Hauptmenü

Förderung von Grundkompetenzen

Eine Bedienungsanleitung verstehen oder auf dem Tablet die Zugverbindung raussuchen: Solche grundlegenden Fähigkeiten sind für Personen mit mangelnden Grundkompetenzen nicht selbstverständlich. Gemeinsam mit dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) fördert der Kanton Aargau Angebote zur Verbesserung von Grundkompetenzen Erwachsener, um ihnen die Bewältigung des Alltags sowie die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, am Arbeitsmarkt oder an einer Weiterbildung zu erleichtern.

Gemäss dem Bundesgesetz über Weiterbildung umfassen die Grundkompetenzen grundlegende Kenntnisse in folgenden Bereichen:

  • Lesen, Schreiben und mündliche Ausdrucksfähigkeit in einer Landessprache;
  • Grundkenntnisse der Mathematik;
  • Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT).

Lesen und Schreiben

Der Bereich Lesen und Schreiben richtet sich an erwachsene Personen, die von Illettrismus betroffen sind (auch Muttersprachige), und Mühe haben, ihren beruflichen und privaten Alltag zu bewältigen. Die mündliche Ausdrucksfähigkeit richtet sich an Fremdsprachige mit Grundkenntnissen in deutscher Sprache (ca. B1), die ihre mündlichen Sprachkompetenzen (Produktion, Rezeption, Interaktion) verbessern möchten.

Mathematik und Informations- und Kommunikationstechnologien

Grundkenntnisse der Mathematik helfen Erwachsenen, alltägliche mathematische Aufgaben zu bewältigen. Beispiele sind die Berechnung einer Reisedauer oder das Umrechnen von Masseinheiten. Das Herunterladen einer App oder der Erwerb eines Billets am Automaten sind Beispiele von einfachen IKT-Kompetenzen und unterstützen Erwachsene darin, sich in der digitalen Gesellschaft besser zurechtzufinden.

Für die Beschreibung der Bereiche Grundkenntnisse der Mathematik sowie Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnologien stellt das SBFI jeweils einen Orientierungsrahmen zur Verfügung.

Gezielte Förderung von Personen mit mangelnden Grundkompetenzen

Pilotprojekt Bildungsgutscheine 2023/24

Zur gezielten Förderung von Personen mit mangelnden Grundkompetenzen führt der Kanton per Januar 2023 im Rahmen eines zweijährigen Pilotprojekts sogenannte Bildungsgutscheine ein. Der Zugang zu Grundkompetenzkursen soll damit für die Zielgruppe niederschwelliger und kostengünstiger werden. Die Gutscheine im Wert von Fr. 500.- können ab Ende Jahr direkt über die nationale Kampagnenwebseite "Einfach besser!" bezogen werden. Mit dem Code, der auf dem Gutschein aufgedruckt sein wird, können sich interessierte Personen ab dem 3. Januar 2022 über "Einfach besser!" bei einem vom Kanton Aargau akkreditierten Weiterbildungsanbieter anmelden.

Anspruchsberechtigte Personen

Personen haben Anspruch auf einen Gutschein, wenn sie

  • zwischen 18 und 65 Jahre alt sind,
  • zivilrechtlichen Wohnsitz im Kanton Aargau haben,
  • in Deutsch mindestens das Sprachniveau A2 gemäss dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) aufweisen,
  • nicht gleichzeitig eine Ausbildung auf Sekundarstufe II absolvieren,
  • einen Grundkompetenzkurs besuchen, der im Rahmen des Gutscheinsystems der Abteilung Berufsbildung und Mittelschule bewilligt wurde, und
  • mindestens 60 % des Kurses besucht haben.

Fachauskunft Beratungsdienste ask!

Die ask! – Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf ermöglichen anspruchsberechtigten Personen in einem Kurzgespräch (max. 15 Minuten) erste Antworten zum Pilotprojekt der Bildungsgutscheine und der damit verbundenen Förderung der Grundkompetenzen zu erhalten. Die Kurzgespräche sind kostenlos und ohne Voranmeldung telefonisch oder vor Ort möglich.

  • täglich von Montag bis Freitag, 08:00 bis 12:00 Uhr und 13:15 bis 17:00 Uhr
  • Telefon: 062 832 64 00
  • Vor Ort: Aarau (Herzogstrasse 1) und Baden (Schmiedestrasse 13 Gebäude 1485)
  • Fachfragen sind auch schriftlich via Kontaktformular möglich.

Wichtige Informationen für Multiplikatoren

Als Multiplikatoren werden im Gutscheinsystem Stellen bezeichnet, deren Mitarbeitende direkten Kontakt zu Personen und damit auch Personen mit mangelnden Grundkompetenzen haben. Dies können Kursanbieter, Behörden (z.B. RAV, Regionale Integrationsfachstellen RIF, Sozialdienste), die Beratungsdienste ask!, Hilfswerke, Vereine, Unternehmen oder auch soziale Treffpunkte sein.

Den Multiplikatoren kommt im Gutscheinsystem eine wichtige Funktion zu. Durch den direkten Kontakt zu Personen können sie Erwachsene mit mangelnden Grundkompetenzen erkennen und unterstützen, indem sie auf die Möglichkeit von Bildungsgutscheinen sowie die Bildungsangebote auf www.besser-jetzt.ch/aargau hinweisen oder an andere Anlaufstellen verweisen (z.B. Gratis-Hotline 0800 47 47 47, Kursanbieter oder Beratungsdienste ask!). Je nach Funktion, Ressourcen und Bedarf können sie auch bei der Kursauswahl sowie der Anmeldung für einen Grundkompetenzkurs unterstützen.

Akkreditierung Weiterbildungsanbieter

Bis anhin wurden Grundkompetenzkurse mittels angebotsorientierter Instrumente finanziert. Per 1. Januar 2023 wird der Kanton Aargau im Rahmen eines zweijährigen Pilotprojekts auf eine nachfrageorientierte Finanzierung wechseln. Anspruchsberechtigte Personen können bei einem von der Abteilung Berufsbildung und Mittelschule (BKS) akkreditierten Weiterbildungsanbieter sogenannte Bildungsgutscheine einlösen können. Interessierte Weiterbildungsanbieter können sich ab sofort akkreditieren lassen.

Interessierte Weiterbildungsanbieter können sich für Fragen und weitere Informationen zum Gesuch um Akkreditierung direkt beim zuständigen Projektleiter melden (dorian.koller@ag.ch, Tel. 062 835 22 05).

Nationale Kampagne "Einfach besser"

Die nationale Kampagne "Einfach besser" informiert und sensibilisiert die Bevölkerung zum Thema Grundkompetenzen. Ausserdem können auf der Kampagnenwebseite ganz einfach Grundkompetenzkurse in der ganzen Schweiz gesucht werden.

Grundkompetenzförderung in Betrieben

Das SBFI fördert Grundkompetenzen, die speziell auf die Herausforderungen am Arbeitsplatz zugeschnitten sind. Wenn die nötigen Bedingungen erfüllt sind, kann das Gesuch direkt beim SBFI eingereicht werden. Sämtliche Informationen finden Sie auf folgender Seite:

Das SBFI publiziert gemeinsam mit dem Schweizerischen Verband für Weiterbildung (SVEB) fortlaufend Erfahrungsberichte.