Navigation

Sprunglinks

zurück

Aargau: Vorsicht vor Betrugsversuchen per E-Mail

Die Kantonspolizei erhielt am Dienstag Kenntnis von mehreren Fällen von Betrugsversuchen. Ein unbekannter Absender forderte Überweisungen ins Ausland und gab sich in der als Mail zugestellten Nachricht als vorgesetzte Person aus. Die Kantonspolizei mahnt zur Vorsicht. Bei getätigten Zahlungen ist umgehend Anzeige zu erstatten.

Die Kantonspolizei Aargau stiess am Dienstag, 18. September 2018 auf mehrere Fälle von möglichen Betrugsversuchen (CEO-Betrugsfälle). Die unbekannte Täterschaft forderte die Opfer, darunter mehrheitlich Vereine, auf, Bargeld ins Ausland zu überweisen. Diese Aufforderung übermittelte der Absender per E-Mail an diverse Adressaten in verschiedenen Regionen der Schweiz.
In wie vielen Fällen auch eine Bargeldtransaktion erfolgte, ist noch nicht erhoben.

Polizei mahnt zur Vorsicht
Wenn eine vorgesetzte Person per E-Mail eine sofortige Zahlung fordert, rät die Polizei zur Vorsicht. Prüfen Sie den Sachverhalt genau und kontaktieren Sie die vorgesetzte Person direkt. Tätigen Sie keine Überweisungen, sollte es sich um einen Betrugsversuch handeln.

  • Kantonspolizei Aargau
zurück
Nach Oben