Navigation

Sprunglinks

Informationen für Restaurations-, Bar- und Clubbetriebe

Am 28. Oktober 2020 beschloss der Bundesrat weitere Massnahmen gegen den Anstieg der Infektionen mit dem Coronavirus. Diese umfassen Einschränkungen für Restaurations-, Bar- und Clubbetriebe, eine erweiterte Maskenpflicht in Aussenbereichen sowie die Schliessung von Diskotheken und Tanzlokalen.

Konsumation

Mit den Änderungen vom 29. Oktober 2020 gelten schweizweit weitere Einschränkungen für Restaurantions-, Club- und Barbetriebe (Der Begriff des Restaurations-, Club- oder Barbetriebs ist weit gefasst; er gilt für sämtliche öffentlichen Einrichtungen und Betriebe, die Speisen und Getränke zur direkten Konsumation abgeben, so etwa auch für den Ausschank in Freizeiteinrichtungen oder Ausgangslokalen wie Casinos).

Eine Gästegruppe darf höchstens 4 Personen pro Tisch betragen, davon ausgenommen sind jedoch Eltern mit Kindern.
Neu gilt eine Sperrstunde von 23:00 Uhr bis 6:00 Uhr.
Zudem dürfen weiterhin in Restaurations-, Club- und Barbetrieben Speisen und Getränke nur noch sitzend konsumiert werden, unabhängig davon, ob in Innenräumen oder im Freien.
In Kantinen dürfen nur Personen verpflegt werden, die im Betrieb arbeiten. In Mensen und Verpflegungsbetrieben von obligatorischen Schulen dürfen ausschliesslich Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen und weiteres Personal essen.

Spezifische Informationen zu den Bestimmungen für Restaurants und Bars finden Sie in der Verordnung über Massnahmen in der besonderen Lage zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie. (öffnet in einem neuen Fenster)

GastroSuisse und BAG haben im Rahmen der Umsetzung aufgetauchte Fragen geklärt und machen folgende Präzisierungen zu den Vorgaben des Bundes:

  • Sperrstunde 23 – 6 Uhr: Von der Sperrstunde ausgenommen sind Lieferdienste, TakeAway- und Drive-In-Angebote, sofern gewährleistet wird, dass Ansammlungen vermieden werden und die Konsumation nicht vor Ort stattfindet.
  • Gästegruppen pro Tisch: An einem (überlangen) Tisch dürfen mehr als vier Personen konsumieren, wenn die verschiedenen Gästegruppen à maximal 4 Personen den Mindestabstand von 1.5 Metern einhalten oder mittels Trennwänden separiert werden.
  • Kontaktdatenerfassung: Die Kontaktdaten einer Person pro Gästegruppe müssen nur dann erhoben werden, wenn der Mindestabstand zwischen den Gästegruppen unterschritten wird.
  • Bartheke: Auch an einer Bartheke dürfen mehr als vier Personen sitzend konsumieren, sofern die Gästegruppen mit Abstand oder Trennwänden separiert werden können.
  • Familien: Familien, die im selben Haushalt leben und sich ohnehin täglich begegnen, dürfen am selben Tisch sitzen, auch wenn es sich um mehr als vier Personen handelt. Das gilt somit auch für Haushalte, die drei Generationen umfassen (Grosseltern, Eltern, Kinder). Eine Altersgrenze der Kinder oder eine biologische Verwandtschaft sind dabei nicht relevant.
  • Gästegruppen bei Veranstaltungen: Auch bei Veranstaltungen in Gastronomiebetrieben mit maximal 50 Personen beträgt die maximale Grösse der Gästegruppen vier Personen pro Tisch.
  • Maskenpflicht Arbeitnehmende: Wenn der Abstand zwischen den Mitarbeitenden konsequent eingehalten werden kann, kann auf das Tragen einer Maske verzichtet werden. Dies gilt auch für beispielsweise das Küchenpersonal, welches in der Regel keinen direkten Gästekontakt hat.

