Hauptmenü

Zurück

Förderprogramm Energie 2021–2024 für direkte Massnahmen an Gebäuden

Mit dem Förderprogramm werden Massnahmen an Gebäudehüllen unterstützt, welche die CO₂-Emissionen und den Verbrauch von elektrischer Energie reduzieren. Somit unterstützt das Programm auch die Versorgungssicherheit und die Wirtschaft.

Das "Förderprogramm Energie 2021–2024" unterstützt Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer finanziell bei Massnahmen an der Gebäudehülle, sowie beim Einbau von Holzheizungen, solarthermischen Anlagen und Wärmepumpen. Mit diesen Massnahmen werden die CO₂-Emissionen und der Verbrauch von elektrischer Energie in der Wärmebereitstellung bei Gebäuden reduziert. So leistet das Förderprogramm einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zum Erhalt der Versorgungssicherheit von Strom vor allem im Winterhalbjahr. Die finanziellen Förderungen lösen zwischen 375 und 750 Millionen Franken an Investitionen in der Privatwirtschaft aus.

Fakten zum Projekt

Wirkung Die Erfahrungen mit den Förderprogrammen der letzten Jahre haben gezeigt, dass die Energieeffizienz wirksam gesteigert und der CO₂-Ausstoss markant gesenkt werden kann. Mit dem "Förderprogramm Energie 2021–2024" kann über die Projektlaufzeit eine energetische Wirkung von 1.44 Terawattstunden (TWh) und eine Einsparung von 440'000 Tonnen CO₂ erzielt werden.
Gesamtkosten 75.4 Millionen Franken (Programmphase 2021-2024, Globalbeitrag Bund plus Anteil Kanton)
Anteil Kanton 12 Millionen Franken (Programmphase 2021-2024)
Stand laufende Massnahme
Projektdauer 2021–2024
Kontaktperson Stephan Kämpfen
Zuordnung Handlungsfeld Klimaschutz: Ressourcenschonender, energieeffizienter und CO₂-freier Gebäudepark
Links Förderprogramme