Navigation

Sprunglinks

KESR-Fachtagung 2021

Aufgrund der COVID-19 Situation musste die KESR-Fachtagung 2020 und die Workshops leider abgesagt werden. Nun stehen die Daten für eine Durchführung im 2021 fest. Melden Sie sich jetzt an.

Beistände – Einsatz, Rekrutierung und Schulung privater Beistände in Abgrenzung zu den Berufsbeiständen

An der Fachtagung beleuchten Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis den Einsatz, die Rekrutierung und Schulung von privaten Beiständinnen/Beiständen in Abgrenzung zu den Berufsbeiständinnen/Berufsbeiständen.

Im Rahmen der Vorträge und der Workshops stehen zwei Themen im Fokus:

  • Berufsbeiständin/Berufsbeistand oder PriMa: Wie sehen die rechtlichen Rahmenbedingungen zur Wahl der Mandatsträgerin/des Mandatsträgers aus? Gibt es weitere Voraussetzungen, die berücksichtigt werden müssen? Welche Vor- und Nachteile gibt es bei der Einsetzung eines PriMa gegenüber einer Berufsbeiständin/einem Berufsbeistand? Wer rekrutiert die PriMa, und wer übernimmt ihre Instruktion, Schulung und Begleitung?
  • Organisation von Berufsbeistandschaften: Organisationsformen der Berufsbeistandschaft, Vor- und Nachteile sowie "Best Practice". Auswirkungen auf die Berufsbeistandschaft bei vermehrtem Einsatz von PriMa bei einfachen Fällen. Was es für die bestehenden Organisationsformen und die Aufgaben der Berufsbeistandschaft bedeutet, wenn vermehrt auch mit PriMa gearbeitet wird.

Die Fachtagung besteht aus einer Einführungsveranstaltung mit Referaten und einem vierfach wiederholten Workshop.

Einführungsveranstaltung mit Referaten

Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme sowohl vor Ort in Aarau möglich ist oder die Einführungsveranstaltung per Live-Stream mitverfolgt werden kann (virtuelle Teilnahme).
Aarau
Berufsschule, Tellistrasse 58
Mittwoch,
22. September 2021

13.30 - 17.30
Anmeldung (Präsenzveranstaltung in Aarau) (öffnet in einem neuen Fenster)

Die Teilnehmerzahl bei Präsenzveranstaltungen ist aufgrund der geltenden Covid-Massnahmen auf 100 Personen beschränkt. Sollten Lockerungen beschlossen werden, werden wir die maximale Teilnehmerzahl erhöhen und Personen, die der Warteliste zugewiesen wurden, zur Präsenzveranstaltung zulassen.
Virtuelle Teilnahme
per Live-Stream
Mittwoch,
22. September 2021

13.30 - 17.30
Anmeldung (Teilnahme per Live-Stream) (öffnet in einem neuen Fenster)

Eine Anmeldung zur Teilnahme per Live-Stream ist erforderlich, um einen Zugangslink zu erhalten.

Workshop

Einen vierfach wiederholten Workshop dezentral in:
Aarau
Grossratsgebäude,
Obere Vorstadt 10
Donnerstag,
23. September 2021

13.30 – 17.15
Anmeldung Aarau (öffnet in einem neuen Fenster)
Frick
Feuerwehrmagazin/ Mehrzweckgebäude,
Racht, Neumattstrasse
Freitag,
24. September 2021

13.30 – 17.15
Anmeldung Frick (öffnet in einem neuen Fenster)
Oftringen
Primarschulhaus Oberfeld,
Kirchstrasse
Mittwoch,
29. September 2021

13.30 – 17.15
Anmeldung Oftringen (öffnet in einem neuen Fenster)
Wettingen
Rathaus,
Alberich Zwyssig-Strasse 76
Donnerstag,
30. September 2021

13.30 – 17.15
Anmeldung Wettingen (öffnet in einem neuen Fenster)

Anmeldeinformationen

  • Es wird empfohlen, die Einführungsveranstaltung und einen Workshop zu besuchen. Der Besuch nur der Einführungsveranstaltung oder nur einem der Workshops ist auch möglich.
  • Die Platzzahl ist beschränkt, Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt.
  • Die Veranstaltungen sind kostenlos.
  • Anmeldefrist: 15. August 2021

Zielgruppe
Mitarbeitende der Familiengerichte sowie von Berufsbeistandschaften wie auch Mitarbeitende und Behördenmitglieder von Gemeinden.

Kontakt

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema

Den Beiständinnen und Beiständen kommt im Kindes- und Erwachsenenschutz eine wichtige und sehr zentrale Rolle zu. Sie haben für die Erfüllung ihrer anspruchsvollen Aufgabe persönlich und fachlich geeignet zu sein, müssen die dafür erforderliche Zeit einsetzen und die durch die KESB (Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde) definierten Aufgaben selber wahrnehmen können. Das Gesetz sieht für die Leistung der Hilfe und Unterstützung im Rahmen von behördlich angeordneten Beistandschaften Privatpersonen (sog. PriMa) oder Mitarbeitende von professionellen Diensten (Berufsbeiständinnen und Berufsbeistände) vor. Im Kanton Aargau ernennt das Familiengericht als Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde geeignete Beiständinnen und Beistände zur Führung von Beistandschaften. Die Gemeinden demgegenüber sorgen dafür, dass genügend und geeignete Beiständinnen und Beistände zur Verfügung stehen und schlagen den KESB auf ihr Ersuchen hin geeignete Personen vor.

Wann ist der Einsetzung eines PriMa gegenüber einem Berufsbeistand oder einer Berufsbeiständin der Vorzug zu geben? Bereits auf Bundesebene war der Einsatz von privaten Beiständinnen/Beiständen mehrere Male Thema. Es wurden dabei die Fragen aufgeworfen, inwiefern Privatpersonen als Beiständinnen/Beistände berücksichtigt werden sollen, welche Kriterien bei der Einsetzung von PriMa verlangt und verankert werden sollen und durch wen die Rekrutierung, Schulung sowie Begleitung der PriMa erfolgen soll.

Tagungs- und Workshopprogramm

Tagungsunterlagen der Einführungsverantstaltung

Die Unterlagen der Einführungsveranstaltung sind voraussichtlich ca. eine Woche vor der Veranstaltung hier abrufbar.

Tagungsorganisation

Obergericht Aargau, Kammer für Kindes- und Erwachsenenschutz (KEKA)

In Kooperation mit

  • Der Gemeindeammänner-Vereinigung des Kantons Aargau
  • Dem Verband Aargauer Gemeindeschreiberinnen und Gemeindeschreiber
  • Dem Verband Aargauer Gemeindesozialdienste
  • Der Vereinigung Aargauischer Berufsbeiständinnen und -beistände
  • Den Jugend-, Ehe- und Familienberatungsstellen
  • Dem Aargauischen Verband Unternehmen mit sozialem Auftrag (AVUSA)