Navigation

Sprunglinks

Neue Ressourcierung Volksschule

Die heute geltende Bereitstellung, Bewilligung und Finanzierung von Pensen für Lehrpersonen und Schulleitungen an der Volksschule wird ab Schuljahr 2020/21 durch eine neue, pauschalierte Ressourcierung abgelöst.

Der Regierungsrat hat beschlossen, die heute geltenden antragsbasierten Ressourcierungsabläufe an der Volksschule durch eine Schülerinnen- und Schülerpauschale abzulösen. Die Schulen erhalten ein Ressourcenkontingent, mit dem sie unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben und der Bildungsrechte der Schülerinnen und Schüler ein angemessenes, sachgerechtes und möglichst wirkungsvolles Schulangebot bereitstellen.

Interview nach der Medienkonferenz

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Ziele

Ziel des neuen Ressourcierungsmodells ist eine Vereinfachung, Vereinheitlichung und Flexibilisierung der Ressourcenstruktur, eine Vergrösserung des pädagogischen Gestaltungsraums der Schulen sowie eine verbesserte Plan- und Steuerbarkeit. Zudem erwartet der Regierungsrat, dass die neue, pauschalierte Ressourcierung der Volksschule zu einer Reduktion des administrativen Aufwands führt und Anreize für einen ökonomischen Umgang mit den Ressourcen schafft.

Umsetzung

Von der Pauschale zum Kontingent

Die neue Ressourcierung der Aargauer Volksschule basiert auf einer Schülerinnen- und Schülerpauschale. Grösstenteils besteht die Pauschale aus einer kantonsweit einheitlichen Standardkomponente. Die Organisation des Regelunterrichts gemäss Stundentafel kann damit abgedeckt werden. Ergänzt wird diese Standardkomponente durch zwei Zusatzkomponenten:

  • Die Zusatzkomponente 1 berücksichtigt sprachliche und soziale Faktoren (Ausländer-, Sozialhilfe- und Erwerbslosenquote) der Wohngemeinde einer Schülerin oder eines Schülers.
  • Die Zusatzkomponente 2 gewährleistet, dass auch kleinere Schulen auf Kindergarten- und Primarstufe in der Lage sind, ein adäquates Schulangebot aufrecht zu erhalten.

Die Pauschalen aller Schülerinnen und Schüler fliessen in das jährliche Ressourcenkontingent der Schule.

Mehr Gestaltungsraum und Verantwortung für Schulen

Mit der Zuweisung des Ressourcenkontingents an die Schulen erhalten diese mehr Gestaltungsraum, tragen aber auch mehr Verantwortung: Sie sorgen mit den ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen für ein sachgerechtes, wirkungsvolles Bildungsangebot gemäss Schulgesetz. Im Vordergrund stehen dabei die Bildungsrechte aller Schülerinnen und Schüler sowie eine möglichst hohe Wirkung. Verbindliche Leitplanken bilden dabei die Schulstruktur mit Kindergarten, Primarschule, Real-, Sekundar- und Bezirksschule, der Lehrplan, die Stundentafeln, verlässliche Anstellungsbedingungen und der Berufsauftrag für die Lehrerinnen und Lehrer und für die Schulleitungen.

Ressourcenkontingent kurz erklärt

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Zeitplan

Wann Was
April 2019 – Juli 2020 Vorbereitung der Umsetzung
(Information, Schulungen, Anpassungen im Administrationssystem ALSA)
Sommer 2019 Information der Schulen über die im Schuljahr 2020/21 zur Verfügung stehenden Ressourcen
Schuljahr 2020/21 Kantonsweite Umsetzung "Neue Ressourcierung Volksschule"
Nach Oben