DSI-OFE007 Aarauerstrasse 6, Alte Schmiede, 1828 (Dossier (Denkmalschutzinventar))

Archive plan context


Ansichtsbild:
1/2

Identifikation

Signatur:DSI-OFE007
Signatur Archivplan:OFE007
Titel:Aarauerstrasse 6, Alte Schmiede
Bezirk:Aarau
Gemeinde:Oberentfelden
Adresse:Aarauerstrasse 6
Versicherungs-Nr.:163
Parzellen-Nr.:434
Grundbuch-Nr.:199, Plan 17
Koordinate E:2645949
Koordinate N:1245332
Situationsplan (AGIS):http://www.ag.ch/app/agisviewer4/v1/html/agisviewer.htm?config=agis_geoportal_fs.json&thema=185&scale=5000&basemap=base_landeskarten_sw&x=2645949&y=1245332

Typologie

Nutzung (Stufe 1):Gewerbe-, Industrie- und Dienstleistungsbauten
Nutzungstyp (Stufe 2):Schmiede

Schutz / Status

Unterschutzstellung Bund:7/17/2012
Kantonale Unterschutzstellung (DSI):9/10/2008
Kantonaler Schutzumfang:Integral

Dokumentation

Entstehungszeitraum:1828
Bau- und Nutzungsgeschichte:1828 erbaut (gem. AZ, 22. 10. 04; verm. 1828 im ältesten erhaltenen Brandlagerbuch als bestehend aufgenommen) und bis in die 1980er Jahre als Schmiede betrieben. 2004 Gründung der Stiftung "Alte Schmitte", Kauf der Liegenschaft und Ersatz der mittleren zwei bei einem Autounfall 2001 wegradierten Säulen.
Beschreibung:Nahezu quadratischer, 2-geschossiger Satteldachbau mit gemauertem Sockelgeschoss, giebelständig an die Durchgangsstrasse nach Aarau gerückt. Das 3 x 3 Achsen zählende Wohngeschoss aus verputztem Fachwerk - die Strassenfassade um 1900 noch mit Schindelschirm - kragt westlich und südlich vor, zur Strasse als Beschlaghalle auf vier toskanischen Säulen aus Muschelsandstein abgestützt, nach Süden als brettverschalte Laube mit Fenstern auf Holzstützen mit beschnitzten Bügen ruhend. Von der Beschlaghalle mit Kopfsteinpflästerung und Holzplanken über der Grube für die Radbereifung führt eine doppelflüglige Brettertüre mit Muschelsandsteingewände in die einräumige russgeschwärzte Werkstatt. In der Mitte trägt ein Holzpfeiler mit buggestütztem Sattelholz und Unterzugbalken die Deckenkonstruktion.
Eine von der Laube beschützte Holztreppe erschliesst das Wohngeschoss. Ein Stichgang mit Treppe zur Dachkammer mündet in die Küche; zur Strasse Stube und Kammer, rückwärtig zwei weitere Kammern. Bescheidene wohlerhaltene Biedermeierausstattung mit Riemenböden, Wand- und Deckentäfer. Blauer Kachelofen und Kunst mit weissen Friesen.
Östlich unter abgestuftem First Scheunenanbau (Geb. Nr. 164) mit wohl älterem, wenig eingetieftem Gewölbekeller und Stall.
Reproduktionsbestimmungen:© Kantonale Denkmalpflege Aargau
 

Usage

Permission required:Keine
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Öffentlich
 

URL for this unit of description

URL: http://www.ag.ch/denkmalpflege/suche/detail.aspx?ID=24948
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr it
Online queries in archival fonds