zurück

Von intriganten Päpsten, brennenden Burgen und mächtigen Landvögten

Die Erlebnisangebote zum Thema „Die Eidgenossen kommen!“ kamen beim Publikum des Museum Aargau gut an

Das kantonale Gedenkjahr mit dem Thema „Die Eidgenossen kommen!“ wurde auf den Schlössern des Museum Aargau und im Kloster Königsfelden auf unterschiedlichste Weise präsentiert. Im Legionärspfad hingegen standen die „Genialen Römer“ im Zentrum der Aktivitäten für Gross und Klein. Im Hitzesommer dieses Jahres reisten insgesamt rund 260‘000 Besucherinnen und Besucher zu den Standorten des Museum Aargau. Das entspricht einer Abnahme von 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Allerdings konnte das Museum Aargau mit dem schweizweit beachteten Gigathlon und als publikumsnaher Aussteller der diesjährigen OLMA neue Besucherschichten erschliessen.

Die historischen Ereignisse, die vor 600 Jahren die Aargauer Geschichte grundlegend prägten, veränderten auch die Herrschaftsverhältnisse in Schlössern und Klöstern. Erlebnisausstellungen und Vermittlungsprogramme an den historischen Schauplätzen des Museum Aargau gaben Einblicke in verschiedenste Aspekte dieser Zeit. So konnte sich das Publikum zum Beispiel auf Schloss Habsburg Geschichte(n) rund um das Konstanzer Konzil mit einem ebenso vergnüglichen wie informativen Varietétheater zu Gemüte führen. Oder in der Ausstellung „Feuer im Dach!“ auf Schloss Hallwyl Interessantes zu Belagerungs- und Verteidigungstechnik erfahren und gleich selbst erproben. Schloss Lenzburg widmete sich der Zeit, als Berner Landvögte auf der Burg regierten. Das Kloster Königsfelden erinnerte mit einer interaktiven und archäologisch geprägten Ausstellung unter dem Titel „In Grund und Boden!“ an die Habsburger Ritter, die nach der verlorenen Schlacht von Sempach in der Klosterkirche ihre letzte Ruhestätte fanden.

Der Legionärspfad drehte das Rad der Geschichte noch weiter zurück und eröffnete unter dem Motto „Geniale Römer“ die neu inszenierte Station Wasserleitung. Das Publikum liess sich bei Mitmachaktionen rund um das Thema Innovationen der Römer begeistern.

Publikumsrenner Mittelaltermarkt und Fauchifest

Was wäre Schloss Lenzburg ohne das legendäre Drachenkind Fauchi? Auch nach mehr als 30 Jahren erfreut sich Fauchi grosser Beliebtheit. Dies ist vor allem am traditionellen Fauchifest spürbar. Rund zweitausend kleine und grosse Besucherinnen und Besucher verhalfen in diesem Jahr dem kleinen Drachen dazu, passend zum Saisonthema, ein Eidgenosse zu werden. Ebenso beliebt war wiederum der grosse Mittelaltermarkt auf Schloss Lenzburg, der dieses Jahr bereits am Fusse des Burghügels begann und mit 9‘370 Personen einen neuen Besucherrekord verzeichnete.

Gigathlon, Habsburger Wanderweg und OLMA

„Discover History“ war das Motto des diesjährigen schweizweiten Gigathlons. Die Lauf-, Velo-, Bike-, Schwimm- und Inlinestrecken führten zu allen historischen Schauplätzen des Museum Aargau. Zahlreiche Sportlerinnen und Sportler sowie deren Familien aber auch von nah und fern anreiste Fans entdeckten den Aargau auch von seiner historisch-unterhaltsamen Seite.

Nicht weniger sportlich geht es auf dem neuen Habsburger Wanderweg zu und her: zusammen mit Aargau Tourismus wurde mit einem Fest auf der Habsburg der rund 40 Kilometer lange und in drei Etappen unterteilte Wanderweg eröffnet. Knapp zweitausend Personen nahmen an der Eröffnungsveranstaltung teil.

Museum Aargau konnte sein breites Kulturangebot an der OLMA zahlreichen Messebesucherinnen und -besuchern präsentieren – besonders beliebt waren die interaktiven Elemente am Messestand, beispielsweise das Münzenprägen.

Der heisse Sommer und seine Folgen

Die heissen Temperaturen in den Sommermonaten führten auf den Schlössern, dem Kloster Königsfelden und dem Legionärspfad zu einem leichten Rückgang der Besucher. Während unter dem Einfluss hoher Temperaturen beispielsweise Gruppenbuchungen Rückgänge verzeichneten, waren wiederum szenische Vermittlungsformen wie das Varietétheater auf Schloss Habsburg und die szenischen Rundgänge auf Schloss Wildegg stets ausgebucht.

2016 heisst es „Ganz Ohr!“

Klingende Entdeckungen an allen sechs historischen Erlebnisorten laden das Publikum nächste Saison auf akustische Entdeckungsreisen ein. Wie tönt eine Schlacht, welche Geschichten kann ein uralter Baum erzählen oder welchen Klängen haben die ehemaligen Schlossbewohnerinnen und -bewohner gelauscht? Ein breites Angebot mit spannenden Klangerlebnissen an historischen Originalschauplätzen, darunter auch musikalischen Darbietungen, werden das Publikum ab dem 1. April 2016 überraschen.

Mehr zum Thema

Bildmaterial zum Herunterladen finden Sie hier.

  • Departement Bildung, Kultur und Sport
zurück