Hauptmenü

Schifffahrt auf Aargauer Gewässern

Baustellen von Brücken sind mit Schifffahrtssignalen gekennzeichnet, die zu beachten sind. In Schutzgebieten gelten zeitweise Fahrverbote. Bei Flusskraftwerken existieren Übersetzstellen. Für nautische Veranstaltungen ist eine Bewilligung einzuholen.

Für die Schifffahrt auf Aargauer Gewässern gelten nebst den allgemeinen Bundesvorgaben besondere Bestimmungen gemäss kantonaler Schifffahrtsverordnung. Zurzeit sind auf den Aargauer Flüssen folgende Baustellen von Brücken im Gang:

Signalisation bei den Baustellen beachten

Die Baustellen sind jeweils mit den entsprechenden Schifffahrtssignalen gekennzeichnet. Diese sind zu beachten.

Schifffahrtszeichen

Signal Richtungsgebot

Für eine gelungene und gefahrlose Bootstour ist es unerlässlich, die Schifffahrtszeichen zu kennen. Eine Zusammenstellung der wichtigsten Signale enthaltet das folgende PDF-Dokument:

Übersicht über die wichtigsten Schifffahrtszeichen (PDF, 1 Seite, 63 KB)

Anpassung von Fahrverboten auf Aargauer Gewässern

Am 1. Juli 2019 ist die revidierte kantonale Schifffahrtsverordnung in Kraft getreten. Sie hat zum Schutz vor brütenden Wasservögeln in den Schutzgebieten folgende Änderungen im Bereich von Fahrverboten für Schiffe und dergleichen zur Folge:

  • Hallwilersee–Aabach: Auf dem Aabach zwischen dem Ausfluss aus dem See und dem Schloss Hallwyl gilt neu ein Fahrverbot für Schiffe und Schwimmkörper jeder Art vom 1. April bis 30. Juni. Ein Befahren mit Schiffen ohne Maschinenantrieb ist ab dem 1. Juli bis 31. März wie bisher zugelassen.
  • Hallwilersee: Gegenüber von Röhrichten (Schilf und dergleichen) und Seerosenbeständen haben Schiffe und Schwimmkörper jeder Art (auch SUPs) ganzjährig einen Abstand von 25 Meter einzuhalten.
  • Reuss: Auf der Reuss zwischen der Brücke Rottenschwil und dem Einmünden des Unterwasserkanals vom Kraftwerk Bremgarten-Bruggmühle (unterhalb der Holzbrücke in Bremgarten) wird das Verbot zum Befahren mit Schiffen und Schwimmkörpern jeder Art auf den Zeitraum vom 16. Oktober bis 31. März ausgedehnt.

Übersetzstellen bei Flusskraftwerken

Zahlreiche Flusskraftwerke stellen für die Kleinschifffahrt ein Hindernis dar. Informationen zu den Übersetzstellen, Kontaktpersonen und weitere Angaben finden Sie in den folgenden PDF-Dokumenten:

Hinweis für Bootsfahrten auf dem Rhein:

Am Hochrhein gibt es Kraftwerke, welche mittels einer flexiblen Betriebsweise ihren Beitrag zur Netzregulierung und -stabilität leisten. Dies hat zur Folge, dass nicht mehr genutztes Wasser bei Flusskraftwerken kurzfristig über die Wehrfelder abgeleitet werden muss. Mit solchen Wehrüberfällen muss künftig vermehrt gerechnet werden. Wassersportler, Schwimmer und Bootsfahrer können dadurch im unmittelbaren Bereich von Wehranlagen vermehrt in Gefahr geraten. Die bestehenden Warntafeln und Schifffahrtssignale signalisieren diese Gefahrenbereiche und sind zwingend zu beachten.

Nautische Veranstaltung

Für Veranstaltungen auf dem Wasser, Wettfahrten, organisierte Flussfahrten usw. ist eine nautische Bewilligung einzuholen. Detaillierte Informationen über bewilligungspflichtige Veranstaltungen auf den Aargauer Gewässern und die Form der Gesuchseingabe finden Sie im folgenden Merkblatt:

Brugg/Schinznach, Instandsetzung Kantonsstrassenbrücke

Die Kantonsstrassenbrücke über die Aare zwischen den Ortsteilen Schinznach Bad (Gemeinde Brugg) und Schinznach Dorf (Gemeinde Schinznach) wird instandgesetzt. Dazu muss ein Hängegerüst an der Brücke installiert werden. Die Durchfahrtshöhe für die Kleinschifffahrt wird dadurch auf ca. 1.1 m reduziert. Dauer der Einschränkung der Durchfahrtshöhe: 21. Februar 2022 bis 30. September 2022 Bitte die örtliche Signalisation beachten und mit der nötigen Vorsicht passieren.

Reuss, Mellingen, Einschränkungen der Schifffahrt aufgrund Brückenneubau unterhalb der Altstadt

Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau erstellt in der Reuss eine neue Brücke als Teil der Umfahrung Mellingen. Die Bautätigkeiten haben im Jahr 2020 begonnen und dauern voraussichtlich bis im Januar 2023. Flussfahrten sind in beiden Richtungen unter erschwerten Bedingungen möglich. Die Reuss ist jeweils einseitig verengt, für einzelne Arbeiten wird zudem ein Schwimmponton eingesetzt. Die Baustelle ist mit entsprechenden Schifffahrtssignalen gekennzeichnet. Die Signalisation ist zu beachten.

Mehr zum Thema

Informationen über die Zulassung eines Schiffes, zu Schiffsführer- und Schiffsausweisen finden Sie unter dem Thema Strassenverkehr – Schifffahrt.