Ausstellung "Willkommen zu Hause"

"Willkommen zu Hause - Eine Ausstellung zu Gewalt in Familie und Partnerschaft" war vom 22. November bis 2. Dezember 2016 zu Gast an der Berufsschule Aarau. Hier finden Sie Informationen zur Ausstellung und zu den durchgeführten Veranstaltungen.

Das Bild zeigt ein herzförmiges, rotes Schild, auf dem "Willkommen zu Hause" steht.

Informationen zur Ausstellung

Begehbare Ausstellungselemente mit alltäglichen häuslichen Situationen zeigen das Thema "häusliche Gewalt" in all seinen Facetten und ermöglichen Einblick in die Lebenswelt Betroffener.

Die Ausstellung klärt über unterschiedliche Gewaltformen und deren Auswirkungen auf, informiert über Ursachen und Risikofaktoren und beleuchtet spezielle Aspekte wie die Mitbetroffenheit von Kindern, Gewalt in jugendlichen Paarbeziehungen oder das Thema der Zwangsheirat.

Informationen zur Ausstellung "Willkommen zu Hause" (PDF, 625 KB)

Informationen zur Ausstellung in Aarau

Mitarbeitende der lokalen Beratungsstellen, des Frauenhauses sowie der Kantons- und Regionalpolizei führten vom 22. November bis 2. Dezember 2016 Berufsschülerinnen und -schüler und Interessierte durch die Ausstellung und beantworteten ihre Fragen. Mittags und abends fanden Veranstaltungen zu verschiedenen Aspekten der häuslichen Gewalt statt.

Detailliertes Rahmenprogramm zur Ausstellung

  • Mittwoch, 23. November 2016, 18.00 –19.30 Uhr
    Eröffnung der Ausstellung
    • Begrüssung durch Dr. Urs Hofmann, Regierungsrat, Angelica Cavegn Leitner, Vize-Stadtpräsidentin Aarau und Paul Knoblauch, Rektor Berufsschule Aarau
    • Häusliche Gewalt sichtbar machen!
    • Referate von Dr. med. Josef Sachs (Forensische Psychiatrie), Andrea Wechlin (Gewaltprävention Luzern), Dr. iur. Yvonne Meier (Rechtsanwältin)
    • Podiumsdiskussion mit Yvonne Feri (Nationalrätin) und Roland Vogt (Grossrat). Moderation: Walter Vogt.
    • Schlussworte von Dr. phil. Mirjam von Felten, Leiterin Fachstelle Intervention gegen häusliche Gewalt.
    • Anschliessend Apéro.
  • Donnerstag, 24. November 2016, 17.30 –19.00 Uhr
    Treffpunkt Schlüsselpersonen
  • Freitag, 25. November 2016, 17.30 – 19.00 Uhr
    Kinder und häusliche Gewalt
    • Kurzreferate, Film und moderierte Diskussion. Leitung: Hans-Peter Schmidlin, Leiter Schulpsychologischer Dienst (SPD) und Bahare Rahimi, Betriebsleiterin Frauenhaus Aargau-Solothurn a.i.
    • Anschliessend Apéro.
  • Montag, 28. November 2016, 18.00 – 19.30 Uhr
    Zwangsheirat: eine gewaltige Menschenrechtsverletzung in der Schweiz und im internationalen Vergleich
    • Begrüssung durch Isabelle Derungs, Stiftungsrätin Frauenhaus Aargau Solothurn
    • Stärkung des Kinderschutzes in der Schweiz - Gegengewicht zur Schutzlosigkeit anderswo
      Referat von Seyran Ateş (Rechtsanwältin, Autorin, Berlin)
    • Internationales Engagement und rechtliche Massnahmen gegen Zwangsheiraten: Ein fünf-Länder-Vergleich mit der Schweiz
      Referat von Anu Sivaganesan (Präsidentin Migration & Menschenrechte, Zürich)
    • Filmische Interviewausschnitte mit Fachpersonen, Frage- und Diskussionsrunde.
    • Anschliessend interkultureller Apéro. Leitung: Fachstelle Zwangsheirat.
    • Weitere Informationen unter www.zwangsheirat.ch (öffnet in einem neuen Fenster)
  • Dienstag, 29. November 2016, 18.00 – 19.30 Uhr
    Teufelskreis. Mein bitteres Leben mit dem Zuckerbäcker
    • Lesung und Podiumsdiskussion mit der Autorin Louise Hill und Fachpersonen aus den Bereichen Polizei und Beratung.
    • Moderation: Barbara Mathys, Redaktorin SRF.
    • Anschliessend Apéro.
  • Mittwoch, 30. November 2016, 12.15 – 13.30 Uhr
    Lunchveranstaltung
    • Worldcafé mit Einblick in den Arbeitsalltag der Beratungsstelle Opferhilfe, Polizei, Anlaufstelle gegen Häusliche Gewalt, des Frauenhauses und Tel 143 – Die Dargebotene Hand.
    • Sandwich und Getränk werden offeriert.
    • Anmeldung bis 7. November 2016 an / Der Anlass ist ausgebucht.
  • Mittwoch, 30. November 2016, 18.00 – 20.00 Uhr
    Einblicke in die Arbeit mit Gewaltausübenden
    • Referat von Dr. med. Peter Wermuth (Chefarzt und Bereichsleiter Forensik PDAG)
    • Podiumsdiskussion mit weiteren Fachpersonen.
    • Anschliessend Apéro.
    • Moderation: Walter Vogt.
    • Organisation: Anlaufstelle gegen Häusliche Gewalt.
  • Donnerstag, 1. Dezember 2016, 17.00 – 19.00 Uhr
    Kinder mittendrin