Maskentragpflicht

Mitarbeitende

Die Pflicht zum Tragen einer Gesichtsmaske gilt für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und weiteres Personal, die in öffentlich zugänglichen Innen- und Aussenräumen einer Einrichtung oder eines Betriebs tätig sind, und für die bisher Schutzvorrichtungen wie grossflächige Kunststoff- oder Glasscheiben installiert wurden.
Wenn der Abstand zwischen den Mitarbeitenden allerdings konsequent eingehalten werden kann, kann auf das Tragen einer Maske verzichtet werden. Dies gilt auch für beispielsweise das Küchenpersonal, welches in der Regel keinen direkten Gästekontakt hat.

Gäste

Da Gäste in Restaurations-, Bar- und Clubbetrieben namentlich zwecks Konsumation an einem Tisch sitzen müssen, gewährleisten Abstandsregeln oder Abschrankungen hier den notwendigen Schutz. Wenn sich der Gast allerdings auf dem Weg zum Tisch bzw. Konsumationsort befindet oder beispielsweise ein Buffet oder die Sanitärräume aufsucht, besteht die Maskentragpflicht.

Im Aussenbereich

Bisher galt in öffentlich zugänglichen Innenräumen eine Maskentragpflicht. Mit dem Beschluss vom 28. Oktober 2020 gilt neu schweizweit eine zusätzliche Maskenpflicht in den Aussenbereichen von Einrichtungen und Betrieben wie zum Beispiel Bars und Restaurants, Veranstaltungsorte oder Wochen- und Weihnachtsmärkte.

Mehr Informationen zur Maskenpflicht finden Sie hier

Schliessung von Diskotheken und Tanzlokalen

Durch die neuen nationalen Massnahmen ab 29. Oktober 2020 wird der Betrieb von Diskotheken und Tanzlokalen sowie die Durchführung von Tanzveranstaltungen verboten. Diese bergen ein erhöhtes Risiko für die Verbreitung des Virus.

Erhebung der Kontaktdaten und Ausweispflicht

Gemäss den vom Bund verordneten Massnahmen müssen Betreiber von öffentlich zugänglichen Einrichtungen und Betrieben ein Schutzkonzept erarbeiten und umsetzen. Können während einer bestimmten Dauer weder der erforderliche Abstand eingehalten noch Schutzmassnahmen ergriffen werden, so muss die Erhebung von Kontaktdaten der anwesenden Personen sichergestellt werden.

Die Identifikation von Kontaktpersonen sowie die Kontaktaufnahme durch die Contact Tracer kann nur erfolgen, sofern die Angaben der Präsenzlisten korrekt sind. Der Kanton Aargau führte zu diesem Zweck eine Ausweispflicht für Bar- und Clubbetriebe ein, in denen die Distanz von 1,5 m während mehr als 15 Minuten nicht eingehalten werden kann und infolgedessen die Kontaktdaten der anwesenden Personen erhoben werden müssen. Bei Familien oder anderen Gruppen mit untereinander bekannten Personen sowie in Restaurations-, Bar- und Clubbetrieben genügt die Erfassung der Kontaktdaten nur einer Person der betreffenden Familie oder Gruppe.
Die Kompetenz für die Einführung der Ausweispflicht liegt bei Kantonsärztin Yvonne Hummel. Die Allgemeinverfügung ist seit Freitag, 3. Juli 2020 in Kraft und wurde am Donnerstag, 13. August 2020 sowie am 21. September 2020 verlängert. Die Massnahmen sind befristet bis Donnerstag, 31. Dezember 2020, 24:00 Uhr.

Die Ausweispflicht gilt für Bar- und Clubbetriebe. Als Clubs gelten in diesem Fall Einrichtungen mit einem Gastronomieangebot (Diskotheken und Tanzlokale müssen ab 29. Oktober 2020 geschlossen bleiben). Restaurationsbetriebe mit Barbereich und wenigen Stehplätzen sind davon ausgenommen. Die Ausweispflicht stellt die Überprüfung der Identität sicher, indem Barbetreiber verpflichtet werden, bei der Führung der Präsenzliste die Eintragungen mit einem zuverlässigen amtlichen Ausweis (Pass, Identitätskarte oder Führerausweis) abzugleichen.