DSI-ZOF020 Hintere Hauptgasse 21, Treppenturm Stiftschaffnerei, 1595 (Dossier (Denkmalschutzinventar))

Archive plan context


Ansichtsbild:
1/1

Identifikation

Signatur:DSI-ZOF020
Signatur Archivplan:ZOF020
Titel:Hintere Hauptgasse 21, Treppenturm Stiftschaffnerei
Bezirk:Zofingen
Gemeinde:Zofingen
Adresse:Hintere Hauptgasse 21
Versicherungs-Nr.:509
Parzellen-Nr.:825
Grundbuch-Nr.:1171 Pl. 42
Koordinate E:2638425
Koordinate N:1237708
Situationsplan (AGIS):http://www.ag.ch/app/agisviewer4/v1/html/agisviewer.htm?config=agis_geoportal_fs.json&thema=185&scale=5000&basemap=base_landeskarten_sw&x=2638425&y=1237708

Objekt-Infos

Autorschaft:Stab, Antoni (1569-1611), Daller, Hans

Typologie

Nutzung (Stufe 1):Bestandteile und Zugehör von Bauten
Nutzungstyp (Stufe 2):Treppe, Treppenhaus
Epoche / Baustil (Stufe 3):Renaissance

Schutz / Status

Kantonale Unterschutzstellung (DSI):6/25/1949
Kantonaler Schutzumfang:Treppenturm

Dokumentation

Entstehungszeitraum:1595
Bau- und Nutzungsgeschichte:Treppenturm des einstigen Stiftshofs, erstellt in Scharnierfunktion zwischen zwei bündig an die Ringmauer gesetzten Baukörpern. Die Amtsrechnungen des Stiftsschaffners belegen für die 1595/96 vorgenommenen Umbauarbeiten am Stiftshof die Beteiligung der beiden Maurermeister Antoni Stab und Hans Daller (teilweise auch Düller genannt): "Dazu habe ich auch ausgegeben den beiden murermeistern von wägen des buws des schnägens ouch das heimlich gmach inzemachen, so mÿn herr seckelmeister mit inen beiden abgret ... thut 500 Pfund". Turmabschluss nach Brand 1675 aufgesetzt, nach Blitzschlag 1794 repariert. Gesamtrenovation 1958.
Beschreibung:Achteckiger Treppenturm, vier Seiten freistehend, die Kanten durch versetzte Ortsteine akzentuiert und durch waagrechte Gurtgesimse gegliedert. Abschluss (1675 nach Brand) in Gestalt eines freistehenden, allseitig befensterten Geschosses bekrönt von einer barock geschweiften "welschen" Haube mit hoher Nadel. Im älteren Turmschaft unregelmässig verteilte Fenster mit spätgotischen Kehlgewänden in den zwei Frontseiten. Rechteckportal mit Renaissance-Umrahmung [Kopie], im Sturz zwischen dem Zofinger- und Bernerwappen Rollwerkkartusche mit Bauinschrift, darüber waagrechte Gesimsbekrönung mit Eierstab. Die leider nur noch in Kopie erhaltene Portalrahmung des Schneggen von 1595 ist ein für Zofingen seltenes Werkstück in reinem Renaissancestil. Es scheint keine eigenhändige Arbeit des damals in Zofingen vielfach beschäftigten Werkmeisters Antoni Stab zu sein. Vielmehr dürfte der nachweislich am Bau des Treppenturms beteiligte Maurermeister Hans Daller diese Türrahmung geschaffen haben.
Literatur:- Michael Stettler, Die Kunstdenkmäler des Kantons Aargau, Bd. 1, Basel 1948, 1948, 361–363
- VZG 4, 2004, S. 257.
Reproduktionsbestimmungen:© Kantonale Denkmalpflege Aargau
 

Usage

Permission required:Keine
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Öffentlich
 

URL for this unit of description

URL: http://www.ag.ch/denkmalpflege/suche/detail.aspx?ID=27462
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr it
Online queries in archival fonds