Navigation

Sprunglinks

zurück

Oberentfelden/A1: Auto in Brand geraten

Ein Auto geriet gestern Nachmittag auf der A1 in Richtung Zürich in Brand. Bis die Fahrbahnen geräumt waren, hatte sich ein kilometerlanger Stau gebildet.

Der Renault war am Montag, 18. Februar 2019, kurz nach 15 Uhr, auf der Autobahn A1 in Richtung Zürich unterwegs. Dessen Fahrerin konnte das Fahrzeug noch auf den Pannenstreifen lenken, kurz darauf schlugen Flammen aus dem Motorraum. Der alarmierten Feuerwehr gelang es den Brand rasch zu löschen.

Es wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden am Fahrzeug und am Fahrbahnbelag wird insgesamt auf zirka 50'000 Franken geschätzt.

Während den Lösch- und Bergungsarbeiten, welche bis 16.30 Uhr dauerten, konnte der Verkehr in diesem Bereich nur einstreifig vorbeifahren. Im dichten Verkehr bildete sich zeitweise Rückstau bis Höhe Autobahneinfahrt Aarau-West.

Die Brandursache ist noch unklar und wird nun durch die Kantonspolizei Aargau abgeklärt.

Als sich der Rückstau, welcher sich aufgrund der Löscharbeiten des Fahrzeugbrandes gebildet hatte, aufzulösen begann, ereignete sich auf Höhe der Autobahnausfahrt Aarau-West eine Kollision mit fünf Fahrzeugen. Gemäss bisherigen Erkenntnissen dürfte niemand verletzt worden sein. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 50'000 Franken. Der genaue Unfallhergang ist noch unklar und wird nun abgeklärt. Die Unfallstelle war um 18.20 Uhr wieder geräumt.

  • Kantonspolizei Aargau
zurück
Nach Oben