zurück

Neuer Direktor für das Museum Aargau

Marco Castellaneta wird Herr der Schlösser und Römer im Aargau

Das Departement Bildung, Kultur und Sport hat Marco Castellaneta aus Luzern zum neuen Direktor für das Museum Aargau mit den Schlössern Lenzburg, Hallwyl, Wildegg und Habsburg, dem Kloster Königsfelden und dem Römer-Erlebnispark Legionärspfad ernannt. Marco Castellaneta, der vielseitige Erfahrungen als Geschäftsführer im Kultur- und Dienstleistungsbereich mitbringt, tritt seine Stelle am 1. November 2016 an.

Portrait von Marco Castellaneta Bild vergrössern

Der 51-jährige Marco Castellaneta ist in Luzern aufgewachsen. Seit 2013 verantwortet er als Geschäftsführer Museumsbetrieb das operative Geschäft beim Schweizerischen Nationalmuseum mit seinen Museen Landesmuseum Zürich, Forum Schweizer Geschichte Schwyz und Chateau de Prangins. Ausserdem betreut er diverse Projekte für die Erweiterung des Landesmuseums Zürich. Castellaneta startete nach einer kaufmännischen Ausbildung und einem Abschluss an der Höheren Fachschule für Journalismus (MAZ) als Radiojournalist und war danach Chefredaktor und Moderator verschiedener TV-Formate auf SRF/PresseTV und Sat.1 (Schweiz). Nach einem Kommunikationsmaster an der Universität Lugano und einem Executive MBA nahm er als Konzernkommunikationschef der Ringier AG Einsitz in die Konzernleitung. Nach sechs Jahren übernahm er als Geschäftsführer "Ringier Entertainment" den Aufbau und die Leitung eines neuen Geschäftsfeldes mit Beteiligungsgesellschaften im Kultur- und Veranstaltungssektor wie Good News, Ticketcorner, Radio Energy, Sat.1, Rose d’Or und weiteren.

Neue Herausforderung im Aargau

Mit Marco Castellaneta hat sich das Departement Bildung, Kultur und Sport für eine Persönlichkeit entschieden, die einerseits grosse Führungserfahrung im Dienstleistungs- und Veranstaltungsbereich mitbringt und andererseits mit dem dynamischen Museumsumfeld bestens vertraut und im Kulturbereich vernetzt ist. Er übernimmt mit dem Museum Aargau die Leitung eines Betriebs, der insbesondere mit seiner lebendigen Art der Geschichtsvermittlung und dem Aufbau des Freiwilligenprogramms national Massstäbe gesetzt hat. Mit der konsequenten Umsetzung der Strategie "Geschichte am Schauplatz erleben" und der Verbindung von sechs Museumsstandorten unter einer Dachorganisation konnten die Besucherzahlen in den letzten Jahren markant auf 250'000 pro Saison gesteigert werden. Mehr als die Hälfte der Besucherinnen und Besucher stammt von ausserhalb des Kantons. Unter der neuen Leitung soll sich das Museum Aargau erfolgreich weiterentwickeln und seinem Ruf als modernem Museum, das breite Bevölkerungskreise erreicht, weiterhin gerecht werden.

  • Departement Bildung, Kultur und Sport
zurück