Navigation

Sprunglinks

zurück

Bözen/A3: Auto überschlagen – Lenkerin verletzt mit Rettungshelikopter ins Spital überführt

Eine Autofahrerin geriet mit ihrem VW auf der Autobahn A3, Fahrbahn Basel, bei Bözen von der Fahrbahn, worauf sich das Auto überschlug. Wegen des Unfallereignisses musste die Autobahn zwischen Effingen und Frick längere Zeit gesperrt werden. Die Verletzte wurde mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen. Die Kantonspolizei Aargau klärt nun den Unfallhergang.

Am Samstagmittag, 13. Dezember 2014, 13.00 Uhr fuhr eine 79-jährige Schweizerin mit ihrem VW auf der Autobahn A3, Fahrbahn Basel vom Bözbergtunnel in Richtung Frick. Auf Höhe Gemeindegebiet Bözen geriet sie mit ihrem Auto nach rechts über den Pannenstreifen gegen ein Bord, worauf das Auto zurück auf die Fahrbahnen kam und sich überschlug. Auf dem Dach liegend kam das Auto an der Mittelleitplanke zum Stillstand.
Rasch wurden durch die ersten Helfer die Rettungskräfte alarmiert. Die Autofahrerin war ansprechbar, befand sich aber immer noch im beschädigten Unfallauto. Ambulanzbesatzungen, Polizei und Stützpunkt-Feuerwehr rückten an die Unfallstelle aus. Zudem wurde ein TCS-Rettungshelikopter beigezogen, der auf der Fahrbahn landen musste.

Der betroffene Autobahnabschnitt zwischen dem Halbanschluss Effingen und der Ausfahrt Frick musste vollständig gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch Feuerwehr und Regionalpolizei Oberes Fricktal über die Kantonsstrasse umgeleitet.
Die Autofahrerin aus dem Kanton Basel-Stadt konnte in der Folge geborgen und mit dem Rettungshelikopter ins Spital geflogen werden. Der genaue Verletzungsgrad der Seniorin ist noch nicht bekannt.
Der Verkehr in Richtung Frick staute sich mehrere Kilometer (bis Schinznacherfeld).
Die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauerten mehrere Stunden. Die Sperrung konnte kurz nach 15.30 Uhr aufgehoben werden.

Die Kantonspolizei klärt nun den genauen Unfallhergang und die mögliche Unfallursache ab.

  • Kantonspolizei Aargau
zurück