Hauptmenü

Zurück

Potenzialstudie Wiedervernässung von Wäldern

Mit einer Potenzialstudie werden Grundlagen für die Rückhaltung von Wasser in Waldböden erarbeitet. Unter anderem werden konkrete Umsetzungsmassnahmen für die Verbesserung der Kohlenstoffbindung im Boden und den Erhalt von gefährdeten Arten aufgezeigt.

Mit dem Projekt soll das Potenzial für Wiedervernässungsmassnahmen im Aargauer Wald evaluiert werden. Dies wird als Grundlage für die Wiedervernässung von Waldgebieten dienen, welche in den vergangenen Jahrzehnten drainiert wurden. Gleichzeitig sollen im Rahmen dieses Projekts der Beitrag zur CO₂-Speicherung auf solchen Böden quantifiziert, Zielkonflikte insbesondere mit der Waldbewirtschaftung eruiert und mögliche Umsetzungsmassnahmen zur Aufwertung und zur langfristigen Erhaltung dieser Nasswälder aufgezeigt werden.

Fakten zum Projekt

Wirkung Erarbeitung von Grundlagen für die Rückhaltung von Wasser in Waldböden. Verbesserung der Kohlenstoffbindung im Boden. Erhalt von gefährdeten Arten. Erleichterte Realisierung von Wiedervernässungen im Wald.
Gesamtkosten Fr. 100'000
Anteil Kanton Fr. 100'000
Stand laufende Massnahme
Projektdauer 2021–2024
Zuständige Abteilung Abteilung Wald
Kontaktperson Mathias Romer
Zuordnung Handlungsfeld

Die Massnahme trägt zur Agenda 2030 bei:

Logo SDG 15: Leben an Land

SDG 15: Leben an Land

Ziel: Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen.