zurück

Erfolgreiches Freiwilligenprogramm im Museum Aargau

Regierungsrat bewilligt neue Projektphase 2017-2020

Der Regierungsrat bewilligt einen Swisslos-Kredit in der Höhe von 536'000 Franken zur Weiterführung des Freiwilligenprogramms im Museum Aargau. Seit 2009 engagieren sich an den sechs Standorten des Museum Aargau über 80 freiwillige Mitarbeitende für eine lebendige Geschichtsvermittlung. Im Rahmen der über 6'500 Stunden, welche jährlich geleistet werden, demonstrieren die Freiwilligen unter anderem altes Handwerk, unterstützen bei der Durchführung von Kindernachmittagen oder leiten das Publikum am mittelalterlichen Langbogen an. Nach zwei erfolgreichen Projektphasen sollen neue Einsatzbereiche für Interessierte geschaffen werden.

Im Jahr 2008 bewilligte der Regierungsrat den Aufbau eines Freiwilligenprogramms im Museum Aargau. Interessierte Personen können seither ihre Zeit und ihr Wissen in den Dienst des Museums und des Publikums stellen. Im Rahmen der ersten Projektphase von 2009-2013 baute das Museum Aargau als Ergänzung zu den Aufgaben des angestellten Personals ein schweizweit pionierhaftes Freiwilligenprogramm auf. Speziell für die Einsätze von Museumsfreiwilligen konzipierte Aufgabengebiete bieten seither Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, am Schaffen des Museums teilzuhaben und eigene Kompetenzen und Ideen einzubringen. Bereits 2012 wurde die angestrebte Maximalzahl von 80 Freiwilligen überschritten. Aufgrund der positiven Bilanz bewilligte der Regierungsrat ab 2013 eine weitere vierjährige Projektphase.

Neue Einsatzgebiete im Schlossgarten und Vindonissa Museum

Für die anstehende Projektphase ab 2017 soll aufgrund der grossen Nachfrage die Maximalzahl an Freiwilligen erhöht werden. Die bewilligten Mittel ermöglichen die Aufnahme von maximal 120 Freiwilligen. Die Rekrutierung neuer Freiwilliger beginnt im Herbst 2016. Zu den neuen Programmschwerpunkten für die Projektphase 2017-20 gehört der Aufbau eines Freiwilligenteams im Vindonissa-Museum, das 2017 ins Museum Aargau integriert wird, und die Erschliessung von Einsatzgebieten im Nutz- und Lustgarten der Schlossdomäne Wildegg. Begeisterte Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner werden das Publikum zum Mitarbeiten anleiten und ihr Wissen über die alten Pflanzensorten weitergeben. Die Ausarbeitung der neuen Bereiche erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Fachpersonen von Museum Aargau.

Neben den Schwerpunkten soll die Eigeninitiative weiter gefördert werden. Die Museumsfreiwilligen können ihre eigenen Ideen für Angebote einbringen und diese im Rahmen eines Projekts umsetzen. Auf diese Weise sind beispielsweise auf den Schlössern die beim Publikum sehr beliebten Theaterstücke entstanden. Die Möglichkeit zur aktiven Teilhabe an der Museumsarbeit bleibt einer der Hauptpfeiler des Freiwilligenprogramms im Museum Aargau.

Mehr zum Thema

Bilder können auf folgendem Link heruntergeladen werden: Museum Aargau Bilder

Mehr Informationen und Bilder zur Freiwilligenarbeit finden Sie hier.

  • Regierungsrat
  • Departement Bildung, Kultur und Sport
zurück