Navigation

Sprunglinks

zurück

Buchs: Zug kollidierte heftig mit Auto

Heute Morgen kam es auf einem Bahnübergang zu einer heftigen Kollision zwischen einer WSB-Komposition und einem Auto. Dessen Lenker wurde mittelschwer verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Mittwoch, 3. April 2013, um 8.40 Uhr auf dem Bahnübergang beim Bahnhof Buchs. Dort besteht die besondere Situation, dass die Bahnlinie der Wynental-/Suhrentalbahn (WSB) einen Kreisverkehr kreuzt. Nähert sich ein Zug, sperren Rotlichter jeweils den Verkehr auf dem Kreisel.

Der Lenker eines Renault Mégane fuhr aus allgemeiner Richtung Aarau auf der Aarauerstrasse in den Kreisverkehr, um diesen in Richtung Buchs/Zentrum zu überqueren. In diesem Augenblick nahte die WSB-Komposition von Aarau her. Der Triebwagen prallte frontal in die linke Seite des Autos und schleifte dieses mehrere Meter mit. Dabei verkeilte sich das Auto zwischen dem Triebwagen und einem Strommasten.

Der Lenker - ein 43-jähriger Schweizer - wurde im stark demolierten Auto eingeklemmt. Als die Rettungskräfte eintrafen, war er ansprechbar. Die Strassenrettung der Feuerwehr musste ihn aus dem Wrack befreien. Eine Ambulanz brachte ihn mit mittelschweren Verletzungen ins Spital.

Am Auto entstand Totalschaden. Am Zug entstand ebenfalls erheblicher Sachschaden, der allerdings noch nicht beziffert werden kann.

Durch den Unfall und die Bergungsarbeiten blieben die Bahnlinie und auch die Aarauerstrasse bis um elf Uhr blockiert.

Nach ersten Erkenntnissen muss der Automobilist das Rotlicht missachtet haben. Die näheren Umstände sind allerdings noch unklar. Die Kantonspolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

  • Kantonspolizei Aargau
zurück