zurück

Breite Zufriedenheit mit dem Aargauer Kulturangebot

Aargauer Kulturinstitutionen geniessen hohen Bekanntheitsgrad

Zum zweiten Mal nach 2009 führte eine externe Agentur im Auftrag des Departements Bildung, Kultur und Sport (BKS) bei 500 Personen aus der Bevölkerung eine telefonische Befragung zur Wahrnehmung des kulturellen Angebots im Aargau durch. Der Anteil jener Personen, die mit dem Kulturangebot sehr zufrieden oder eher zufrieden sind, ist mit 86 Prozent erfreulich hoch. Die Resultate der Befragung sprechen dafür, dass das im Jahr 2010 revidierte Kulturgesetz eine positive Wirksamkeit entfaltet und die Akzeptanz des kulturellen Angebots im Kanton Aargau gestärkt hat.

Im Jahr 2015 hat sich der Anteil der Personen, welche sich sehr zufrieden mit dem kulturellen Angebot zeigen, von 23 auf 32 Prozent erhöht. Gleichzeitig sank der Anteil der sehr Unzufriedenen von einem Prozent im Jahr 2009 auf 0,4 Prozent im Jahr 2015. 45 Prozent (2009: 35 Prozent) der Befragten gab an, dass es dem Aargauer Kulturangebot an nichts fehle, weitere 15 Prozent konnten dazu keine Aussage machen. Erstmals wurde in der Befragung 2015 auch nach der Einstellung zur kantonalen Denkmalpflege und zur Kantonsarchäologie gefragt. 80 Prozent der befragten Personen halten die Ausgrabung bedeutender archäologischer Stätten für sehr wichtig oder eher wichtig und über 90 Prozent sprachen sich für den Schutz bedeutender Baudenkmäler aus.

Bekanntheitsgrad der Kulturinstitutionen gesteigert

Nahezu alle kulturellen Institutionen im Kanton Aargau konnten ihren Bekanntheitsgrad bei der Aargauer Bevölkerung während der letzten fünf Jahre – teilweise markant – steigern. Dies gilt insbesondere für die Standorte des Museum Aargau, das Aargauer Kunsthaus und die neun vom Kanton speziell geförderten kulturellen Leuchttürme. Dasselbe lässt sich auch für das Aargauer Kuratorium feststellen. Dessen Bekanntheit hat sich besonders bei den Altersgruppen der 35- bis 54-Jährigen und den über 55-Jährigen massiv gesteigert, hingegen ist es lediglich rund einem Drittel der 15- bis 34-Jährigen bekannt.

Erarbeitung Kulturkonzept 2017-2022

Der Regierungsrat beauftragte die Abteilung Kultur im Sommer 2015, zusammen mit dem Aargauer Kuratorium ein Kulturkonzept auszuarbeiten, welches neben einer Bestandesaufnahme auch die Ziele und Schwerpunkte der kantonalen Kulturpolitik für die Jahre 2017-2022 festlegt. Am 21. Mai hat ein zweites Kultur-Forum mit rund 200 eingeladenen Personen, die zu den kulturellen Akteuren im Kanton Aargau zählen, stattgefunden. Der Anlass diente der gemeinsamen Analyse zukünftiger kulturpolitischer Handlungsfelder für die (Aargauer) Kultur. Die Erkenntnisse aus den Diskussionen fliessen in den weiteren Prozess zur Erarbeitung des Kulturkonzepts ein. Dieses soll bis Ende 2016 dem Aargauer Regierungsrat zum Beschluss vorgelegt werden.

  • Departement Bildung, Kultur und Sport
zurück