Hauptmenü

Wiederherstellung entwässerter Feuchtgebiete

Als Lebensraum zahlloser Tier- und Pflanzenarten erbringen Feuchtflächen einen unersetzlichen Beitrag zur Biodiversität, aber auch für die Gesellschaft und Wirtschaft. Aufgrund ihres anhaltenden Rückganges hat der Kanton Aargau ihr Regenerationspotenzial abgeschätzt und dieses dem Handlungsbedarf einer funktionierenden Ökologischen Infrastruktur gegenüber gesetzt. Diese Grundlagen ermöglichen es, konkrete Massnahmen zur Regeneration der ehemaligen Feuchtflächen abzuleiten.

Feuchtflächen sind Lebensraum für unzählige bedrohte Tier- und Pflanzenarten und erbringen unverzichtbare Leistungen von hohem ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Wert. Zugunsten einer intensiveren landwirtschaftlichen Nutzung, wurden in den letzten 200 Jahren grosse Teile der ehemaligen Feuchtflächen drainiert (oder entwässert) und haben diese Funktionen verloren. Die verbliebene Fläche reicht nicht mehr aus, die Biodiversität dieser Lebensräume zu gewährleisten. Die Schaffung neuer Feuchtflächen zum Ausbau der Ökologischen Infrastruktur ist deshalb vordringlich. Kommt dazu, dass der Kanton Aargau als eigentlicher "Wasserkanton" für diese Art von Lebensräumen eine besondere Verantwortung trägt.

Pilotprojekt "Umgang mit drainierten Böden"

Mit dem Pilotprojekt "Umgang mit drainierten Böden" haben sich die Kantone Bern, Zürich und Aargau mit den kostbaren, unersetzlichen Moorböden befasst. Im folgenden Faktenblatt wird der wertvolle Lebensraum der Moorböden beschrieben und es wird begründet, weshalb es sich lohnt, diesen zu erhalten und aufzuwerten.

Moorböden – kostbar und unersetzlich (PDF, 7 Seiten, 3,8 MB)

Die drei Kantone haben zudem festgelegt, welche entwässerten Flächen das Potenzial zur Wiederherstellung von Feuchtgebieten besitzen. Im Kanton Aargau müsste rund die Hälfte der dabei analysierten potenziellen Gesamtfläche aufgrund des festgestellten Handlungsbedarfs regeneriert werden. Da weite Teile dieser Fläche von grosser Bedeutung für die Landwirtschaft sind, braucht es zur Umsetzung der Ökologischen Infrastruktur eine entsprechende Interessensabwägung.
Das folgende Faktenblatt beschreibt das methodische Vorgehen zur Bestimmung der pioritär zu behandelnden potenziellen Regeneraitonsflächen sowie die Ergebnisse der Analyse für den Kanton Aargau.

Faktenblatt zum Potenzial für die Wiederherstellung entwässerter Feuchtgebiete (PDF, 10 Seiten, 1,9 MB)