Navigation

Sprunglinks

Kurzarbeit infolge des Coronavirus

Betriebe können Kurzarbeit anmelden, wenn sie Arbeitsausfälle infolge des Coronavirus erleiden. Dank Kurzarbeitsentschädigung können Arbeitsplätze erhalten werden. Im ersten Schritt müssen Betriebe die Kurzarbeit voranmelden, im zweiten Schritt reichen sie bei der gewählten Arbeitslosenkasse die Abrechnung ein, um die Entschädigung zu erhalten.

Kurzarbeitsentschädigung beantragen

Klicken Sie unten auf das Plus vor "Kurzarbeitsentschädigung beantragen", dort ist das gesamte Vorgehen beschrieben.

Kurzarbeitsentschädigung beantragen

Wenn Arbeitgebende aus wirtschaftlichen Gründen die normale Arbeitszeit vorübergehend kürzen müssen, können sie bei der Arbeitslosenversicherung Kurzarbeitsentschädigung beantragen.

Voraussetzungen

Die normale Arbeitszeit muss um mindestens zehn Prozent gekürzt werden, damit ein Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung besteht.

Ablauf

Schritt 1:

Als Arbeitgeber mit Betriebsstandort im Kanton Aargau müssen Sie die geplante Kurzarbeit der Amtsstelle Arbeitslosenversicherung vor Beginn der Kurzarbeit schriftlich melden.

Reichen Sie das elektronische Formular bitte online (öffnet in einem neuen Fenster) ein.

Wählen Sie hier eine Arbeitslosenkasse aus:
Liste der Arbeitslosenkassen im Kanton Aargau (PDF, 1 Seite, 23 KB)

Sie erhalten schriftlich so schnell wie möglich Bescheid, ob die Kurzarbeitsentschädigung bewilligt wird. Die Amtsstelle Arbeitslosenversicherung arbeitet auf Hochtouren, um die eingehenden Gesuche unbürokratisch zu prüfen und möglichst schnell darüber zu entscheiden. Wir versuchen, Ihnen so schnell wie möglich zu antworten. Danke für Ihr Verständnis.

Schritt 2:

Zum normalen Termin bezahlen Sie Ihren Angestellten 80 Prozent des entsprechenden Lohnausfalls. Achtung: Die Sozialversicherungsbeträge müssen Sie ungekürzt weiterbezahlen. Ihren Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung können Sie ab dem 1. Tag des Folgemonats bei der gewählten Arbeitslosenkasse geltend machen, jedoch spätestens innert drei Monaten nach Ende jedes Abrechnungsmonats. Dazu senden Sie die benötigten Unterlagen (siehe unten) an die gewählte Arbeitslosenkasse.

Benötigte Unterlagen

Haben Sie die Öffentliche Arbeitslosenkasse bei Schritt 1 ausgewählt? Registrieren Sie sich auf dem neuen SECO-Online-Portal und erstellen Sie ein Benutzerkonto. So können Sie Ihren Anspruch schnell und einfach geltend machen und die Kurzarbeit abrechnen (gilt ab dem Abrechnungsmonat September 2020):

SECO-Online-Portal (öffnet in einem neuen Fenster)

Die Anleitung zur Registrierung für Arbeitgebende (PDF, 1.1 MB) unterstützt Sie bei der Erstellung des Benutzerkontos.

Im Merkblatt "Antrag und Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung" (PDF, 23 KB) finden Sie hilfreiche Informationen zu den Abrechnungsmöglichkeiten für Unternehmen, die bei der Öffentlichen Arbeitslosenkasse angemeldet sind.

Arbeitslosenkasse SYNA und UNIA

Haben Sie bei der Voranmeldung eine dieser zwei Aargauer Arbeitslosenkassen ausgewählt, dann müssen Sie mit ihr abklären, wie abgerechnet werden soll.

Fristen & Termine

Entschädigungsanspruch geltend machen: Spätestens innert drei Monaten nach Ende jedes Abrechnungsmonats. Korrigierte Abrechnungen aufgrund rückwirkender Ansprüche müssen Sie bis spätestens am 30. April 2021 bei der von Ihnen gewählten Arbeitslosenkasse einreichen.

Kosten

Keine.

Formulare & Online-Dienstleistungen

Auf arbeit.swiss finden Sie noch weitere Informationen und Formulare zur Kurzarbeit, auch zur Kurzarbeit, die nicht aufgrund des Coronavirus beantragt wird:

arbeit.swiss (öffnet in einem neuen Fenster)

