Fächer und Aufbau

Die Fachmittelschule (FMS) dauert drei Jahre und gliedert sich in zwei Abschnitte: Im ersten Schuljahr liegt der Schwerpunkt auf den allgemeinbildenden Fächern. In der zweiten und dritten Klasse erwirbst du zusätzlich spezifische berufsfeldbezogene Fähigkeiten und Kenntnisse. Die Fachmittelschule schliesst du mit einem Fachmittelschulausweis ab. Daran anschliessend kannst du in einem weiteren Jahr die Fachmaturität erwerben.

Fachmittelschule

Das Grundlagenjahr in der ersten Klasse ist für alle Schülerinnen und Schüler gleich. Danach wirst du in der zweiten und dritten Klasse in den berufsfeldspezifischen Fächern unterrichtet. Zur Auswahl stehen die Berufsfelder: Kommunikation, Gesundheit, Erziehung und Gestaltung oder Soziale Arbeit.

Im gewählten Berufsfeld wirst du in der zweiten Klasse ein dreiwöchiges Praktikum absolvieren, um den Arbeitsalltag einer Tätigkeit aus diesem Berufsfeld kennenzulernen.

Grundlagenjahr

Im Grundlagenjahr stehen für alle Schülerinnen und Schüler die gleichen Fächer auf dem Stundenplan:

  • Deutsch
  • Französisch oder Italienisch (wenn beide Fächer besucht werden, zählt die bessere Note für die Promotion)
  • Englisch
  • Mathematik
  • Biologie
  • Chemie
  • Geschichte
  • Geografie
  • Wirtschaft und Recht
  • Bildnerisches Gestalten
  • Musik
  • Psychologie/Pädagogik
  • Informatik
  • Sport

An der FMS bist du grundsätzlich in einer fixen Klasse integriert. Zusätzlich findet auch in anderen Formen Unterricht statt, z. B. in Kurs- und Arbeitsgruppen, im Projektunterricht und in selbständiger Arbeit. Im gewählten Berufsfeld sowie in den Freifächern besuchst du den Unterricht mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Klassen.

Der Besuch der FMS setzt eine hohe Leistungsbereitschaft voraus. Sie bietet dir dafür zahlreiche Möglichkeiten zur Entfaltung deiner Fähigkeiten und Begabungen.

Nach dem Abschluss der dreijährigen FMS verfügst du über einen Fachmittelschulausweis. Mit diesem kannst du deine Ausbildung unter anderem an einer Höheren Fachschule fortsetzen oder direkt ins Berufsleben einsteigen.

Fachmaturität

Wenn du dich im Bereich deines Berufsfeldes weiter ausbilden und z.B. an einer Fachhochschule studieren möchtest, kannst du nach der FMS eine Fachmaturität erwerben. Die Ausbildung bis zur Fachmaturität dauert ein Jahr und ist in der Regel praxisorientiert.

Im Rahmen der Fachmaturität erweiterst du die schulische Ausbildung nach Abschluss der Fachmittelschule. Du erwirbst praktische Erfahrungen, welche du für die Zulassung an eine Fachhochschule benötigst.

Im Kanton Aargau werden fünf Fachmaturitäten in einjährigen Ausbildungsgängen angeboten:

Kommunikation

Im Bereich Kommunikation kannst du drei Arten der Fachmaturität mit unterschiedlichen Schwerpunkten erwerben.

Medien, Organisationskommunikation, Tourismus

  • Praktikum von mindestens sechs Monaten im Bereich Medien, Organisationskommunikation oder Tourismus
  • Je ein Monat Sprachaufenthalt in zwei Sprachgebieten (Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch)
  • Einwöchiges Vertiefungsmodul an der Schule
  • Fachmaturitätsarbeit

Informatik, Facility Management

  • Sechsmonatiges Vorstudienpraktikum, das von der gewünschten Fachhochschule anerkannt wird und den Anforderungen für die Zulassung zum Studium entspricht.
  • Ein Monat Sprachaufenthalt im englisch-, französisch-, italienisch- oder spanischsprachigen Gebiet
  • Einwöchiges Vertiefungsmodul an der Schule
  • Fachmaturitätsarbeit

Angewandte Linguistik

  • Mindestens sechs Monate Sprachaufenthalt im englisch-, französisch-, italienisch- oder spanischsprachigen Gebiet
  • Erwerb eines Sprachzertifikats auf Niveau C1 gemäss dem "Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen"
  • Fachmaturitätsarbeit, die in einer Zweitsprache verfasst und präsentiert wird.

Mit der Fachmaturität wirst du zum Studium an einer Fachhochschule zugelassen. Gegebenenfalls musst du zusätzlich eine Eignungsprüfung bestehen.

Nach der Fachmaturität kannst du auch einen einjährigen Passerellenlehrgang absolvieren, welcher dir ein Studium an einer schweizerischen Universität oder an den beiden ETH (Eidgenössische Technische Hochschulen) ermöglicht.