Hauptmenü

19. Flüchtlinge

Anerkannte Flüchtlinge erhalten entweder Asyl und damit eine Aufenthaltsbewilligung (Ausländerausweis B) oder sie werden als anerkannter Flüchtling vorläufig aufgenommen und erhalten einen Ausländerausweis F. Anerkannte Flüchtlinge mit B-Ausweis bleiben dauerhaft in der Schweiz. Bei einem hohen Anteil der Flüchtlinge mit F-Ausweis trifft dies auch zu. Anerkannte und vorläufig aufgenommene Flüchtlinge haben aufgrund der Genfer Flüchtlingskonvention in Bezug auf die Sozialhilfe Anrecht auf Gleichbehandlung mit der einheimischen Bevölkerung. Sie haben dementsprechend Anspruch auf ordentliche Sozialhilfe gemäss § 16 Abs. 2 SPG.

Im gesamten Handbuch Soziales sind bereits die ab 1. Januar 2023 im Kanton Aargau anwendbaren Richtlinien der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) (Stand 1. Januar 2022) sowie die ab 1. Januar 2023 neu geltende Sozialhilfe- und Präventionsverordnung (SPV ) verlinkt. Bitte beachten Sie, dass bis Ende Jahr 2022 die SKOS-Richtlinien Stand 1. Januar 2017 sowie die aktuelle SPV (gültig 1. Juli 2022 bis 31. Dezember 2022) anwendbar sind. In den Kapiteln, in denen sich durch die neuen Rechtsgrundlagen inhaltliche Änderungen ergeben, bleiben bis im Frühling 2023 sowohl die neue als auch die alte Fassung des Kapitels ersichtlich.