Navigation

Sprunglinks

zurück

Suhr: Kollision auf Bahnübergang (Zeugenaufruf)

Am Montagnachmittag wurde ein Velofahrer von einem herannahenden Zug erfasst. Der junge Mann wurde dabei schwer verletzt. Die genauen Umstände der Kollision sind noch unklar, weshalb die Kantonspolizei weitere Augenzeugen sucht. Während des Abendverkehrs kam es zu grösseren Verkehrsbehinderungen.

Die Kollision ereignete sich am Montag, 29. April 2013, kurz vor 16.10 Uhr in Suhr, Gränicherstrasse beim Bahnübergang auf Höhe der Einmündung Wynemattestrasse.

Soweit bis jetzt bekannt fuhr der Velofahrer von der Gränicherstrasse Richtung Wynemattestrasse wobei gleichzeitig von Gränichen her eine Komposition der Wynental-/Suhrentalbahn (WSB), welche in Richtung Aarau fuhr, herannahte. Der Velofahrer wurde im Einmündungsbereich erfasst und zu Boden geschleudert und dabei mitgeschleift.

Der Mann, dessen Identität noch nicht bekannt ist, erlitt schwere Kopfverletzungen und musste ins Spital eingeliefert werden.

Die Umstände der Kollision sind noch nicht restlos geklärt. Die Kantonspolizei in Aarau (Telefon 062 836 55 55) sucht daher weitere Augenzeugen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können.

Neben der Kantonspolizei standen auch Einsatzkräfte der Regionalpolizei sowie der Feuerwehr Suhr im Einsatz. Die Tatbestandsaufnahme ist noch im Gange.

Die WSB-Strecke ist während der polizeilichen Tatbestandsaufnahme gesperrt. Die Passagiere werden mit Ersatzbussen befördert.

In den Abendstunden beeinträchtigt das Ereignis den Abendverkehr im Raum Buchs-Suhr-Gränichen, was zu Staus führt.

  • Kantonspolizei Aargau
zurück