Zivilschutzorganisationen (ZSO)

Die 213 Aargauer Gemeinden bilden gesamthaft 21 Zivilschutzorganisationen (ZSO). Jede ZSO wird von einem Zivilschutzkommandanten im Voll-, Teil- oder Nebenamt geführt.

Eine ZSO besteht aus einem Zusammenschluss von Gemeinden über einen Gemeindevertrag oder als Verband. Je nach Einwohnerzahl und Gefährdungspotential wird die Struktur sowie der Personal- und Materialbedarf festgelegt. Die Schutzdienstpflichtigen werden von der kantonalen Kontrollführung einer ZSO zugeteilt.

Zivilschutzstelle

Die Zivilschutzstelle erledigt die administrativen Arbeiten für die ZSO. Unter anderem verwaltet sie die Dienstbüchlein und meldet die geleisteten Schutzdiensttage an die zuständige kantonale Stelle für den Zivilschutz. Sie unterstützt den Zivilschutzkommandanten bei der Personal- und Ausbildungsplanung sowie bei der Erstellung des jährlichen Zahlenbuchs für die Rekrutierung. Ihre Aufgaben sind in einem Pflichtenheft festgehalten.

Sollbestände

Der Kanton Aargau verfügt aktuell über rund 7'600 Schutzdienstpflichtige in den ZSO (ohne Kantonales Katastrophen Einsatzelement KKE). Dies entspricht zirka 1,3 % der ständigen Wohnbevölkerung. Die Zivilschutzpflichtigen sind wie folgt eingeteilt:

BereichAnzahl
Führungsunterstützungrund 1'300 Schutzdienstpflichtige
Schutz und Betreuungrund 2'200 Schutzdienstpflichtige
Unterstützung (Unterstützungszüge) rund 3'200 Schutzdienstpflichtige
Logistikrund 900 Schutzdienstpflichtige
KKE (Zivilschutzkommando)rund 400 Schutzdienstpflichtige