DSI-GON009 Kirchrain 175, Vielzweckbau, 1569-1570 (Dossier (Denkmalschutzinventar))

Archive plan context


Identifikation

Signatur:DSI-GON009
Signatur Archivplan:GON009
Frühere Signaturen:GON911
Titel:Kirchrain 175, Vielzweckbau
Ansichtsbild:
1/1
Bezirk:Kulm
Gemeinde:Gontenschwil
Adresse:Kirchrain 175
Versicherungs-Nr.:175
Parzellen-Nr.:915
Grundbuch-Nr.:1143
Koordinate E:2653489
Koordinate N:1235886
Situationsplan (AGIS):http://www.ag.ch/app/agisviewer4/v1/html/agisviewer.htm?config=agis_geoportal_fs.json&thema=185&scale=5000&basemap=base_landeskarten_sw&x=2653489&y=1235886

Schutz / Status

Kantonale Unterschutzstellung (DSI):2/27/2012
Kantonaler Schutzumfang:integral

Chronologie

Entstehungszeitraum:1569 - 1570
Grundlage Datierung:Dendrochronologische Analyse
Nutzungen:Doppelwohnhaus mit Oekonomieteil

Typologie

Objektart (Einzelobj./Teil Baugr./Baugr.):Einzelobjekt
Nutzung (Stufe 1):Landwirtschaftliche Bauten
Nutzungstyp (Stufe 2):Bäuerlicher Vielzweckbau

Dokumentation

Würdigung:Das ehemalige Strohdachhaus Nr. 175 steht an ortsbildprägender Stelle in unmittelbarer Nähe zu Pfarrkirche und Pfarrhaus. Mit seiner vollständig erhaltenen Rafendachkonstruktion über drei Hochstüden und der gänzlich in ursprünglicher Holzbauweise erhaltenen Hauptfront mit Reihenbefensterung, stellt das Gebäude ein aussergewöhnlich original überliefertes "Aargauerhaus" dar. Der Kernbau stammt aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts und gehört somit zu den ältesten Aargauer Hochstudkonstruktionen. Der Vielzweckbau ist somit ein herausragender Zeuge bäuerlicher Wohnkultur des 16. bis 19. Jahrhunderts mit hohem situativem, typologischem und künstlerischem Wert.
Bau- und Nutzungsgeschichte:Das Bauernhaus wurde 1569/70d mit nur einem Wohnteil erstellt, jedoch schon wenig später (1599d) stirnseitig erweitert und zu einem Doppelhaus umfunktioniert. Die Rafendachkonstruktion auf der Ostseite wurde über den neu errichteten Wohnteil hinweg verlängert, indem man einen weiteren Hochstud aufrichtete und diesen mit der bestehenden Konstruktion verband. 1782 wurde der Wohnteil umgestaltet. Westseitig wurde das Vielzweckgebäude im Laufe des 19. Jahrhunderts erweitert, indem man ein Futtertenn anfügte und dieses mit einer Bruchsteinmauer versah. Möglicherweise ist die am Sturz der Stalltüre angebrachte Jahrzahl 1811 auf diesen Umbau zu beziehen.
Beschreibung:Mächtiger, ehemals strohgedeckter Vielzweckbau, der aus einem Ökonomie- (SW) und Wohnteil (NO) besteht. Alle drei aus Eichenstämmen gehauenen Firstständer der Rafendachkonstruktion sind erhalten. Die Wohnteile zeigen vollständig hölzerne Fassaden mit ursprünglicher Reihenbefensterung im EG und bleiverglasten Fenstern im Obergaden. Der östlich hinzugefügte Wohnteil erhebt sich über einem hohen Mauersockel. Darüber liegen über einem Schwellenkranz Bohlenständerwände mit durchlaufenden profilierten Brustriegeln und gezahnten Sturzbalken.
Erwähnung in anderen Inventaren:KI-GON911
 

Related units of description

Related units of description:siehe auch:
DOK-GON839.004 Kirchrain 174/175 (neu: GON009), Keine Angabe (Dossier (Dokumentationsobjekte))

Mutiert von:
INV-GON911 Kirchrain 175 (neu: GON009), 1569 (Dossier (Platzhalter))
 

Usage

Permission required:Keine
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Öffentlich
 

URL for this unit of description

URL: http://www.ag.ch/denkmalpflege/suche/detail.aspx?ID=117139
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr it
Online queries in archival fonds