Navigation

Sprunglinks

Anstellungsbedingungen

Der Kanton Aargau bietet allen Mitarbeitenden gute und zeitgemässe Anstellungsbedingungen. Wir zahlen faire Löhne und ermöglichen flexible Arbeitszeiten. Unser Arbeitsumfeld ist durch Vielfalt und Wertschätzung geprägt.

Lohn

Die Mitarbeitenden der kantonalen Verwaltung erhalten marktgerechte Löhne. Jede Stelle ist im Hinblick auf ihre Anforderungen bewertet und einer Lohnstufe zugeordnet. Neben der Bewertung bestimmen Erfahrung, Leistung und allfällige Zulagen die Höhe des Lohnes. Es gilt der Grundsatz: "gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit".

Flexible Arbeitszeiten

Der Kanton Aargau bietet seinen Mitarbeitenden flexible Arbeitszeiten und Bandbreitenmodelle an. Die Jahresarbeitszeit beim Kanton Aargau berechnet sich auf der Basis von 42 Wochenstunden. In den verschiedenen Bandbreitenmodellen kann die jährliche Sollarbeitszeit um einen bestimmten Prozent-Anteil erhöht oder verringert werden. Dies führt je nach gewähltem Modell zu zusätzlichen Ferientagen und/oder zu einer Lohnreduktion. Mehr Informationen finden Sie in der Zusammenfassung der Anstellungsbedingungen (PDF, 6 Seiten, 306 KB).

Ferien

Abhängig vom Alter haben die Mitarbeitenden Anspruch auf eine bestimmte Anzahl von Ferientagen:

Alter Ferienanspruch
bis 20 Jahre 25 Tage
21 bis 40 Jahre 22 Tage
ab 40 Jahre 25 Tage
ab 50 Jahre 27 Tage
ab 60 Jahre 30 Tage

Treue ist uns wichtig: Unsere Mitarbeitenden erhalten nach 15 und dann nach jeweils fünf weiteren Dienstjahren ein Dienstaltersgeschenk. Dieses wird in Form eines bezahlten Urlaubs bezogen.

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Gesunde und zufriedene Mitarbeitende sind für den Erfolg einer Organisation unverzichtbar. Deshalb unterstützt das Betriebliche Gesundheitsmanagement des Arbeitgebers Kanton Aargau die Mitarbeitenden in ihrer Eigenverantwortung für ihre individuelle Gesundheit. Vom Mittagssport über Kurse zur Entspannung bis hin zur Unterstützung bei der Wiedereingliederung nach einer langen Krankheit – das vielfältige Angebot des BGM unterstützt die Mitarbeitenden beim Gesundbleiben und beim Gesundwerden. Mehr Informationen unter: Gesundheitsförderung 2020 (PDF, 488 KB).

Versicherung und Vorsorge

Der Kanton Aargau bietet zusammen mit der Aargauischen Pensionskasse eine solide uns sichere Vorsorge sowie gute Bedingungen im Falle einer Lohnfortzahlung sowie Lohnersatzleistungen.

Berufliche Vorsorge

Der Kanton übernimmt rund 60 Prozent der Beiträge an die Pensionskasse, der Mitarbeitende rund 40 Prozent. Der Beitritt zur Aargauischen Pensionskasse (APK) ist bei einem Jahreslohn von über 21'330 Franken (Stand sei 2019) und einer Anstellung von mehr als drei Monaten obligatorisch.

Lohnfortzahlung und Lohnersatzleistung

Bei Arbeitsunfähigkeit aufgrund von Krankheit oder Unfall wird der Lohn während sechs Monaten in vollem Umfang ausgerichtet. Weitere 18 Monate ist die Lohnersatzleistung in der Höhe Durchschnittslohns der letzten 12 Monate bei voller Arbeitsleistung über eine Taggeldversicherung gesichert. Die Mitarbeiterin beziehungsweise der Mitarbeiter zahlt hierzu die Hälfte der Prämie.

Sind die Mitarbeitenden aufgrund ihrer Einteilung und Ihres Grades zu Militär-, Zivilschutz-, Feuerwehr- oder zivilem Ersatzdienst verpflichtet, so wird der Lohn während dieser Zeit ausbezahlt.

Während des Schwangerschafts- und Mutterschaftsurlaubs wird den Mitarbeiterinnen der volle Lohn während 16 Wochen ausbezahlt.

Zulagen

Es besteht Anspruch auf die üblichen Kinder- und Ausbildungszulagen. Genaue Details entnehmen Sie der Zusammenfassung der Anstellungsbedingungen (PDF, 6 Seiten, 306 KB).

Vielfalt und Chancengleichheit

Der Kanton Aargau verfügt über eine grosse Vielfalt an Mitarbeitenden. Alle haben am Arbeitsplatz die gleichen Rechte, Pflichten und Chancen.

Nach Oben