Wohnortswechsel & Auslandurlaub

Das Dienstbüchlein verpflichtet jeden Dienstpflichtigen, Wohnortswechsel oder längere Auslandaufenthalte zu melden. Die entsprechenden Formulare stehen hier zum Download bereit.

Wehrpflichtige sind ab Erhalt des Dienstbüchleins meldepflichtig. Die Meldepflicht endet erst mit der Entlassung aus dem Militärdienst.

Meldepflichtig sind:

  • alle in der Armee eingeteilten
  • alle Nichteingeteilten bis zum 30. Altersjahr

Änderungen im Dienstbüchlein werden vom Kreiskommando des Wohnkantons vorgenommen.

Auslandurlaub

Einen Auslandurlaub benötigen Meldepflichtige, die sich länger als 12 Monate ununterbrochen ins Ausland begeben wollen und sich zivilrechtlich bei der Gemeinde ins Ausland abmelden.

Gesuch für Auslandurlaub einreichen

Einen Auslandurlaub benötigen Meldepflichtige, die sich länger als 12 Monate ununterbrochen ins Ausland begeben wollen und sich zivilrechtlich bei der Gemeinde ins Ausland abmelden.

Voraussetzungen

  • Der Auslandaufenthalt dauert ununterbrochen länger als zwölf Monate
  • Zivilrechtliche Abmeldung

Ablauf

Das Gesuch für Auslandurlaub muss mit dem Dienstbüchlein beim Kreiskommando eingereicht werden. Die vorübergehende Adresse im Ausland und eine Kontaktperson mit Adresse in der Schweiz muss im Gesuch enthalten sein.

  • Der Auslandurlaub wird erteilt, wenn die Meldepflichtigen die Pflichten erfüllt haben, die sich bis zum Zeitpunkt der Ausreise aus der Schweiz aus der Wehrpflicht oder der Militärdienstpflicht für sie ergeben (Militärdienst, Schiesspflicht, Wehrpflichtersatz etc.).
  • Militärisch Eingeteilte haben vor der Abreise, nach den Weisungen des Kreiskommandos, ihre militärische Ausrüstung und ihre Waffe im Armeelogistikcenter Othmarsingen abzugeben.

Benötigte Unterlagen

  • ausgefülltes Formular mit Unterschrift
  • Bestätigung der Auslandabwesenheit (Arbeits-, Schulbestätigung, usw.)
  • Dienstbüchlein

Fristen & Termine

  • In der Regel zwei Monate vor der Abreise.
  • Nach der Rückkehr muss sich der Meldepflichtige innert 14 Tagen beim Kreiskommando melden.

Kosten

  • Der Wehrpflichtersatz richtet sich nach den geltenden Weisungen der Wehrpflichtersatzverwaltung.
  • Die Wehrpflichtersatzabgabe muss für die Dauer des Auslandaufenthaltes (max. 3 Auslandjahre) und vor der definitiven Erteilung des Urlaubs bezahlt werden.

Formulare & Online-Dienstleistungen

Gesuch für Auslandurlaub (PDF, 2 Seiten, 248 KB)

Auslandaufenthalt

Für Auslandaufenthalte unter 12 Monaten braucht es keine Bewilligung. Die Wehrpflicht bleibt bestehen und es muss eine Verbindung zum Kreiskommando bestehen (Meldung der Adresse im Ausland oder über eine Drittperson).

Fällt eine Dienstleistung in die Zeit des Auslandaufenthalts, muss rechtzeitig ein Dienstverschiebungsgesuch eingereicht werden. Schiesspflichtige reichen im gegebenen Fall zusätzlich ein Gesuch um Dispensation von der Schiesspflicht ein.

Auslandaufenthalt: Dienstverschiebung beantragen

Bei einem Auslandaufenthalt (nicht länger als 12 Monate oder keine zivilrechtliche Abmeldung in der Schweiz) muss der Dienst verschoben werden und eine Dispensation von der Schiesspflicht beantragt werden.

Voraussetzungen

Meldepflichtige, die sich höchstens 12 Monate oder ohne zivilrechtliche Abmeldung in der Schweiz im Ausland aufhalten wollen, haben keinen Auslandurlaub einzuholen, müssen aber Folgendes beachten.

Ablauf

  • Sie sorgen für Verbindung mit dem Kreiskommando, indem sie uns die vorübergehende Adresse melden oder Drittpersonen beauftragen, die Verbindung aufrecht zu erhalten.
  • Fällt eine Militärdienstleistung in die Zeit des Auslandaufenthalts, ist rechtzeitig ein Dienstverschiebungsgesuch einzureichen.
  • Schiesspflichtige reichen im gegebenen Fall ein Gesuch um Dispensation von der Schiesspflicht ein.

Benötigte Unterlagen

  • Formular Gesuch um Verschiebung der Dienstleistung
  • Fomular Gesuch um Dispensation von der Schiesspflicht

Fristen & Termine

  • Dienstveschiebungsgesuche in der Regel 14 Wochen vor der Dientleistung.
  • Gesuch um Dispensation von der Schiesspflicht vor der Abreise oder spätestens vor dem Nachschiesskurs.

Kosten

Nach Artikel 2 Absatz 1 Buchstabe c des Bundesgesetzes über die Wehrpflichtersatzabgabe (WPEG), löst jede Dienstverschiebung die Ersatzpflicht aus, das heisst es ist ein Ersatz in Geld zu leisten.

Formulare & Online-Dienstleistungen

Wohnortswechsel

Eine Adressänderung oder Neuanmeldung in einer Gemeinde des Kantons Aargau ist innert 14 Tagen mit dem Dienstbüchlein dem Kreiskommando zu melden.

DGS Abteilung Militär und Bevölkerungsschutz
Kreiskommando und Waffenplatz
Personelles
Postfach
5001 Aarau