zurück

Die Gladiatoren kommen ins Amphitheater Vindonissa!

Veranstaltungshinweis: Römertag in Brugg und Windisch

Am 28. Mai findet der 16. Römertag in Brugg und Windisch statt. Dieses Jahr treten die beiden Gladiatorenschulen Amor Mortis und Carnuntum im Amphitheater gegeneinander an und kämpfen um Ruhm und Ehre. Im Vindonissa Museum zeigen die Legionäre der Legio XI und Legio III, wie eine römische Ausrüstung ausgesehen hat und wie sie hergestellt wurde. Im Garten des Vindonissa Museums können Kinder auf dem Archäologie-Parcours ein Archäologie-Diplom erwerben.

Die Gladiatoren kämpfen um Ruhm und Ehre

Die beliebten Gladiatorenkämpfe finden erstmals am Römertag im Amphitheater von Windisch statt. Ein authentisches Setting am originalen Schauplatz vermittelt die Atmosphäre des antiken Spektakels. 14 Gladiatoren der beiden Gladiatorenschulen Amor Mortis und Carnuntum treten in der Arena gegeneinander an und kämpfen um Ruhm und Ehre. Die Gladiatoren duellieren sich in festen Paarungen und sind unterschiedlich bewaffnet. Die Bewaffnung ist so gewählt, dass sich Stärken und Schwächen der Kämpfer ergänzen: Der wendige Retiarius kämpft mit einem Netz und Dreizack gegen den mit einem Schild und Helm gut geschützten, aber schwerfälligen Secutor. Die Kämpfe finden um 10.30 und 16.00 Uhr statt. Zwischen den Kämpfen können Kinder die Gladiatorenschule absolvieren.

Vor dem Kampf ziehen die Gladiatoren begleitet von Fanfarenklängen zusammen mit den Besucherinnen und Besuchern vom Vindonissa Museum zum Kampfplatz im Amphitheater. Die Besucherinnen und Besucher schmücken sich dabei mit selbstgemachten Blumenkränzen. In der Antike wurden solche Festumzüge vor Gladiatorenkämpfen veranstaltet und endeten am Ort des Spektakels mit Weihezeremonien. Die Besammlung ist um 15.30 Uhr beim Vindonissa Museum.

Spannende Aktivitäten im Vindonissa-Museum

Im Garten des Vindonissa Museums können Kinder einen Archäologie-Parcours absolvieren und ein Archäologie-Diplom erwerben. An 4 Stationen lernen sie die Tätigkeiten einer Archäologin oder eines Archäologen kennen: Nebst der Arbeit mit Schaufel und Kelle dokumentieren sie einen archäologischen Befund und zeichnen und bestimmen Keramikscherben sowie Knochen. Dazu zeigen die Legionäre der Legio XI und Legio III im Vindonissa Museum, wie eine römische Ausrüstung ausgesehen hat und wie sie hergestellt wurde. Die nachgemachten Objekte können im Museum direkt mit den Originalfunden aus Vindonissa verglichen werden.

Die Vindonissa Professur stellt im Forschungszelt ihre Arbeit vor

Dieses Jahr wird gezeigt, was Archäobiologinnen und Archäobiologen aus auf den ersten Blick unscheinbaren Knochen- und Pflanzenfunden herauslesen können und wie sie so die Lebensweise in der Antike rekonstruieren.

Weitere Aktivitäten am Römertag 2017 sind:

  • Diverse Kinderworkshops: z. B. Schwert basteln, Helm basteln, Amulett basteln, Perlenketten basteln, römische Schuhe herstellen
  • Zahlreiche Museen und Institutionen stellen sich vor: Römerstadt Augusta Raurica, Römermuseum Vallon, Vindonissa-Winzer, Dominikanermuseum Rottweil/Römerstrasse Neckar-Alb-Aare, Museum Burghalde Lenzburg, Münzkabinett Winterthur, Institut für Fundmünzen der Schweiz.
  • Die Gruppe DE-GVSTATIO zeigt, was die Römerinnen und Römer gegessen haben. Mit Häppchen zum Probieren.

Das gesamte Programm ist auf der Webseite www.roemertag.ch (öffnet in einem neuen Fenster) zu finden.

  • Departement Bildung, Kultur und Sport
zurück