Hauptmenü

"3-2-1-heiss!" - Ein Citizen Science Projekt zum Thema Hitze im Siedlungsraum

Die zunehmende Hitze wirkt sich im Siedlungsraum besonders stark aus. An heissen Sommertagen ist die Temperatur bis zu zehn Grad höher als in der umgebenden Landschaft. Mit einem partizipativen Projekt spüren citizen scientists und Schulklassen die Hot Spots und Cool Spots in ihrer Gemeinde auf.

3-2-1 heiss! Glace

Dass sich das Klima in den letzten Jahren verändert hat, ist gerade im Siedlungsraum immer deutlicher spürbar. Das Phänomen der sogenannten Hitzeinseln in dicht bebauten Gemeinden tritt immer häufiger, länger und intensiver auf. Versiegelte Flächen absorbieren die Sonnenstrahlung und heizen die Umgebung auf. Auch nachts kühlen diese Flächen nicht mehr genügend ab. Die Temperatur kann dadurch im Siedlungsraum bis zu 10 Grad höher sein als im Umland. Hitzeinseln sind für die Bevölkerung nicht nur unangenehm, sondern auch eine gesundheitliche Belastung. Aus den Klimakarten des Kantons wird ersichtlich, welche Gebiete in den Gemeinden besonders von der Hitze betroffen sind. Einen Überblick über mögliche Massnahmen bei Planungs- und Bauprojekten gibt es im «Leitfaden für eine hitzeangepasste Siedlungsentwicklung».

Aber wo anfangen? Wo befinden sich die heissesten Plätze oder die angenehm-kühlen Rückzugsorte? Sind diese Orte auch die wichtigsten für die Einwohnerinnen und Einwohner? Wir unterstützen interessierte Gemeinden, mit dem Projekt «3-2-1-heiss!» diese Fragen gemeinsam mit Gemeindebewohnerinnen und Gemeindebewohner anzugehen und über das Thema Klimawandel und Hitze zu sensibilisieren.

Während 2-3 Wochen wird mit freiwilligen citizen scientists und Schulklassen an gut frequentierten Orten die Lufttemperatur gemessen. Die Daten werden ausgewertet und der Gemeinde übergeben. Diese dienen als Handlungsgrundlage für Massnahmen zur Hitzeminderung, beispielsweise Pflanzung von Bäumen, Integration von Wasserelementen, Entsiegelung von Asphaltflächen. Die angenehmsten Orte in jeder teilnehmenden Gemeinde werden ausgezeichnet und mit einem Glacé-Plausch gefeiert.

Begleitend finden in der Gemeinde sogenannte Klimaspaziergänge für die breite Bevölkerung statt, welche in Zusammenarbeit mit dem Naturama durchgeführt werden.

Mitmachen!

Wann

13. bis 31. August 2022

Wer kann mitmachen

Privatpersonen, Organisationen, Schulen der Gemeinden Baden, Buchs, Windisch, Wohlen und Zeihen.

Was brauche ich

Interesse!

  • Temperatursensoren werden zur Verfügung gestellt
  • Handhabung der Temperatursensoren wird erklärt
  • es ist kein Fachwissen notwendig
Anmeldung

per E-Mail bis 17. Juli 2022 (mit Angabe der Wohngemeinde): heiss@catta.ch

Logo Catta

Ein Partizipationsprojekt des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, Kanton Aargau und catta.