Navigation

Sprunglinks

Informationen für Gemeinden

Was müssen die Gemeinden im Zusammenhang mit den behördlichen Einschränkungen aufgrund Covid-19 wissen? Hier finden Sie die relevanten Dokumente und Informationen dazu.

Die Zusammenarbeit zwischen Bund, Kantonen und Gemeinden ist in der aktuellen Situation besonders wichtig. Ziel ist es, mit verschiedenen Massnahmen die Covid-19-Epidemie einzudämmen.

Die nachfolgenden Informationen sollen den Gemeinden dazu dienen, wie in den wichtigsten Bereichen der Gemeindetätigkeit aufgrund der geltenden Vorgaben von Bund und Kanton umzugehen ist. Nicht alle Fragen sind vollends geklärt. Gewisse Entscheidungen müssen unter Beachtung der konkreten Situation vor Ort gefällt werden.

Informationen aus der Gemeindeabteilung

Informationen zur Kurzarbeit für Gemeinden

Informationen zur Sozialhilfe

Informationen für den Bereich Kultur, Sport & Gemeinnützige Organisationen

Die Bereiche Kultur und Sport sowie gemeinnützige Organisationen sind von den Massnahmen gegen Covid-19 besonders betroffen. Aktuell gelten verschiedene Einschränkungen.

Informationen zu Veranstaltungen

Um die Ausbreitung des neuen Coronavirus' einzudämmen, gibt es schweizweite und kantonale Massnahmen in Form von Vorgaben, Pflichten und Verboten. Für Veranstaltungen müssen spezifische Schutzkonzepte erstellt und umgesetzt werden.

Abfallentsorgung und Sammelstellen

Die öffentlichen betreuten sowie nicht betreuten Sammelstellen sollen weiterhin betrieben werden. Ein "Tropfensystem" für den Zugang ist einzurichten. Insbesondere bei nicht betreuten Sammelstellen sind die Verhaltensregeln für die Bevölkerung gut sichtbar anzubringen (Plakate).

Für die Bevölkerung gilt Folgendes:

Sammelstellen nur aufsuchen, wenn es unbedingt notwendig ist. Nicht verderbliche und saubere Abfälle für die Separatsammlung sollen möglichst zuhause gelagert werden.

Die Abfallverbrennung im Garten oder in Cheminées ist auch in der aktuellen Situation verboten.

Recyclingbetriebe

Der Betrieb in den Recyclinganlagen soll aufrecht gehalten werden. Dabei sind insbesondere alle Aspekte betreffend Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (Arbeitnehmerschutz) strikte einzuhalten. Falls dies nicht möglich ist, ist der Betrieb einzustellen.