Hauptmenü

Erwerbstätigkeit

Personen mit Schutzstatus S erhalten auf Gesuch hin eine Arbeitsbewilligung, wenn die üblichen Lohn- und Arbeitsbedingungen eingehalten werden. Die Arbeitsbewilligung erlischt, wenn der Schutzstatus S aufgehoben wird. Hier finden Sie weitere Informationen.

Arbeitsbewilligung

Personen mit Schutzstatus S dürfen grundsätzlich eine vorübergehende Erwerbstätigkeit ausüben. Sie benötigen jedoch dazu eine Bewilligung, die die Arbeitgeberin einholen muss. Ein gesetzlicher Anspruch auf eine Bewilligung besteht dabei nicht. Personen mit Schutzstatus S können mit der Stellensuche beginnen und sich auf offene Stellen bewerben. Die Arbeit darf jedoch erst aufgenommen werden, wenn die schriftliche Arbeitsbewilligung vorliegt.

Die Bewilligung muss vom Arbeitgeber beim Amt für Migration und Integration (MIKA) beantragt werden. Dazu gilt es, das Formular A1270 (PDF, 537 KB) mit einer Kopie des von beiden Parteien unterzeichneten Arbeitsvertrags einzureichen. Es wird geprüft, ob die orts-, berufs. und branchenüblichen Lohn- und Arbeitsbedingungen eingehalten werden.

Die Arbeitsbewilligung kann vom MIKA erst dann erteilt werden, wenn eine Person als schutzbedürftig mit Ausweis S vom Staatssekretariat für Migration SEM anerkannt worden ist.

Mehr dazu finden Sie unter Erwerbstätigkeit im Asylbereich.

Beratung und Arbeitsvermittlung

Die Beratenden in den Arbeitsvermittlungszentren unterstützen Sie bei der Suchstrategie für eine Arbeitsstelle und bei der Vermittlung in den Arbeitsmarkt. Ihr Lebenslauf wird optimiert und Sie erhalten Hilfsmittel für die Stellensuche.

Das Dienstleistungsangebot für Personen mit Status S enthält keine finanzielle Unterstützung und keine Garantie für eine Arbeitsstelle.

Voraussetzung für eine Anmeldung auf dem RAV sind nebst der ausreichenden Arbeitsmarktfähigkeit:

  • ein Ausweis mit Status ''S'' oder eine Verfügung mit einem positiven Entscheid über die vorübergehende Schutzgewährung
  • eine Bestätigung ''Ausstellung Ausweis S-Status ist im Gange''
  • ein Pass oder eine Identitätskarte.

Idealerweise sprechen Sie Deutsch oder ziehen eine geeignete Person zum Übersetzen bei. Eine Anmeldung und Beratung auf Englisch ist auf Voranmeldung möglich.

Mehr dazu erfahren Sie unter RAV-Beratung & Vermittlung - Kanton Aargau.

Unternehmen, welche eine geflüchtete Person aus der Ukraine anstellen möchten, können sich an die Kontaktstelle Integration Arbeitsmarkt wenden. Diese informiert Sie kompetent und vermittelt Ihnen geeignete Personen.
E-Mail Fachstelle Integration Arbeitsmarkt

Informationen zu Bildung und Beruf für Ausländerinnen und Ausländer finden Sie unter berufsberatung.ch (auch auf Ukrainisch verfügbar).

Ausserdem sind auf der Startseite (arbeit.swiss) des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) auch Stellen ausgeschrieben, bei denen ukrainische Sprachkenntnisse gefragt sind.