zurück

Wittnau: Asylbewerberunterkunft kontrolliert - Deliktsgut festgestellt

Anlässlich einer polizeilichen Kontrolle in der Asylbewerberunterkunft wurden mehrere mutmasslich gestohlene Elektronik-Geräte gefunden. Der 32-jähriger Nigerianer, welchem diese Artikel zugeordnet werden konnte, nahm die Polizei umgehend fest. Weiter konnten zwei "Fremdschläfer" angehalten werden.

Im Rahmen der polizeilichen Schwergewichtsaktionen im Bereich Asylbewerberunterkünfte fand gestern Dienstagmorgen, 10. Juli 2012, eine Kontrolle in Wittnau statt. In dieser Unterkunft wurden 4 Bewohner und 2 sogenannte "Fremdschläfer" angetroffen. Während der Durchsuchung stiess die Kantonspolizei im persönlichen Schrank eines 32-jährigen Nigerianers auf gebrauchte Elektronik-Geräte wie Notebooks und Mobiltelefone.

Der 32-jährige Asylbewerber wurde polizeilich festgenommen und durch die Kantonspolizei zur Sache einvernommen. Anlässlich der Befragungen gab er an, die Notebooks und Mobiltelefone geschenkt erhalten oder von Dritten gekauft zu haben. Wie die Polizei feststellen konnte, stammen einige dieser Gegenstände aus begangenen Vermögensdelikten (Diebstähle).

Die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg hat gegen den nigerianischen Asylbewerber ein Strafverfahren eröffnet. Die laufenden Untersuchungen werden zeigen, für welche Straftaten sich der Asylbewerber, welcher erst seit wenigen Monaten eingereist ist, zu verantworten hat.

Bei den "Fremdschläfern" handelte es sich um einen 25-jährigen nigerianischen Asylbewerber aus dem Kanton Tessin sowie eine 17-jährige Touristin aus Griechenland. Der Erstgenannte wurde in Absrpache mit dem zuständigen Amt für Migration und Integration des Kantons Aargau festgenommen. Er wird mit einer fremdenpolizeilichen Ausgrenzung belegt und der zuständigen Behörde des Kantons Tessin zugeführt.

  • Kantonspolizei Aargau
zurück