Navigation

Sprunglinks

Lehrbetriebe / Berufsbildner

Lehrbetriebe sind für den praktischen Teil der beruflichen Grundbildung verantwortlich. Berufsbildnerinnen und Berufsbildner leiten die Berufslernenden im Betrieb an und sind für alle Belange der betrieblichen Ausbildung zuständig.

Der praktische Teil der beruflichen Grundbildung wird in Lehrbetrieben vermittelt. Damit Betriebe Lehrbetriebe werden können, muss die für die Berufsbildung verantwortliche Person einen Berufsbildnerkurs besucht haben. Für die Administration und Abwicklung der Geschäftsprozesse rund um ihre Lernenden steht den Lehrbetrieben das Lehrbetriebsportal zur Verfügung. Lehrbetriebe mit gültiger Bildungsbewilligung können ihre offenen Lehrstellen und Schnupperlehrplätze kostenlos im Lehrstellennachw?eis LENA ausschreiben.

Handbuch betriebliche Grundbildung

Alle Informationen zum Ablauf der beruflichen Grundbildung und zur Lehrorganisation bietet das Handbuch betriebliche Grundbildung (öffnet in einem neuen Fenster) .

QualiCarte

QualiCarte ist ein berufsunabhängiges Instrument zur Beurteilung der Qualität in der betrieblichen Ausbildung. Mit Hilfe der QualiCarte soll das Optimierungspotential erkannt werden, um die Ausbildung laufend zu verbessern.

Beurteilungsinstrumente an der Volksschule

Am Ende des ersten Semesters erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Zwischenbericht. Dieser gibt den Lernenden eine Rückmeldung, wo sie im Lernprozess stehen und zeigt ihnen Entwicklungsfelder auf. Am Ende des Schuljahrs wird ein Jahreszeugnis ausgestellt. Darin wird festgehalten, ob die Schülerin oder der Schüler die geforderten Lernziele gemäss aargauischem Lehrplan erreicht hat. Die Noten im Jahreszeugnis sind für den Übertritt in die nächst höhere Klasse entscheidend (promotionswirksam).

Checks und Anforderungsprofile

Mit dem Check S2 und Check S3 sowie den Anforderungsprofilen des sgv (öffnet in einem neuen Fenster) wird der Übergang von der Volksschule in die Berufsschule optimiert. Den Lehrbetrieben stehen damit wirksame Instrumente zur Verfügung, um den erfolgreichen Start der Lernenden in die Berufslehre entscheidend zu unterstützen.

Um dieses Video anzusehen, benötigen Sie die neueste Version des Flash-Player und aktiviertes JavaScript in Ihrem Browser.

Von der Bewerbung bis zum Lehrbeginn – die Checks in 3 Schritten wirksam nutzen

1. Stärken und Schwächen erkennen
Mit dem Check S2 erhalten die Lehrbetriebe im Rahmen der Lehrstellenbewerbungen standardisierte Informationen zum aktuellen Leistungs- und Lernstand der Bewerberinnen und Bewerber. Schulische Stärken und Lücken werden sichtbar.

2. Lernvereinbarung erstellen
Lehrbetriebe vereinbaren mit ihren künftigen Lernenden die schulischen Lernziele, die bis zu Beginn der Lehre noch zu erreichen sind. In welchen Bereichen sind die Leistungen bereits zufriedenstellend? Wo wird bis Ende der Volksschule eine Leistungssteigerung erwartet.

3. Zielerreichung überprüfen
Der Check S3, den die Schülerinnen und Schüler am Ende der Volksschule absolvieren, zeigt den aktuellen Lernstand wie auch den Lernfortschritt im Vergleich mit dem Check S2 auf. Mit dem Check S3 kann überprüft werden, inwiefern die vereinbarten Lernziele erreicht wurden.