Navigation

Sprunglinks

Informationen für Kulturschaffende

Kultur macht Schule pflegt ein breites Netzwerk im Kultur- und Bildungsbereich.

Kultur macht Schule trifft eine Auswahl qualitativ hochstehender Angebote aus den Disziplinen Kulturgeschichte, Literatur & Gesellschaft, Medienkunst & Film, Musik, Theater & Tanz, Visuelle Kunst sowie Bibliotheken und vermittelt diese an Aargauer Schulen.

Angebotseingabe

Jeweils im Januar veröffentlicht Kultur macht Schule das Programmheft "Kulturangebote für Schulen". Es bietet Schulen einen exklusive Auswahl von Vermittlungsangeboten von Kulturinstitutionen und Kulturschaffenden. Zudem publiziert Kultur macht Schule eine Auswahl an Angeboten auf der Website. Interessierte Anbieterinnen und Anbieter können sich jährlich mit ihren Vermittlungsangeboten um die Aufnahme in den Angebotskatalog bewerben.

Programmbewerbung einreichen

Kulturinstitutionen, Kulturschaffende sowie Kulturvermittelnde können sich jährlich für die Aufnahme in den Angebotskatalog von Kultur macht Schule bewerben. Kultur macht Schule trifft eine Auswahl an professionellen Angeboten für Schulen.

Voraussetzungen

  • Professionalität der verantwortlichen Personen
  • Angebot ermöglicht Schülerinnen und Schülern die Auseinandersetzung mit kulturellen oder künstlerischen Inhalten
  • Angebot richtet sich an Aargauer Schulklassen (stufenspezifisch oder an alle Stufen)

Grundlagendokumente zu Kultur macht Schule und dem Impulskredit:

Ablauf

  • Schritt 1: Kulturinstitutionen, Kulturschaffende sowie Kulturvermittelnde bewerben sich um die Aufnahme in den Angebotskatalog von Kultur macht Schule mit den unten aufgeführten Unterlagen. Die Bewerbungen erfolgen per E-Mail an . Es können maximal zwei Angebote eingereicht werden.
  • Schritt 2: Kultur macht Schule entscheidet über die Angebotsaufnahme sowie über die zu erbringenden Leistungen.
  • Schritt 3: Der Entscheid über die Aufnahme als Netzwerkpartnerin oder Netzwerkpartner sowie der konkreten Angebote erfolgt schriftlich.
  • Schritt 4: Die Angebote werden auf www.kulturmachtschule.ch publiziert. Ergänzend werden einzelne Angebote im Programmheft "Kulturangebote für Schulen" publiziert.
  • Schritt 5: Auf die Unterstützung durch Kultur macht Schule ist mit der Aufführung des Logos auf sämtlichen Kommunikationsmitteln zu verweisen. Ferner sind die Kommunikationsvorgaben umzusetzen.
    Logos (ZIP, 2.2 MB)
    Kommunikationsvorgaben (PDF, 2 Seiten, 15 KB)
    Informationen für Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner (PDF, 5 Seiten, 138 KB)

Benötigte Unterlagen

  • Lebenslauf mit den wichtigsten Stationen und Aktivitäten im künstlerischen oder kulturellen Kontext der verantwortlichen Personen
  • Rahmendaten des Angebots (Buchungskosten für Schulklassen, Dauer, Gruppengrössen, Durchführungsort)
  • Angebotsbeschreibung
  • Anschauungsmaterial (falls vorhanden)

Für die Aufnahme in den Angebotskatalog müssen Kulturschaffende bei einer Kulturinstitution angestellt oder selbstständig erwerbend sein. Bei Selbstständigkeit ist eine Bescheinigung der Sozialversicherungsanstalt bei der Bewerbung einzureichen. Informationen zur Sozialversicherung im Kulturbereich: Online Leitfaden für Freischaffende (öffnet in einem neuen Fenster)

Fristen & Termine

Kulturschaffende und Kulturinstitutionen, die nicht Netzwerkpartner von Kultur macht Schule sind, können sich ausschliesslich im August um eine Aufnahme bewerben.

  • 31. August 2021: Eingabetermin für Neubewerbungen
  • 15. Oktober 2021: Aufnahme Website und Programmheft "Kulturangebote für Schulen 2022"

Kosten

keine

Formulare & Online-Dienstleistungen

Es gibt kein standardisiertes Eingabeformular.

Verträge

Kultur macht Schule empfiehlt den Kulturschaffenden und Kulturinstitutionen, mit ihren Partnerschulen die Zusammenarbeit vertraglich zu vereinbaren. Der Vertrag sollte mindestens die folgenden Elemente beinhalten:

  • Rechte und Pflichten
  • Zeitplanung/Projektdauer
  • Honorare und Zahlungsmodalitäten
  • Urheber- und Nutzungsrecht
  • Absage/Ausfall des Projekts
  • Anwendung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gemäss Bundegesetz über den Datenschutz

Im Falle der Anfertigung von Bildmaterial (Foto, Video) von Schülerinnen und Schülern müssen diese sowie deren Erziehungsberechtigte dafür ihre Einwilligung schriftlich erteilen. Nähere Informationen zur Anfertigung von Bildmaterial sowie eine Vorlage sind auf den S. 21 bis 23 des folgenden Leitfadens Datenschutz und Datensicherheit zu finden.

