DSI-WLO015 Kempfhofstrasse 25, 1767 (Dossier (Denkmalschutzinventar))

Archive plan context


Ansichtsbild:
1/1

Identifikation

Signatur:DSI-WLO015
Signatur Archivplan:WLO015
Titel:Kempfhofstrasse 25
Bezirk:Baden
Gemeinde:Würenlos
Adresse:Kempfhofstrasse 25
Versicherungs-Nr.:23/25
Parzellen-Nr.:302 u. 303
Grundbuch-Nr.:1861 u. 2915
Koordinate E:2670193
Koordinate N:1255711
Situationsplan (AGIS):http://www.ag.ch/app/agisviewer4/v1/html/agisviewer.htm?config=agis_geoportal_fs.json&thema=185&scale=5000&basemap=base_landeskarten_sw&x=2670193&y=1255711

Typologie

Nutzung (Stufe 1):Landwirtschaftliche Bauten
Nutzungstyp (Stufe 2):Ländlicher Oberschichtbau

Schutz / Status

Kantonale Unterschutzstellung (DSI):7/6/1998
Kantonaler Schutzumfang:Integral

Dokumentation

Entstehungszeitraum:1767
Bau- und Nutzungsgeschichte:1767 Errichtung des Kernbaus (Inschrift "M 1767 M" am Kellerportal)
1805 Stirnseitiger Anbau (Inschrift "HM 1805" am Kellereingang)
1998 Gesamtrenovation, Ausbau Dachgeschoss
Beschreibung:Hoch aufragendes "gestelztes" Weinbauernhaus, das eine bedeutende Stellung im Ortsbild des Weilers Kempfhof einnimmt. Das stattliche Gebäude zeugt von der einstigen wirtschaftlichen Bedeutung des Rebbaus, welcher in günstiger Lage am Südfuss des Haselbergs betrieben wurde. Im Aargau nur selten anzutreffende Bauform, weist charakteristische Züge des landzürcherischen Winzerhauses auf.

Dreistöckiger Gebäudekörper mit grossen ebenerdigen Kellerräumen und zwei erhöhten Wohngeschossen, setzt sich aus einem rechteckigen Kernbau unter knapp vorspringendem Giebeldach (1767) und einem stirnseitigen Pultdachanbau (1805) zusammen. Keller- und erstes Wohngeschoss in Bruchsteinmauerwerk aufgeführt, Oberbau als kräftiges Fachwerk mit teils noch originalen Zwillingsfenstern ausgebildet. Besonders hübsch präsentiert sich der nordöstliche Giebel, wo die Dachkonstruktion - ein geknicktes Sparrendach mit Aufschieblingen und liegendem Stuhl - in der Riegelzeichnung deutlich ablesbar ist. Strassenseitig führt ein grosses Rundbogenportal ebenerdig in den Kellerraum; der Anbau verfügt über einen eigenen, etwas kleineren Kellereingang in Rechteckform (dazwischen liegt ein nachträglich eingefügter Hauseingang). Der alte Hauszugang liegt erhöht an der nordöstlichen Schmalseite und ist über eine Freitreppe erreichbar.

Hausinneres modernisiert, der Dachstock zu Wohnzwecken ausgebaut.
Reproduktionsbestimmungen:© Kantonale Denkmalpflege Aargau
 

Usage

Permission required:Keine
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Öffentlich
 

URL for this unit of description

URL: http://www.ag.ch/denkmalpflege/suche/detail.aspx?ID=27162
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr it
Online queries in archival fonds