Navigation

Sprunglinks

Freiwilligenprogramm

Die Kantonsarchäologie beteiligt sich am Kulturfreiwilligen-Programm des Kantons Aargau und bietet interessante Aufgaben in der Archäologie an.

Die Kantonsarchäologie bietet interessierten Personen mit Wohnsitz im Kanton Aargau die Möglichkeit, als Freiwillige in der Archäologie mitzuarbeiten. Die Einsatzmöglichkeiten sind vorerst in zwei Bereichen vorgesehen:

  • archäologische Untersuchungen
  • archäologische Prospektionen

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Archäologische Untersuchungen

Die Archäologie übt auf viele Menschen eine Faszination aus. Mit dem archäologischen Feldkurs ermöglicht die Kantonsarchäologie interessierten Frauen und Männern, einmal auf einer Ausgrabung freiwillig mitzuarbeiten.

Der alljährlich stattfindende Feldkurs ist eine reguläre Ausgrabung mit einer spezifischen Forschungsfrage. Die Teilnehmenden erlernen die Grundlagen des Grabungshandwerks und bekommen einen Einblick ins Dokumentieren und die archäologische Tätigkeit allgemein.

Folgende Kriterien müssen Freiwillige erfüllen:

Grundvoraussetzungen

  • wohnhaft im Kanton Aargau; Ausnahmen für Personen aus Nachbargemeinden oder mit Arbeitsort im Kanton Aargau sind möglich
  • mindestens 18 Jahre alt
  • gute körperliche Verfassung

Erwartungen an die Freiwilligen

  • Interesse an der Archäologie
  • sorgfältige Arbeitsweise
  • Mindesteinsatz eine Woche

Archäologische Prospektionen

Vier Metalldetekorgänger sind mit der orangen Schutzweste der Kantonsarchäologie auf einem Feld unterwegs.
Foto Kantonsarchäologie Aargau, © Kanton Aargau

Die Kantonsarchäologie arbeitet schon seit Jahren mit einzelnen sogenannten Prospektoren zusammen. Im Rahmen des Freiwilligenprogramms ist nun eine koordinierte und intensivierte Zusammenarbeit mit Prospektoren möglich.

Unter Prospektion versteht man die zerstörungsfreie Suche nach archäologischen Funden oder Befunden. Die einfachste Methode der Prospektion ist die Feldbegehung. Hierbei sucht man von blossem Auge nach archäologischen Objekten. Besonders auf gepflügten oder brach liegenden Feldern sind solche Funde gut zu erkennen. Prospektion ist auch mit dem Metalldetektor möglich. Beide Methoden erfordern eine Bewilligung der Kantonsarchäologie.

Folgende Kriterien müssen Freiwillige erfüllen:

Grundvoraussetzungen

  • wohnhaft im Kanton Aargau; Ausnahmen für Personen aus Nachbargemeinden oder mit Arbeitsort im Kanton Aargau sind möglich
  • mindestens 18 Jahre alt
  • keine Verstösse gegen das Kulturgesetz des Kantons Aargau (§ 42) und entsprechende Gesetze in anderen Kantonen, sowie das Bundesgesetz über den internationalen Kulturgütertransfer

Erwartungen an die Freiwilligen

  • Interesse an der Archäologie
  • Grundverständnis der archäologischen Arbeitsweise (Fundkontext!)
  • Einhalten Dokumentationsvorgaben: Einmessen mit eigenem GPS-Gerät, Beschriften und Fotografieren der Funde, Führen des Aufwandprotokolls und der Erfassungsliste
  • problemloser Umgang mit digitalem Dokumentationsraum im Internet
  • sorgfältige Arbeitsweise
  • vertrauensvolle und korrekte Zusammenarbeit, Verschwiegenheit
  • Bereitschaft für ein längerfristiges und regelmässiges Engagement
  • Teilnahme an Schulungen

Metalldetektorgänger

Derzeit ist unser Pool an freiwilligen Metalldetektorgängern voll. Bis auf weiteres können wir keine neuen Freiwilligen in diesem Bereich aufnehmen.

Freiwillige Feldbegehungen

Wir suchen insbesondere Freiwillige, die sich für Feldbegehungen interessieren. Bitte melden Sie sich via E-Mail:

Nach Oben