessen sowie den Vorbehalten aus der Bevölkerung abgewogen. Die Basisvariante verläuft zwischen Tägerhard- und Landstrasse durch heutiges Landwirtschaftsland. Die zweite Variante verläuft weitgehend östlich dieser Landwirtschaftsfläche, tangiert aber den Kiesabbau. Die dritte Variante verläuft entlang der Tägerhard- und Halbartenstrasse, also vollständig im bestehenden Siedlungs- und Strassenraum. Die Anzahl und Lage der Haltestellen muss ebenfalls noch konkretisiert werden. Im Rahmen von Vorstudien werden erste Überlegungen zur Gestaltung des Strassenraums in den Zentren von Neuenhof und Wettingen angestellt, damit sich das Tram gut ins Ortsbild einpasst und die Strasse zu einem attraktiven öffentlichen Begegnungsraum wird. Folgende Themen werden in den weiteren Planungsarbeiten berücksichtigt und bis zur Festsetzung (Zeithorizont 2023/24) geklärt:

  • Die Machbarkeit von Streckenabschnitten im Mischbetrieb Tram/motorisierter Individualverkehr/Velo/Fussverkehr, besonders über die Hochbrücke und den Schulhausplatz in Baden, aber auch in den Zentren von Neuenhof und Wettingen
  • Sicherstellen von Leistungsfähigkeit und Stabilität im regionalen Strassennetz
  • Optimale Verknüpfung von LTB und Busnetz zu einem dichten und attraktiven öV-Gesamtangebot
  • Aufzeigen der Auswirkungen innerhalb der rechtsgültigen Baulinien für den Bau des Trassees zwischen den Fassaden in den Ortszentren
  • Vorkehrungen zum Grundwasser- und Lärmschutz
  • Abstimmung mit der Landschaftsspange Sulperg-Rüsler

Finanzierung

Sollte es zu einer Realisierung der LTB kommen, trägt der Kanton die Investitionskosten über die Spezialfinanzierung öV-Infrastruktur. Dazu gehört nicht nur der Bau von Gleis, Fahrleitung und Haltestellen, sondern auch die Anpassungen im Strassenquerschnitt von Trottoir-Aussenkante bis Trottoir-Aussenkante sowie die Knoten inklusive Anpassungen der bestehenden, unterirdischen Werkleitungen. Auf die Gemeinden entfallen Kosten für den Zugang zu den Haltestellen, Veloabstellanlagen und Mehrwertbeiträge an die neu zu bauenden Werkleitungen. Auch die ungedeckten Betriebskosten werden vom Kanton finanziert – Gemeindebeiträge an das öV-Angebot gibt es seit 2018 nicht mehr. Ebenfalls können im Rahmen der Agglomerationsprogramme vom Bund Gelder für das Tram sowie für flankierende Massnahmen beantragt werden.

Neue Haltestellen in Wettingen und Spreitenbach

Einen direkten Zusammenhang mit der Limmattalbahn-Tramstrecke haben zwei weitere Vorhaben, die vom Grossen Rat ebenfalls als Zwischenergebnis in den kantonalen Richtplan aufgenommen wurden: Die zukünftige SBB-Haltestelle Wettingen Tägerhard soll S-Bahn, Bus und Limmattalbahn miteinander verknüpfen und den geplanten Wohnschwerpunkt Tägerhard-Ost optimal an den öV anbinden. Im Osten von Spreitenbach soll eine zukünftige Haltestelle der Limmattalbahn langfristig eine dichte, urbane Wohn- und Gewerbenutzung ermöglichen.

Verbindung zum Regionalen Gesamtverkehrskonzept Ostaargau - OASE

Eine enge inhaltliche Verknüpfung besteht zwischen der Weiterführung der Limmattalbahn bis Baden und dem regionalen Gesamtverkehrskonzept Ostaargau (rGVK OASE) mit Massnahmen in den Räumen Baden-Wettingen und Brugg-Windisch. Die Limmattalbahn und das rGVK OASE laufen in zwei separaten Planungsverfahren, die aber in enger Abstimmung erarbeitet wurden und Ende 2019 gleichzeitig in der öffentlichen Anhörung waren. Während die Weiterführung der Limmattalbahn grösstenteils auf breite Zustimmung stösst, bestehen zum regionalen Gesamtverkehrskonzept im Raum Baden Vorbehalte. Bei der Limmattalbahn als auch zum rGVK OASE gibt es Widerstände gegen die Umnutzung der Badener Hochbrücke, die gemäss bisherigem Konzept für den MIV vollständig gesperrt und für die Limmattalbahn sowie den Fuss- und Veloverkehr reserviert werden sollte.

Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt nimmt die Stellungnahmen aus den Anhörungen auf:

  • Die Weiterführung der Limmattalbahn soll noch dieses Jahr auf den gleichen Koordinationsstand auf Stufe Zwischenergebnis im Richtplan angehoben werden wie das rGVK OASE. Dieses ist mit den wichtigsten Elementen bereits seit 2017 als Zwischenergebnis im kantonalen Richtplan eingetragen. Bis zur Festsetzung der Limmattalbahn sind weitere Vertiefungen nötig und es ist zu klären, ob und mit welchen Massnahmen ein Mischbetrieb Tram/MIV/Velo im Abschnitt Hochbrücke – Schulhausplatz Baden möglich ist. Vertiefte Abklärungen zum Mischbetrieb sind auch in den Zentrumsabschnitten von Neuenhof und Wettingen zu machen.