Flyer zur Ausstellung und Rahmenprogramm (PDF, 2.2 MB)

Dokumente zu den einzelnen Veranstaltungen

Eröffnungsveranstaltung vom 23. November 2016, 18.00-19.30 Uhr

Kinder und häusliche Gewalt, 25. November 2016, 17.30-19.00 Uhr

Zwangsheirat: eine gewaltige Menschenrechtsverletzung in der Schweiz und im internationalen Vergleich, 28. November 2016, 18.00-19.30 Uhr

Teufelskreis. Mein bitteres Leben mit dem Zuckerbäcker, 29. November 2016, 18.00-19.30 Uhr

Korina Stoltenberg (Beratungsstelle Opferhilfe Aargau-Solothurn), Denise Peter (Tel 143 - Die Dargebotene Hand) und Autorin Louise Hill
Korina Stoltenberg (Beratungsstelle Opferhilfe Aargau-Solothurn), Denise Peter (Tel 143 - Die Dargebotene Hand) und Autorin Louise Hill

Lunchveranstaltung, 30. November 2016, 12.15-13.30 Uhr

Mehr als 80 Fachpersonen folgten der Einladung zur Lunchveranstaltung. Mittels Worldcafé gewährten Vertreter/innen der Polizei, des Frauenhauses und der Beratungsstellen Einblick in ihren Arbeitsalltag.
Mehr als 80 Fachpersonen folgten der Einladung zur Lunchveranstaltung. Mittels Worldcafé gewährten Vertreter/innen der Polizei, des Frauenhauses und der Beratungsstellen Einblick in ihren Arbeitsalltag.

Einblicke in die Arbeit mit Gewaltausübenden, 30. November 2016, 18.00-19.30 Uhr

"Leider ist es so, dass wir alle dazu in der Lage sind" - Peter Wermuth, Chefarzt Forensische Psychatrie der Psychiatrischen Dienste Aargau in der Diskussion. Quelle: AZ vom 2. Dezember 2016
"Leider ist es so, dass wir alle dazu in der Lage sind" - Peter Wermuth, Chefarzt Forensische Psychatrie der Psychiatrischen Dienste Aargau in der Diskussion. Quelle: AZ vom 2. Dezember 2016

Referat von Dr. med. Peter Wermuth, Chefarzt und Bereichsleiter Forensische Psychiatrie, PDAG (PDF, 1.2 MB)

Mehr als 1'100 Schülerinnen und Schüler, mehrheitlich der Berufsschule Aarau, haben "Willkommen zu Hause" besucht. Nachfolgend einige Impressionen aus einer Klassenführung.

Impressionen der Ausstellung

  1. Das Bild zeigt eine Berufsschulklasse, die von zwei Referenten durch die Ausstellung geführt wird und einen Einblick in das Thema häusliche Gewalt bekommt.
    Einführung ins Thema
  2. Das Bild zeigt, wie ein Referent vor der Berufsschulklasse spricht und einige Aspekte des Themas häusliche Gewalt aufzeigt.
    Aufzeigen diverser Aspekte
  3. Das Bild zeigt den Blick auf verschiedene Infopannels der Ausstellung.
    Blick in die Ausstellung
  4. Das Bild zeigt zwei Berufsschüler, die sich an einem interaktiven Modul über häusliche Gewalt informieren.
    interaktive Module
  5. Das Bild zeigt eine Schulklasse, die den Ausführungen des Referenten aufmerksam zuhört.
    aufmerksames Zuhören
  6. Das Bild zeigt die Berufsschulklasse, die dem Schlusswort zur Ausstellung lauscht.
    Schlusswort

Medienmitteilung und -berichte

Medienmitteilung vom 15. November 2016 (öffnet in einem neuen Fenster)
AZ-Bericht vom 24. November 2016 (PDF, 254 KB)
AZ-Bericht vom 2. Dezember 2016 (PDF, 1.7 MB)

Die Ausstellung wurde gezeigt von:

  • Fachstelle Intervention gegen häusliche Gewalt (Lead)
  • Verband Aargauer Regionalpolizeien (VAG)
  • Kantonspolizei Aargau
  • Amt für Migration und Integration
  • Anlaufstelle Integration Aargau (AIA)
  • Frauenhaus Aargau-Solothurn
  • Anlaufstelle gegen häusliche Gewalt
  • Beratungsstelle Opferhilfe Aargau Solothurn
  • Vereinigung der Jugend, Ehe- und Familienberatungsstellen (JEFB) des Kantons Aargau
  • Tel. 143 - Die Dargebotene Hand
  • Schulpsychologischer Dienst

Die Durchführung der Ausstellung wurde unterstützt durch: Stiftung Frauenhaus Aargau-Solothurn (Hauptsponsorin), Verband Aargauer Regionalpolizeien (VAG), Vereinigung der Jugend-, Ehe- und Familienberatungsstellen (JEFB) des Kantons Aargau, Berufsschule Aarau, Swisslos Kanton Aargau