Navigation

Sprunglinks

Zentrale Anlaufstelle "Wegweiser"

Wenn nach der obligatorischen Schulzeit für Schülerinnen und Schüler kein Direktübertritt in eine Ausbildung auf Sekundarstufe II möglich ist, bietet die zentrale Anlaufstelle "Wegweiser" Zugang zu öffentlichen Zwischenlösungen: ein Brückenangebot der Kantonalen Schule für Berufsbildung (ksb) oder ein Motivationssemester (SEMO).

Die Anmeldung für eine Zwischenlösung ist erst dann möglich, wenn die Chancen für einen direkten Einstieg in eine Berufslehre nicht mehr realistisch sind und auch eine allfällige Unterstützung durch Lehrstelle JETZT PLUS nicht gegriffen hat.

Anmeldung und Zuweisung

Die Anmeldung für eine Zwischenlösung erfolgt über die zentrale Anlaufstelle "Wegweiser". Für eine Zwischenlösung mit Start Schuljahresbeginn (Mitte August) können sich Jugendliche jeweils ab dem 15. April bis Ende Mai bei der Anlaufstelle "Wegweiser" anmelden. Das Dossier wird geprüft und der passenden Zwischenlösung zugewiesen. Falls die Zuweisung nicht eindeutig möglich ist, wird die Schülerin bzw. der Schüler vom Triageteam des "Wegweiser" zu einem Gespräch eingeladen.

Die unterjährige Präsenz des "Wegweisers" wird durch die Case Manager des Teams 1155 sichergestellt.

Jetzt anmelden

Für Zwischenlösung bei Wegweiser anmelden

Die Anmeldung für eine Zwischenlösung nach der Volksschule erfolgt über die zentrale Anlaufstelle "Wegweiser". Jugendliche können sich online über die Website anmelden.

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen und Kriterien für den Besuch eines Brückenangebots oder eines Motivationssemesters (SEMO) finden sich im folgenden Merkblatt.

Ablauf

  • Schritt 1: Die Lehrperson startet den Anmeldeprozess über die Website wegweiser.online (öffnet in einem neuen Fenster), eröffnet das Dossier und gibt der Schülerin / dem Schüler den Anmelde-Code. Die Lehrperson hat die Schülerin / den Schüler über die verschiedenen Zwischenlösungen informiert.
  • Schritt 2: Der Anmelde-Code wird von der Schülerin / dem Schüler mit der Kamerafunktion (z.B. mit dem Smartphone oder Tablet) gescannt oder auf der Website von Hand eingetippt, um Zugang zum persönlichen Dossier zu erhalten. Der Fragebogen kann in der Schule begonnen und zuhause auf einem anderen Gerät fertiggestellt werden. Dazu muss der Code von der Schülerin / dem Schüler wieder eingelesen werden.
  • Schritt 3: Der Fragebogen wird nun von der Schülerin / dem Schüler ausgefüllt. Benötigte Unterlagen werden direkt mit der Kamerafunktion fotografiert oder als Datei hochgeladen.
  • Schritt 4: Zum Abschluss wird die Richtigkeit der Angaben und die Anmeldung beim "Wegweiser" von der Schülerin / dem Schüler und den Eltern (oder einer erziehungsberechtigten Person) mit Unterschrift bestätigt.
  • Schritt 5: Die Lehrperson erhält eine Bestätigung per E-Mail, sobald die Schülerin / der Schüler das Dossier an die Anlaufstelle "Wegweiser" übermittelt hat.
  • Schritt 6: Das Dossier wird geprüft und der passenden Zwischenlösung zugewiesen. Falls die Zuweisung nicht eindeutig möglich ist, wird die Schülerin / der Schüler vom Triageteam des "Wegweiser" zu einem Gespräch eingeladen.
  • Schritt 7: Die Zuweisung in eine bestimmte Zwischenlösung wird der Schülerin / dem Schüler schriftlich mitgeteilt.

