DSI-MWI004 Bruggerstrasse 18, Haus Laué mit Gartenpavillons, 1790 (Dossier (Denkmalschutzinventar))

Archive plan context


Ansichtsbild:
1/1

Identifikation

Signatur:DSI-MWI004
Signatur Archivplan:MWI004
Titel:Bruggerstrasse 18, Haus Laué mit Gartenpavillons
Bezirk:Lenzburg
Gemeinde:Möriken-Wildegg
Adresse:Bruggerstrasse 18
Versicherungs-Nr.:211
Parzellen-Nr.:1370
Grundbuch-Nr.:739
Koordinate E:2655035
Koordinate N:1252062
Situationsplan (AGIS):http://www.ag.ch/app/agisviewer4/v1/html/agisviewer.htm?config=agis_geoportal_fs.json&thema=185&scale=5000&basemap=base_landeskarten_sw&x=2655035&y=1252062

Typologie

Nutzung (Stufe 1):Profane Wohnbauten
Nutzungstyp (Stufe 2):Repräsentatives Wohnhaus, Villa

Schutz / Status

Unterschutzstellung Bund:2/25/1974
Kantonale Unterschutzstellung (DSI):2/12/1960
Kantonaler Schutzumfang:Integral

Dokumentation

Entstehungszeitraum:1790
Bau- und Nutzungsgeschichte:Ab 1776/77 baute Johann Rudolf Dolder in Wildegg am Fuss des Schlosshügels eine Indiennefabrik auf (Landverkauf durch Niklaus Albrecht von Effinger, Herr zu Wildegg, 1775 mit der Konzession, darauf eine "Farb-Fabrique" und ein Wohnhaus zu errichten), die er 1781 an Friedrich Laué aus Frankfurt/Yverdon und einen Teilhaber verkaufe. Die Firma Laué & Cie., die zusätzliche Grundstücke am Hornikanal und ein Wasserradrecht erwarb, nahm sogleich umfangreiche Neubauten in Angriff, als wichtigsten um 1780/1790 das Manufakturgebäude Nr. 210 (MWI014). Gemäss Bildquellen (Gutachten Jörger zur Manufaktur, 1997) entstand das Wohnhaus 1776ff. als Walmdachbau und wies an der Gartenfassade zwei symmetrisch angeordnete Abortvorbauten auf; noch vor 1794 erhielt es ein Mansartdach (das Walmdach setzte man sehr wahrscheinlich auf das 1780/90 erstellte Manufakturgebäude).
Beschreibung:Breitgelagertes herrschaftliches Wohnhaus; 2 Geschosse, durch ein breites Gurtband voneinander getrennt; 3 x 7 stichbogige Fensterachsen; Mansarddachgeschoss mit flachgiebligen Lukarnen; an der Strasse 2 symmetrisch vorgesetzte Eckpavillons, schmiedeisernes Gartenportal; auf 3 Seiten herumgeführte Terrasse im Erdgeschoss, von der rückseitig eine Freitreppe in den Garten hinunterführt; profilierte Umrahmungen an beiden Eingangsportalen; Louis XVI-Türen mit geschweiften Füllungen. Im Innern längsdurchlaufender Mittelgang, dreiläufiges Treppenhaus. Louis XVI-Ausstattung: Täfer mit holzgeschnitzten Dekorationen, Cheminee, zweiflüglige Türen, einfache Stuckdecken; diverse Öfen: 2 mit turmartigen geschweiften Aufsätzen, Eckvoluten und bekrönenden Urnen, weissglasiert mit bemalten Kacheln; 2 einfache kubische mit reliefierten Friesen; 2 zylinderförmige, der eine mit reichem Rokoko-Dekor, der andere kanneliert (beide Neuerwerbungen).
Literatur:- Bürgerhaus XIII, 1924, S. Tf. 65 (mit Grundrissen).
Reproduktionsbestimmungen:© Kantonale Denkmalpflege Aargau
 

Related units of description

Related units of description:siehe auch:
STC-MWI004 Laué-Haus, 1777 (ca.) (Dossier (Spezialinventare))
 

Usage

Permission required:Keine
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Öffentlich
 

URL for this unit of description

URL: http://www.ag.ch/denkmalpflege/suche/detail.aspx?ID=24606
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr it
Online queries in archival fonds