zurück

Aargau richtet Bibliotheks- und Archivstrategie neu aus

Kantonsbibliothek und Staatsarchiv rücken zusammen

Moderne Kommunikations- und Informationstechnologien haben auch das Bibliotheks- und Archivwesen tiefgreifend verändert. Um künftigen Anforderungen gerecht zu werden, nehmen Kantonsbibliothek, Staatsarchiv und Bibliotheksförderung ihren Auftrag in Zukunft institutionsübergreifend unter der Dachmarke "Bibliothek und Archiv Aargau" wahr.

Angesichts der tiefgreifenden Veränderungen im Archiv- und Bibliothekswesen durch die Digitalisierung sind Kantonsbibliothek und Staatsarchiv mit vergleichbaren Fragestellungen im Zusammenhang mit Archivierung und Kundendienstleistungen konfrontiert. Im Rahmen einer vertieften Zusammenarbeit unter der Dachmarke "Bibliothek und Archiv Aargau" arbeiten die beiden Institutionen ab 2016 enger zusammen und verfolgen gemeinsame strategische Ziele: Der Bestand des schriftlichen, audiovisuellen und digitalen Erbes des Kantons Aargau soll langfristig und unter Ausnutzung der vorhandenen Synergien gesichert und für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Ausgewählte Kernbestände des schriftlichen Erbes des Kantons Aargau sollen über ein digitales Portal präsentiert und einem breiten Publikum vermittelt und erlebbar gemacht werden. Kooperationen spielen dabei eine zentrale Rolle.

Gleichzeitig wird "Bibliothek und Archiv Aargau" zum Taktgeber für die Förderung der öffentlichen Bibliotheken im Kanton. Als Basis dafür dient der vom Regierungsrat im vergangenen September beschlossene Entwicklungsplan für die öffentlichen Bibliotheken.

Reorganisation der Kantonsbibliothek und des Staatsarchivs

Die Neuausrichtung der Aufgaben wird verbunden mit einer Reorganisation unter einem gemeinsamen Dach. Die Kernaufgaben der Kantonsbibliothek, des Staatsarchivs und der Fachstelle öffentliche Bibliotheken werden organisatorisch in gemeinsamen Ressorts zusammengefasst. Dadurch werden optimale Rahmenbedingungen für übergreifende Lösungen, die Bündelung von Kompetenzen und die Nutzung von Synergien geschaffen. Dadurch können – im Rahmen der Entlastungsmassnahmen – zwei Stellen abgebaut werden.

Neue Ausrichtung des Sammelauftrags

Der Sammelauftrag der Kantonsbibliothek liegt schwerpunktmässig bei Aargauer Publikationen. Der bestehende Bücher- und Zeitschriftenbestand soll diesbezüglich bereinigt werden. Zukünftig werden Neuzugänge ohne Aargaubezug nicht mehr langfristig archiviert. Gleichzeitig wird die physische Medienbeschaffung zugunsten digitaler Zugänge reduziert. Dies bedeutet, dass der Gesamtbestand der Kantonsbibliothek in deutlich geringerem Ausmass anwachsen wird als bisher angenommen. Die vorhandenen Magazinkapazitäten werden für längere Zeit ausreichen.

Aufgrund der Neuausrichtung der Bibliotheks- und Archivstrategie sowie der Massnahmen zur Entlastung des Staatshaushalts hat der Regierungsrat den geplanten Beitritt des Kantons zur Kooperativen Speicherbibliothek unter Federführung des Kantons Luzern neu beurteilt. Angesichts der Neueinschätzung der Bestandsentwicklung der Kantonsbibliothek hat er beschlossen, auf einen Beitritt zu verzichten. An der Einschätzung, dass es sich bei der Speicherbibliothek um ein zukunftsweisendes interkantonales Zusammenarbeitsprojekt zur Deckung des Magazinbedarfs handelt, hat sich aus Sicht des Kantons Aargau jedoch nichts geändert.

  • Regierungsrat
  • Departement Bildung, Kultur und Sport
zurück