Benötigte Unterlagen

Lehrperson

  • Zeugnisse Oberstufe (Minimalanforderung: Zwischenbericht mit Sozial- und Selbstkompetenzen und Jahreszeugnis 8. Klasse)
  • Klassenliste mit Adressen der Schülerinnen und Schüler

Schüler/-in

  • Tabellarischer Lebenslauf mit Foto
  • Falls keine Schweizer Staatsbürgerschaft: Ausländerausweis
  • Sofern vorhanden: Arbeitszeugnisse aus Praktika, Schnupperlehren, usw.
  • Sofern vorhanden: Leistungstests wie Multicheck, Basic Check, etc.
  • Für den unterjährigen Wegweiser, wenn die Anmeldung ohne Lehrperson erfolgt: Zeugnisse Oberstufe (Minimalanforderung: Zwischenbericht mit Sozial- und Selbstkompetenzen und Jahreszeugnis 8. Klasse)

Fristen & Termine

Für eine Zwischenlösung mit Start Schuljahresbeginn (Mitte August) können Jugendliche jeweils im Zeitraum vom 15. April bis Ende Mai durch ihre Lehrperson bei der zentralen Anlaufstelle "Wegweiser" angemeldet werden. Eine Anmeldung für einen unterjährigen Eintritt in eine Zwischenlösung ist nur vor dem 20. Februar oder nach dem 15. April möglich. Der/die Jugendliche startet die unterjährige Anmeldung in Eigenregie.

Kosten

Für die Anmeldung beim "Wegweiser" werden keine Gebühren erhoben.

Für die Brückenangebote an der Kantonalen Schule für Berufsbildung (ksb) (öffnet in einem neuen Fenster) fallen weiterhin Kosten und Gebühren an.

Formulare & Online-Dienstleistungen

Zum Starten der Online-Dienstleistung klicken Sie bitte auf die nachfolgende Schaltfläche.

Angebote

Zwischenlösungen bauen eine Brücke zwischen der obligatorischen Schulzeit und der beruflichen Grundbildung. In diesem zusätzlichen Jahr bereiten sich die Jugendlichen intensiv auf den Lehrbeginn vor. Im Kanton Aargau stehen dafür die Brückenangebote der ksb und die Motivationssemester als öffentliche Angebote zur Verfügung.

Brückenangebote der Kantonalen Schule für Berufsbildung (ksb)

Brückenangebote richten sich an lern- und leistungsbereite Jugendliche, die noch keine gesicherte Anschlusslösung nach der Oberstufe haben und sich auf eine berufliche Grundbildung vorbereiten möchten. Die Lehrgänge dienen der individuellen Vertiefung der Allgemeinbildung sowie der gezielten Förderung und Entwicklung der Persönlichkeit im Hinblick auf die angestrebte berufliche Laufbahn. Die Lernenden werden bei der Suche nach einem angemessenen Ausbildungsplatz unterstützt. Die Kantonale Schule für Berufsbildung (ksb) bietet einjährige schulische und mit Praktika kombinierte Brückenangebote an. Möchten sich Jugendliche für ein kombiniertes Brückenangebot anmelden und sind die Voraussetzungen erfüllt, ist es von Vorteil, wenn sie bereits vor der Anmeldung beim Wegweiser einen Praktikumsplatz suchen.

Der Zugang zu den Brückenangeboten der ksb erfolgt über die zentrale Anlaufstelle "Wegweiser".

Kantonale Schule für Berufsbildung (ksb) (öffnet in einem neuen Fenster)

Motivationssemester (SEMO)

Das Motivationssemester (SEMO) unterstützt jugendliche Erwerbslose bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder nach einem anderen Einstieg in die Berufswelt. Es vermittelt erste Erfahrungen im Berufsleben und hilft bei der Erarbeitung von neuen Perspektiven.

Ein SEMO besteht aus Bildung, Arbeit und Bewerbungstraining. Die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) vermitteln die entsprechenden Einsätze. Meist führen Stiftungen oder Vereine die SEMO durch. Die Teilnahme an einem SEMO dauert in der Regel sechs bis neun Monate.

Der Zugang zu den SEMO erfolgt über die zentrale Anlaufstelle "Wegweiser".

Motivationssemester (SEMO)