Navigation

Sprunglinks

Frühe Förderung

Der Fokus der Frühen Förderung im Rahmen des KIP 2 liegt in der Frühen Sprachförderung und in der Kompetenzstärkung von Eltern mit Migrationshintergrund.

Ziele der Integrationsförderung im Frühbereich

Frühe Förderung wirkt sich für alle Kinder positiv aus. Sie wirkt unterstützend bei der Entwicklung der motorischen, sprachlichen, kognitiven und sozialen Fähigkeiten. Insbesondere Kinder aus sozioökonomisch benachteiligten Familien sowie auch Kinder aus Familien, in denen nicht Deutsch gesprochen wird, profitieren von Angeboten der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung. Der Schulstart wird erleichtert, wenn die Kinder entsprechende Angebote nutzen.

Integrationsprojekte im Frühbereich

Im Rahmen des Kantonalen Integrationsprogramms KIP werden derzeit folgende Integrationsprojekte im Frühbereich unterstützt:

Projekte in Schulen und Bibliotheken

Der Kanton hat in Zusammenarbeit mit Fachleuten aus dem Bereich der Frühen Förderung Projekte ausgearbeitet, die in Aargauer Gemeinden mit Förderbeiträgen von Bund und Kanton umgesetzt werden.

Beschreibung der Projekte:

Bei den Projekten liegt der Fokus auf der frühen Sprachförderung von mehrsprachigen Kindern im Vorschulalter und auf der Stärkung der Eltern in ihren Kompetenzen. Die Projekte entsprechen dem Grundsatz, dass Integration primär in den bestehenden Gefässen der Regelstruktur erfolgen soll.

MuKi-Deutschkurse

Muki-Deutschkurse richten sich an nicht deutschsprachige Mütter und ihre Kinder im Vorkindergartenalter. Der Kurs fördert einerseits die praxisorientierten Deutschkenntnisse der Frauen und vermittelt ihnen wichtige Informationen zu relevanten Lebens- und Alltagsthemen rund um die Schule und die Wohngemeinde. Die Mütter werden in ihrer Unterstützungskompetenz im Hinblick auf deren Zusammenarbeit mit Kindergarten und Schule gefördert. Die teilnehmenden Kinder im Vorschulalter (2-5 Jahre) werden andererseits gezielt in ihrer Selbst- und Sozialkompetenz sowie in Deutsch gefördert. Die teilnehmenden Kleinstkinder (0-2 Jahre) lernen durch Immersion in der lokalen Sprachwelt.

Zurzeit werden MuKi-Deutschkurse in 28 Aargauer Gemeinden durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Anbieters:

machBar Bildungs-GmbH (öffnet in einem neuen Fenster) (öffnet in einem neuen Fenster)

Ausschreibungen - Projektunterstützung

NEU: Weiterbildungsbeiträge im Bereich frühe Sprachförderung und Integration

Für praktizierende Fachpersonen im Frühbereich (SpielgruppenleiterInnen, Fachpersonen Betreuung, Tageseltern etc.) sind ab 2019 Weiterbildungsbeiträge für Aus- und Weiterbildungsangebote im Bereich der frühen Sprachbildung und Integration möglich. Interessierte Personen können ein Gesuch um finanzielle Unterstützung beantragen. Für die Eingabe ist das untenstehende Gesuchsformular (N18380) auszufüllen. Alle weiteren Informationen und Rahmenbedingungen betreffend Mitfinanzierung entnehmen Sie dem Merkblatt (N18390).

N18380 Gesuchsformular (PDF, 3 Seiten, 248 KB)

N18390 Merkblatt zur Gesuchseingabe (PDF, 3 Seiten, 141 KB)

Hinweis zum Öffnen der Formulare: Werden die Formulare im Browser nicht angezeigt und erscheint stattdessen eine Meldung mit dem Titel "Please wait...", muss das Formular mittels Klick mit der rechten Maustaste und mit der Option "Ziel speichern unter" auf Ihrem Computer gespeichert werden. Vom Speicherort auf Ihrem Computer lassen sich die Formulare öffnen. Auf mobilen Geräten (Smartphone oder Tablet) können die Formulare nicht angezeigt werden.

Ausschreibung 2019 Projekt Schulwissen+

Für das Projekt "Schulwissen" können interessierte Schulen ein Gesuch um Projektunterstützung beantragen. Für die Eingabe ist das untenstehende Gesuchsformular (D5620) auszufüllen. Die Eingabefrist für Start im 2019 ist der 31. Oktober 2018 resp. 30. April 2019 für Start im Herbst 2019. Bitte beachten Sie die dazugehörigen Merkblätter (D5440 und D5610).

