Navigation

Sprunglinks

zurück

Antike Reiheneinfamilienhäuser in Kaiseraugst

Derzeit untersucht ein Team der Kantonsarchäologie ein Areal östlich der Kastellstrasse in Kaiseraugst. Hier existierte bereits in der Antike eine Strasse, an der sogenannte Streifenhäuser standen. Es sind die Reiheneinfamilienhäuser der Antike.

Streifenhäuser sind langrechteckige Gebäude, deren Schmalseiten jeweils auf eine Strasse ausgerichtet sind. In diesen multifunktionalen Gebäuden hat man gearbeitet und gewohnt. Hinter den Häusern schliessen die dazugehörigen Hinterhöfe an, in denen Latrinen, Schächte und handwerkliche Installationen zu erwarten sind.

Die römischen Hinterlassenschaften dokumentieren

An dieser Stelle entstehen ab Spätsommer 2020 drei Reiheneinfamilienhäuser mit Keller. Dabei werden sämtliche römische Hinterlassenschaften zerstört. Deshalb führt die Kantonsarchäologie im Bauperimeter vorgängig eine Ausgrabung durch und dokumentiert die römischen Überreste.

Gezielte Fragen beantworten

Wann die Häuser gebaut und umgebaut wurden, wer darin wohnte und welches Handwerk hier ausgeübt worden ist, das will das Grabungsteam herausfinden. Aufgrund von Altgrabungen ist bekannt, dass unter diesen Bauten auch noch die Reste älterer Vorgängerbauten liegen. So will das Team in Erfahrung bringen, wann diese älteste Bebauung entstanden ist. Stammt sie etwa aus der Gründungszeit von Augusta Raurica oder ist sie jünger?

Eindrückliche Überreste der Streifenhäuser

Ausgräberin dokumentiert römischen Steinkeller.
Keller aus der Grabung 1968. Foto: Kantonsarchäologie, © Kanton Aargau

Bereits 1968 und zuletzt 2015 konnten hier die eindrücklichen Reste solcher Häuser ausgegraben werden. Dabei waren die Mauern der Steinkeller zum Teil noch mannshoch erhalten.

zurück