Hauptmenü

Praxisbeispiele 2022

Vier Schülerinnen und Schüler mit Kopfhörern gehen einen Weg entlang.
Foto: Irena Müller-Brozovic

Die Funkenflug-Jury wählt jedes Jahr zusätzlich zu den prämierten Projekten besondere Praxisbeispiele. Diese werden als erwähnenswert honoriert und sollen ebenfalls zur Nachahmung anregen.

Piratengeschichte vom CelloStones-Club

Foto: Schule Kölliken

Die Inszenierung der Geschichte über den glücklosen Piraten Ole war die erste Unternehmung des neu gegründeten Kölliker CelloStones-Clubs. Dieser besteht aus dem Celloensemble der Musikschule und weiteren Schülerinnen und Schülern der Schule Kölliken. Dem Projekt wie auch dem Club liegt das Bestreben zugrunde, das Gruppengefühl der Teilnehmenden zu stärken, kritisches Denken anzuregen und die Selbstständigkeit und die Individualität zu fördern. Die Teilnahme ist allen Interessierten möglich, Vorkenntnisse künstlerischer, musikalischer oder handwerklicher Art sind nicht nötig: Schliesslich ist es der Club, der den Zugang zu solchen Erfahrungen erst ermöglichen soll und die Kinder im besten Fall dazu ermuntert, weiterhin ihre Kreativität zu erforschen und wertzuschätzen. Dieser Ansatz dieses interdisziplinären Projekts, der die Freude der Kinder hervorbringt, ist beispielhaft.

Projektleitung

  • Magdalena Sterki, Leitung Musikschule

Entdecke die Schweiz

Foto: Robert Schmid

Die Berufsschule Aarau hatte an einem "Kunst am Bau"-Wettbewerb teilgenommen, der hohe historische und politische Ansprüche an die Schülerinnen und Schüler stellte: Es ging um nichts Geringeres als die Ausgestaltung der leeren Fläche des Tympanons des Bundeshauses. Nebst der Unerschrockenheit, sich mit jungen Menschen einer solchen Aufgabe anzunehmen, begeistert auch der Weg, den die Gestaltung genommen hat. Der Berufsschule Aarau gelang es, mittels einer Collage mehrere Klassen und Berufsrichtungen in den Gestaltungsprozess miteinzubeziehen. Was bei den Zeichnerinnen und Zeichnern der Berufsrichtung Architektur mit einer Begriffsrecherche begann, mündete in eine symbolische Übersetzung. Nach mehreren Zwischenstationen bei verschiedenen Klassen endete die chronologisch arrangierte Collage bei der Fachklasse der Konditorinnen und Konditoren, die das Tympanon in Gips und Schokolade gossen.

Projektleitung

  • Robert Schmid, Fachlehrperson
  • Fabian Baumann, Fachlehrperson
  • Marc Grämiger, Fachlehrperson
  • Franz Ziegler, Fachlehrperson