DSI-LEU002 Dürrenäscherstrasse 20, 17. Jh. (Dossier (Denkmalschutzinventar))

Archive plan context


Ansichtsbild:
1/1

Identifikation

Signatur:DSI-LEU002
Signatur Archivplan:LEU002
Titel:Dürrenäscherstrasse 20
Bezirk:Kulm
Gemeinde:Leutwil
Adresse:Dürrenäscherstrasse 20
Versicherungs-Nr.:35
Parzellen-Nr.:70
Grundbuch-Nr.:354
Koordinate E:2655499
Koordinate N:1240313
Situationsplan (AGIS):http://www.ag.ch/app/agisviewer4/v1/html/agisviewer.htm?config=agis_geoportal_fs.json&thema=185&scale=5000&basemap=base_landeskarten_sw&x=2655499&y=1240313

Typologie

Nutzung (Stufe 1):Landwirtschaftliche Bauten
Nutzungstyp (Stufe 2):Bäuerlicher Vielzweckbau

Schutz / Status

Kantonale Unterschutzstellung (DSI):10/22/1984
Kategorie Inventar Kulturgüterschutz:A (nationale Bedeutung)
Kantonaler Schutzumfang:Äusseres und Dach

Dokumentation

Entstehungszeitraum:17th cent.
Bau- und Nutzungsgeschichte:noch weitgehend ungeklärt
- von der Anlage als Stockhaus und von der kräftigen Dimensionierung der Hochstüde ins 16./17. Jh. weisend
- Inschrift 1701 an Wandständer Stubenfront (möglicher Hinweis auf das Baujahr des Hauses oder auf eine Erneuerung der Stubenfront)
Beschreibung:Selten gewordenes Beispiel eines Stockhauses, das seine äussere Form, Konstruktion und innere Raumordnung bewahrt hat.

Stirnseitig zur Strasse gerichtetes ehemaliges Strohdachhaus mit Vollwalm und dreiseitiger, kräftig dimensionierter Hochstudkonstruktion; in Mischbauweise aus Holz und Stein erstellt. Intakte hölzerne Stubenfront mit Reihen- und Einzelfenstern, fein profilierten Gurtgesimsen und karniesartig beschnitzen Bügen. An der Haustür arkadenförmige Blendbögen; die Fenster weisen noch kleinteilige Holzsprossen auf. Stirn- und rückseitig ist der Wohnteil massiv gemauert und springt über die Fassadenflucht vor, in die Nordostecke ist ein halbgeschossig versetzter Stock integriert. Für ältere Strohdachhäuser charakteristischer dreiraumtiefer Grundriss mit Stube/Nebenstube auf der südgerichteten Schauseite, Küche in der Mitte und Stock/Vorratskammer im rückwärtigen Bereich. Im Obergeschoss offener Dielenraum, über den Stuben sind zwei einfache Kammern eingebaut.

Bäuerlicher Vielzweckbau mit Nutzungsabfolge Wohnteil-Tenn-Stall-Futtertenn (Mittertennhaus). Die Ökonomie besteht noch weitgehend aus Holz. Blickfang sind die beiden holzgenagelten Tenntore, das nördliche mit aufgemalten Zimmermannemblemen.
Reproduktionsbestimmungen:© Kantonale Denkmalpflege Aargau
 

Usage

Permission required:Keine
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Öffentlich
 

URL for this unit of description

URL: http://www.ag.ch/denkmalpflege/suche/detail.aspx?ID=23868
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr it
Online queries in archival fonds