D5620 Gesuchsformular FF "Schulwissen Plus" 2018/2019 (RTF, 2 Seiten, 761 KB)

D5610 Merkblatt für die Gesuchseingabe "Schulwissen Plus" 2018/2019 (PDF, 2 Seiten, 44 KB)

D5440 Merkblatt Projektbeschreibung "Schulwissen Plus" (PDF, 3 Seiten, 250 KB)

Ausschreibung 2019 Family Literacy - Schenk mir eine Geschichte

Für das Projekt "Family Literacy – Schenk mir eine Geschichte" können interessierte Bibliotheken ein Gesuch um Projektunterstützung beantragen. Für die Eingabe ist das untenstehende Gesuchsformular (D5520) auszufüllen. Die Eingabefrist für Start im Januar 2019 ist der 31. Oktober 2018. Bitte beachten Sie die dazugehörigen Merkblätter (D5600 und D5430).

D5420 Projektbeschreibung Family Literacy - Schenk mir eine Geschichte (PDF, 185 KB)

D5600 Merkblatt für die Gesuchseingabe Family Literacy 2019 (PDF, 2 Seiten, 145 KB)

D5520 Gesuchsformular Family Literacy 2019 (PDF, 2 Seiten, 247 KB)

Eltern-Kind-Treffpunkte

Die Angebote im Frühbereich werden von niederschwelligen Eltern-Kind-Treffs und MuKi-Treffs im Förderbereich "Soziale Integration" ergänzt, die in verschiedenen Gemeinden angeboten werden. Diese Angebote sind an Eltern und ihre (Klein-)Kinder gerichtet und verfolgen primär das Ziel, das Zusammenleben zwischen der einheimischen und zugezogenen Bevölkerung zu fördern, in dem sie Begegnung und Austausch ermöglichen. Es handelt sich insofern nicht um gezielte Angebote im Frühförder- und Elternbildungsbereich.

Beachten Sie hierzu die Ausschreibung im Förderbereich "Soziale Integration"

Benötigen Sie weitere Auskünfte?

Oder möchten Sie auf einer Interessentenliste für die nächste Ausschreibung vorgemerkt werden?

Melden Sie sich bei der Sektion Integration und Beratung des MIKA unter Tel. +41 (0)62 835 19 13 oder via E-Mail integration@ag.ch.

Qualität in der frühen Sprachförderung

Der Qualitätsleitfaden "Sprachförderung in Spielgruppen und Kindertageseinrichtungen" ist im Rahmen eines Projektes an der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz und unter Mitarbeit der Kantone Aargau, Basel-Stadt und Solothurn entstanden.

Der Qualitätsleitfaden nennt die wichtigsten Qualitätskriterien für gute frühe Sprachförderung.

Er bietet damit eine Grundlage einerseits für Entscheidungsträger in den Gemeinden, die bestehende oder neue Sprachförderangebote von Betreuungsstätten beurteilen wollen und andererseits für Leitungspersonen, die selber ein Konzept für eigene Sprachförderangebote erarbeiten oder bestehende Angebote weiterentwickeln möchten. Er ist auch Anhaltspunkt für Fachpersonen, welche die Qualität ihrer eigenen Sprachförderung einschätzen und weiterentwickeln möchten.

Qualitätsleitfaden "Sprachförderung in Spielgruppen und Kindertageseinrichtungen" (PDF, 16 Seiten, 1.1 MB)

Arbeitshilfe für die Durchführung von früher Sprachförderung

Als konkrete Arbeitshilfe für die Durchführung von Sprachförderung im Vorschulalter wird das Praxisbuch "Nashorner haben ein Horn" empfohlen, welches die wichtigsten Grundsätze der frühen Sprachförderung und des frühen Zweitsprachenerwerbs vermittelt und die daraus folgenden Möglichkeiten der Umsetzung beispielhaft darstellt.

Praxisbuch "Nashorner haben ein Horn" (öffnet in einem neuen Fenster)

Mehr zum Thema

Koordinationsstelle Frühe Förderung Kanton Aargau (Fachstelle Familie und Gleichstellung) (öffnet in einem neuen Fenster)

Sprachförderung in mehrsprachigen Familien des Departements Bildung, Kultur und Sport (öffnet in einem neuen Fenster)

Integrationsförderung im Frühbereich, Staatssekretariat für Migration SEM (öffnet in einem neuen Fenster)

Frühkindliche Bildung in der Schweiz (öffnet in einem neuen Fenster)

Elternbildung CH (öffnet in einem neuen Fenster)

Bildungslandschaft (öffnet in einem neuen Fenster)

Sprachförderung in mehrsprachigen Familien

Praxisbuch Frühe Sprachförderung

Projekte im Bereich Gesundheitsförderung & Prävention; Departement Gesundheit und Soziales

Nach Oben