Navigation

Sprunglinks

zurück

Temporäre mobile Infrastrukturen für Asylsuchende

In Aarau und Buchs werden insgesamt 10 Armeezelte für die Unterbringung aufgebaut

Mit Blick auf die im Sommerhalbjahr voraussichtlich steigenden Asylgesuchszahlen nimmt der Kanton Aargau auch in diesem Jahr wieder Armeezelte für die Unterbringung von Asylsuchenden in Betrieb. Der Aufbau findet diese Woche in Aarau und Buchs statt.

Insgesamt werden 10 Zelte in Betrieb genommen: deren 7 am Standort Rohrerstrasse in Aarau und deren 3 am Standort Torfeld in Buchs. Handelt es sich bei der Unterkunft Rohrerstrasse um eine gemischte Asylunterkunft, dient die Unterkunft Torfeld als KantonalesErstaufnahmezentrum. An den beiden Standorten sollen zwischen 80 und 90 allein reisende Männer untergebracht werden (rund 60 in Aarau, rund 20 in Buchs).

Die temporären mobilen Infrastrukturen werden in dieser Woche von Angehörigen der Armee aufgestellt und in der Folge mit den notwendigen Anschlüssen und Infrastrukturen versehen. Es ist davon auszugehen, dass die Armeezelte im Lauf des kommenden Monats bezogen und längstens bis Ende Oktober in Betrieb sein werden.

Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) und das Departement Gesundheit und Soziales (DGS) haben eine Leistungsvereinbarung über den Auf- und Abbau sowie das zur Verfügung stellen der Universalzelte abgeschlossen. Zudem hat das DGS ein Gesuch um Kostenerlass für die Kosten der Miete des Armeematerials gestellt.

Darüber hinaus wird das Departement Gesundheit und Soziales bei der Stadt Aarau und der Gemeinde Buchs ein Baugesuch einreichen.

  • Departement Gesundheit und Soziales
zurück
Nach Oben