Hauptmenü

Alle KAPO Medienmitteilungen

Spreitenbach / A1: Provokationen endeten in Schikanenstopp

Gegenseitige Provokationen führten auf der Autobahn A1 zu einem Verkehrsunfall. Drei Personen wurden leicht verletzt. Die Polizei nahm zwei Lenkern den Führerausweis ab.

Am Dienstag, 13.12.2022, kurz vor 13.00 Uhr, fuhr ein VW Polo und ein Audi A6 auf der Autobahn Richtung Zürich. Aus unklaren Gründen kamen sich die beiden Lenker in die Quere. Angefangen mit Lichthupen, steigerten die beiden Fahrzeuge ihre Provokationen in riskante Überholmanöver. Schlussendlich überholte der VW, wechselte mit geringem Abstand vor den Audi auf dessen Spur und bremste stark ab. Dabei kam es zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Ein folgender BMW konnte nicht mehr bremsen und kollidierte mit dem Heck des Audi.

Beim Unfall wurden drei Insassen leicht verletzt und mit Ambulanzen ins Spital gebracht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in der Höhe von rund Siebzigtausend Franken.

Auf Grund der Provokationen und gefährlichen Manövern wurden dem 23-jährigen VW Lenker und dem 21-jährigen Audi Lenker die Führerausweise abgenommen.

Die beiden Provokateure, wie auch die 19-jährige BMW Lenkerin werden bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

  • Kantonspolizei Aargau