Netzwerktreffen

Jährlich veranstaltet Kultur macht Schule ein Netzwerktreffen für die Partnerinnen und Partner aus dem Kulturbereich. Kulturinstitutionen, Kulturschaffende und Vermittelnde können sich dabei mit Fragen zur Kulturvermittlung auseinandersetzen, Entwicklungsmöglichkeiten besprechen und Bedürfnisse klären.

Nächstes Netzwerktreffen
ZeitpunktMontag, 8. November 2021, 13:30 - 18:30 Uhr
OrtStadtmuseum Aarau und Forum Schlossplatz
AnmeldefristSonntag, 24. Oktober 2021
AnmeldungHier geht es zur Anmeldung für das Netzwerktreffen.

Gespräch

Im ersten Teil der Veranstaltung erklärt Yves Bossart im Gespräch, was Resilienz ist, woher sie kommt und wie wir sie im beruflichen und persönlichen Alltag schulen können. Yves Bossart ist promovierter Philosoph, Autor sowie Moderator und Redaktor der SRF-Sendung "Sternstunde Philosophie".

Sessions

Im zweiten Teil können die Teilnehmenden aus vier Sessions von ausgewiesenen Fachexpertinnen und -experten auswählen. Wir bitten um die Angabe von drei Präferenzen. Die Zuteilung zu zwei Sessions erfolgt anschliessend per E-Mail. Die Teilnehmerzahl für die Sessions ist begrenzt, so dass möglicherweise die dritte Präferenz zum Tragen kommt.

Legal kopiert oder "Alles nur geklaut" - Regula Bähler

Die Übernahme fremder Inhalte – von Bildern, Texten oder Musik – erfordert nur wenige Mausklicks. Was dabei erlaubt ist und was nicht, hängt von den konkreten Umständen ab. Ein praxistauglicher Streifzug durchs Urheberrecht.

Regula Bähler war früher Journalistin und Filmrealisatorin (v.a. SF DRS, Tages-Anzeiger). Heute ist sie als Rechtsanwältin mit eigener Kanzlei tätig und auf Medien- und Kunstrecht spezialisiert.

Daten- und Persönlichkeitsschutz im schulischen Umfeld - Milena Grob

Das Thema Datenschutz ist in aller Munde. Es stellen sich auch im schulischen Umfeld viele spannende und kontroverse Fragen: Welche Daten dürfen gesammelt werden? Dürfen Aufnahmen von Schülerinnen und Schüler im Internet veröffentlich werden? Wofür braucht es eine explizite Einwilligung der Schülerinnen und Schüler? Diesen und weiteren Fragen soll nachgegangen werden.

Milena Grob arbeitet in Basel in einer Anwaltskanzlei. Sie ist schwerpunktmässig im Bereich des Datenschutzrechts tätig und berät grössere und kleinere Unternehmen und Institutionen sowie Privatpersonen

Soziale Sicherheit und Kulturschaffende - Etrit Hasler

Obwohl der Bund und die Berufsverbände in den letzten zwanzig Jahren viel Aufklärungsarbeit geleistet haben, sind für viele Kulturschaffende soziale Sicherheit und Altersvorsorge nach wie vor eine eher unbekannte Welt. Dies liegt nicht nur daran, dass es in prekären Einkommensverhältnissen schwierig bis unmöglich ist, Geld zur Seite zu legen, sondern auch daran, dass die gesetzlichen Vorgaben nur selten auf die spezifischen Arbeitssituationen von Kulturschaffenden zugeschnitten sind. Etrit Hasler gibt einen Einstieg in den verwirrenden Dschungel aus Vorschriften und Abwägungen.

Etrit Hasler ist selbstständiger Autor und Slam Poet und seit 2020 Geschäftsführer von Suisseculture Sociale, einem Dachverband, welcher sich für die soziale Sicherheit von Kulturschaffenden einsetzt. Zwischen 2005 und 2021 war er Stadtparlamentarier und Kantonsrat in St.Gallen.

Verträge in den Künsten - Salva Leutenegger

So vielfältig die Kunst und das Kulturschaffen in der Schweiz sind, so vielfältig sind auch die zugrunde liegenden Arbeitsbedingungen. Der Fokus liegt im Rahmen dieser Session auf den verschiedenen Arbeitsverträgen von Künstlerinnen und Künstlern: Die künstlerische Tätigkeit von Freischaffenden, Festangestellten und Selbständigerwerbenden unterscheidet sich unwesentlich, wesentlich sind hingegen die arbeitsrechtlichen Unterschiede.

Salva Leutenegger ist Geschäftsleiterin von SzeneSchweiz, Berufsverband Darstellende Künste. SzeneSchweiz vertritt die beruflichen und sozialen Interessen der professionellen darstellenden Künstlerinnen und Künstler in den Sparten Sprechtheater, Musiktheater, Tanz und Film.