Rechtliche Grundlagen

Wichtige Änderungen

Neue Bestimmungen ab 20. März 2021: rückwirkende Geltendmachung

  • Die Voranmeldefrist von zehn Tagen wurde bis 31. Dezember 2021 ausgesetzt und kann auf Gesuch hin für Bewilligungen seit 1. September 2020 rückwirkend aufgehoben werden. Die Pflicht zur Voranmeldung bleibt aber bestehen. Voranmeldungen müssen spätestens am Tag des Beginns der Kurzarbeit bei der kantonalen Amtsstelle eintreffen.
  • Die Bewilligungsdauer wird höchstens bis zum 31. Dezember 2021 anstatt für drei Monate neu für sechs Monate verlängert und kann auf Gesuch hin für Bewilligungen seit 1. September 2020 rückwirkend verlängert werden.
  • Betriebe, die von den behördlichen Massnahmen seit 21. Dezember 2020 betroffen sind, können rückwirkend frühestens ab diesem Zeitpunkt eine Voranmeldung von Kurzarbeit einreichen.
  • Reichen Sie Ihr schriftliches Gesuch bis spätestens zum 30. April 2021 beim Amt für Wirtschaft und Arbeit ein.:
    • Auf arbeit.swiss (öffnet in einem neuen Fenster) bitte das Formular "Gesuch um Anpassung einer Bewilligung für Kurzarbeit (19.3.2021)" auswählen und ausfüllen.
    • Senden Sie das Formular rechtzeitig an: Amt für Wirtschaft und Arbeit, Amtsstelle Arbeitslosenversicherung, Rain 53, 5001 Aarau
      Vielen Dank! Wir versichern Ihnen, dass wir Ihr Gesuch so schnell wie möglich bearbeiten und Ihnen so schnell wie möglich einen Entscheid mitteilen.
  • Für Monate seit September 2020, für die Sie neu oder länger Kurzarbeitsentschädigung abrechnen möchten, reichen Sie nach Vorliegen der neuen Bewilligung die korrigierten Abrechnungen für den ganzen Monat (inklusive der bereits abgerechneten Ausfallstunden) mit allen Beilagen bei der gewählten Arbeitslosenkasse ein - bis zum 30. April 2021. Sollten Sie die Bewilligung von uns nicht früh genug erhalten, was wir nicht hoffen, reichen Sie die Abrechnung trotzdem bis zum 30. April 2021 an die von Ihnen gewählte Arbeitslosenkasse ein.

    Merkblatt "Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung" (öffnet in einem neuen Fenster)

Gültig ab 1.1.2021

  • Befristete Angestellte haben wieder Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung.
  • Für Lernende kann wieder Kurzarbeitsentschädigung beantragt werden, aber nur wenn ihr Betrieb aufgrund behördlicher Anordnung schliessen musste.

Zusätzliche Änderungen

  • Verzicht auf den Karenztag, den Unternehmen selbst zu tragen hatten – rückwirkend ab dem 1. September 2020. Sie brauchen nichts zu unternehmen. Die Arbeitslosenversicherung wird Ihre Abrechnung nach dem definitiven Entscheid des Bundesrates von sich aus anpassen und Ihnen die Differenz für die Karenztage ausbezahlen.
  • Ausserdem hat der Bundesrat am 19. März 2021 entschieden, bis Ende Juni 2021 das vereinfachte Verfahren für die Voranmeldung von Kurzarbeit sowie das summarische Verfahren für die Abrechnung der Kurzarbeitsentschädigung (KAE) beizubehalten.
  • Kurzarbeitsentschädigung für über 85 Prozent Arbeitsausfall durften Unternehmen bisher nur während vier Monaten beanspruchen. Diese Regelung soll aufgrund der COVID-Pandemie rückwirkend aufgehoben werden für die Zeit zwischen dem 1. März 2020 und 31. März 2021.
  • Personen mit einem Einkommen bis zu 3470 Franken werden bei Kurzarbeit mit 100 Prozent des Lohns entschädigt (statt 80 Prozent). Bei Einkommen zwischen 3470 und 4340 Franken beträgt die Kurzarbeitsentschädigung bei vollständigem Verdienstausfall ebenfalls 3470 Franken; teilweise Verdienstausfälle werden anteilig entschädigt. Ab 4340 Franken gilt die reguläre Entschädigung von 80 Prozent. Diese Regel wird direkt anwendbar und gilt rückwirkend ab dem 1. Dezember 2020 bis zum 31. März befristet.

Gültig ab 1.9.2020

Der Bund hat aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie folgende Ausweitungen für Kurzarbeit eingeführt:

  • Berufsbildnerinnen und Berufsbildner, die einen Arbeitsausfall erleiden und weiterhin Lernende in ihrer Ausbildung unterstützen.
  • Personen auf Abruf in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis, die seit mindestens sechs Monaten im Betrieb tätig sind.
  • Sonderfälle: Selbstständigerwerbende sowie Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung, die ihre Erwerbstätigkeit aufgrund der Covid-19-Epidemie unterbrechen oder stark einschränken müssen, erhalten Corona-Erwerbsersatz (EO). Bitte melden Sie sich bei Ihrer Ausgleichskasse.

Zusätzliche Änderungen:

  • Der Bundesrat hat die Höchstbezugsdauer von Kurzarbeitsentschädigung von zwölf auf achtzehn Monate verlängert.

Höhe der Kurzarbeitsentschädigung

Die Bauarbeiterhelme bleiben infolge Kurzarbeit liegen. Bild vergrössern
© Maria Vaorin / photocase.com

Die Kurzarbeitsentschädigung beträgt 80 Prozent der anrechenbaren Lohnkosten. Der maximal versicherte Verdienst liegt bei 148'200 Franken pro Jahr, respektive 12'350 Franken pro Monat.

Mehr zum Thema

Voranmeldung/Bewilligung:
Amtsstelle Arbeitslosenversicherung
Rain 53
5001 Aarau
Tel.: +41 (0)62 835 19 74

Auszahlung/Abrechnung:
Amt für Wirtschaft und Arbeit
Öffentliche Arbeitslosenkasse des Kantons Aargau
Bahnhofstrasse 78
5001 Aarau
Tel.: +41 (0)62 835 17 68
Fax: +41 (0)62 835 18 19
E-Mail: alk19.kae@ag.ch

Arbeit.swiss

- Info-Service für Arbeitgeber: Broschüre "Kurzarbeitsentschädigung" (öffnet in einem neuen Fenster)
- Versicherungsleistungen Kurzarbeitsentschädigung (öffnet in einem neuen Fenster)