Die ersten beiden Etappen der Limmattalbahn: Zürich-Altstetten bis Killwangen

Visualisierung Limmattalbahn in Spreitenbach Bild vergrössern
Visualisierung Limmattalbahn in Spreitenbach

Das Limmattal gehört zu den dynamischsten Regionen der Schweiz. Damit sich die Städte und Gemeinden qualitativ weiter entwickeln können, ist ein Ausbau des öffentlichen Verkehrs notwendig. Die Limmattalbahn verbindet ab Ende 2022 Zürich-Altstetten, Schlieren, Urdorf, Dietikon, Spreitenbach und Killwangen miteinander und schlägt eine Brücke zwischen den Kantonen Zürich und Aargau.

Medienmitteilungen & Medienberichte

TitelArtDatum
Badener Tagblatt: "Ohne Limmattalbahn droht mehr Stau" (PDF, 283 KB)Medienbericht08.10.2020
Limmatwelle: "Der Kanton prüft die Anliegen der Anwohner (PDF, 816 KB)Medienbericht08.10.2020
Departement Bau, Verkehr und Umwelt: "Weiterführung der Limmattalbahn: Das neue Tram von Killwangen bis Baden kann weiter geplant werden - der Kanton nimmt die Anliegen der Bevölkerung ernst" (PDF, 644 KB)Medienbericht25.09.2020
Aargauer Zeitung: "Limmattalbahn: Ja des Grossen Rats zur Trassenfreihaltung und Auftrag für eine weitere Abklärung" (öffnet in einem neuen Fenster)Medienbericht09.09.2020
Regionaljournal Aargau Solothurn: "Wichtige Weiche für Limmattalbahn" (öffnet in einem neuen Fenster)Medienbericht08.09.2020
Aargauer Zeitung: "Grossratskommission einstimmig für Weiterführung der Limmattalbahn" (PDF, 204 KB)Medienbericht27.08.2020
Aargauer Zeitung: "Stadttram soll Wachstum auffangen" (PDF, 341 KB)Medienbericht08.07.2020
Aargauer Zeitung: "Rückschlag für die Kritiker der Limmattalbahn" (PDF, 191 KB)Medienbericht03.07.2020
Aargauer Zeitung: "Limmattalbahn: unbestritten, aber Linienführung noch offen (PDF, 739 KB)Medienbericht13.06.2020
SRF, Schweiz aktuell: "Kanton Aargau will Limmattalbahn bis nach Baden" (öffnet in einem neuen Fenster)Medienbericht12.06.2020
Regionaljournal Aargau/Solothurn: "Limmattalbahn kommt jetzt ins Parlament" (öffnet in einem neuen Fenster)Medienbericht12.06.2020
Interviews nach der Medienkonferenz vom 12. Juni 2020: Mit Regierungsrat Stephan Attiger, Vorsteher des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, und mit Roland Kuster, Präsident Regionalplanungsverband Baden Regio (öffnet in einem neuen Fenster)Video12.06.2020
Video der Medienkonferenz vom 12. Juni 2020 (öffnet in einem neuen Fenster)Video12.06.2020
Limmattalbahn: Weiterführung des Trams bis nach Baden vorantreiben (öffnet in einem neuen Fenster)Medienmitteilung12.06.2020
Radio-Regionaljournal Aargau/Solothurn: "Zuerst die Limmattalbahn, dann die OASE..." (öffnet in einem neuen Fenster)Medienbericht25.03.2020
Aargauer Zeitung: "Parteien für Fortführung der Limmattalbahn bis nach Baden - aber wie?" (PDF, 158 KB)Medienbericht21.01.2020
Badener Tagblatt: "Limmattalbahn bis ins Reusstal? (PDF, 577 KB)Medienbericht13.12.2019
Badener Tagblatt: "Limmattalbahn: Streckenführung stösst in Neuenhof auf Widerstand" (PDF, 227 KB)Medienbericht15.11.2019
Aargauer Zeitung: "Weiterbau der Limmattalbahn für 465 Millionen Franken" (PDF, 844 KB)Medienbericht18.10.2019
Regionaljournal Aargau/Solothurn: "Millardenprojekte, damit der Ostaargau nicht im Verkehr versinkt" (öffnet in einem neuen Fenster)Medienbericht17.10.2019
Mit der Limmattalbahn bis nach Baden - Start öffentliche Anhörung Richtplananpassung Weiterführung Limmattalbahn bis Baden (öffnet in einem neuen Fenster)Medienmitteilung17.10.2019
Die Weichen für die Mobilität von morgen stellen: Start öffentliche Anhörung Richtplananpassung Regionales Gesamtverkehrskonzept Ostaargau - OASE (öffnet in einem neuen Fenster)Medienmitteilung17.10.2019
Aargauer Zeitung: "Die Hochbrücke ist der richtige Ort für die Limmattalbahn" (PDF, 644 KB)Medienbericht31.08.2019
Weiterführung Limmattalbahn bis Baden: Richtplanverfahren gestartet (öffnet in einem neuen Fenster)Medienmitteilung16.08.2018