DSI-ZOF003 Hintere Hauptgasse 7, Münzturm mit Plätzliliegenschaft, Keine Angabe (Dossier (Denkmalschutzinventar))

Archive plan context


Ansichtsbild:
1/1

Identifikation

Signatur:DSI-ZOF003
Signatur Archivplan:ZOF003
Titel:Hintere Hauptgasse 7, Münzturm mit Plätzliliegenschaft
Bezirk:Zofingen
Gemeinde:Zofingen
Adresse:Hintere Hauptgasse 7
Versicherungs-Nr.:519
Parzellen-Nr.:820
Grundbuch-Nr.:891
Koordinate E:2638374
Koordinate N:1237793
Situationsplan (AGIS):http://www.ag.ch/app/agisviewer4/v1/html/agisviewer.htm?config=agis_geoportal_fs.json&thema=185&scale=5000&basemap=base_landeskarten_sw&x=2638374&y=1237793

Typologie

Nutzung (Stufe 1):Wehrbauten, militärische Bauten und Anlagen
Nutzungstyp (Stufe 2):Stadtturm, Stadttor, Torhaus

Schutz / Status

Kantonale Unterschutzstellung (DSI):6/25/1949
Kantonaler Schutzumfang:Integral

Dokumentation

Entstehungszeitraum:No information given
Bau- und Nutzungsgeschichte:Turm wohl spätes 14. Jh. Wohnhaus um 1600, unter Einbezug der innern Ringmauer aus dem 14. Jh. (Ostfassade). Turm 1427 erwähnt, evtl. im Zuge der ersten Befestigungsphase von 1361-63 erbaut. 1465 verkaufte die Stadt ihren durch den Stadtbrand 1462 zerstörten «Münzhof» an einen Stadtbürger, unter der Bedingung, dass er darauf ein Sässhaus, d.h. ein Wohnhaus baue, dass er auch den an diesem Hof gelegenen Turm aufbaue und mit einem Dach versehe. Im Haus Plätzli, dessen heutige Gestalt auf die Zeit um 1600 zurückgeht, zeichnet sich in der nördlichen Feuermauer der Giebel des nach dem Stadtbrand errichteten Vorgängerbaus von 1465/1470 ab. Dieses Gebäude lehnte sich demnach ebenfalls an die innere Ringmauer an, war aber deutlich schmaler als das vor etwa 400 Jahre an seiner Stelle errichtete Gebäude. Besitzer um 1850: Johann Jakob Suter-Senn (1787-1855), Seidenfabrikant und Oberstleutnant, verheiratet 1811 mit Anna Maria Senn (1793-1847, Tochter von Oberamtmann Johann Adam Senn. In der Stube des 1. Stocks eine vom Zofinger Uhrenmacher Abraham Häusermann d. J. 1754 angefertigte Pendule.
Beschreibung:Turm aus Sandstein, im äusseren halbrunden Aufbau mit Schlüsselscharten noch erhalten, sonst verbaut; z.T. während des 2. Weltkriegs aus Schutzraum ausgebaut. Das viergeschossige Wohnhaus, dessen Ostfassade die Stadtmauer mit dem inkorporierten Münzturm bildet, ist zur Hinteren Hauptgasse über drei Stockwerke aus verputztem Bruchsteinmauerwerk erstellt, während das 3. Obergeschoss aus verputztem Fachwerk besteht. Die vierachsige gassenseitige Fassade präsentiert sich weitgehend im Zustand der Erbauungszeit um 1600: quadratnahe Fensteröffnungen mit Falz und Kehlung aus Sandstein (1. OG und 2. OG) bzw. aus und Holz (3. OG, hier nur mit Ladenfalz); Kreuzstockfenster teilweise erhalten. In der Fassadenmitte zwei nebeneinander liegende Eingänge für Keller und Wohnung; rechterhand ein doppelgeschossiger Anbau des 18./19. Jh. unter Walmdach (evtl. für Bedienstete). Gassenseitig intakte Einfriedung aus Muschelkalkstein mit filigranem Eisengeländer. Die oberste, aus Fachwerk errichtete Etage mit einem Bodenbelag aus Ziegelplatten ausgerüstet, als Brandschutzmassnahme.
Literatur:VGZ 4, 2004 93, 109, 249, 356; Abb. 189, 255, 264a.
Reproduktionsbestimmungen:© Kantonale Denkmalpflege Aargau
 

Related units of description

Related units of description:siehe auch:
STC-ZOF003 Plätzli, 1730 (ca.) (Dossier (Spezialinventare))
 

Usage

Permission required:Keine
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Öffentlich
 

URL for this unit of description

URL: http://www.ag.ch/denkmalpflege/suche/detail.aspx?ID=27360
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr it
Online queries in archival fonds