zurück

Grosses Finale des Frauenjahrs im Museum Aargau

Nach einer erfolgreichen Saison stehen am 28. Oktober spezielle Höhepunkte des Saisonthemas noch einmal auf dem Programm.

Das Museum Aargau präsentiert seit April 2012 unter dem Titel "Frauen vor! Weibliche Lebenswelten im Schloss und Kloster" Frauengeschichte(n) anhand von sechs eindrücklichen Frauenportraits. Mit Ausstellungen, Vermittlungsprogrammen und Veranstaltungen vermochte das übergreifende Thema sowohl Frau als auch Mann zu interessieren. Speziell beliebt war die Veranstaltungsreihe "Ladies First!", der exklusive Abend für Frauen. Am letzten Sonntag der Saison "serviert" das Museum Aargau in den Schlössern Lenzburg, Hallwyl, Wildegg, Habsburg, im Kloster Königsfelden und im Legionärspfad Vindonissa ein Feuerwerk mit allem, was das Frauenjahr zu bieten hatte. Alle Frauen haben freien Eintritt.

Wer wissen will, warum die eine aufmüpfig und die andere wohltätig agierte oder wie das mit der Seelenretterin im Mittelalter oder der Unzüchtigen im 16. Jahrhundert war, kann Antworten und Denkanstösse im Spektrum der sechs historischen Frauenportraits von der Antike bis ins frühe 20. Jahrhundert finden. Im Fokus stehen neben dem Charakterprofil und der Lebensgeschichte auch das historische und gesellschaftliche Umfeld.

Frauen von heute treffen Frauen von gestern

Das Museum Aargau wandte sich mit diesem Themenspektrum ganz speziell an Frauen. Immer am letzten Freitag im Monat fand von April bis September jeweils ein "Ladies First!" statt. Die historische Frauenfigur lud ihre modernen Artgenossinnen in ihrem Schloss oder ihrem Kloster zu einem gemütlichen Abend unter Frauen ein. Dabei tauchten die Besucherinnen thematisch und kulinarisch in die Lebenswelt der Protagonistin ein. Dazu wurde mit einer prominenten Frau in einem moderierten Gespräch der Bezug zur Gegenwart erstellt. Das Spektrum reichte vom Leben im Kloster, Beziehungen und Heiraten, Rosen im Garten, Frauen- und Strafrecht, Frauen in Führungspositionen und die Bedeutung der Mode in und für die Gesellschaft.

Ein Feuerwerk mit Veranstaltungen zum Abschluss

Am Sonntag, 28. Oktober stehen noch einmal Theaterszenen, Führungen durch die Ausstellungen und Begegnungen mit den historischen Frauenfiguren an allen Standorten auf dem Programm. Diese werden von sechs Schauspielerinnen verkörpert. In den Schlössern Lenzburg, Hallwyl und Wildegg sind noch drei Ausstellungen zu den historischen Frauen Elsi Achermann, Franziska Romana von Hallwyl und Julie von Effinger zu sehen und in den Museumscafés und -shops steht das Angebot ebenfalls ganz im Zeichen der Frau.

Ständerätin Pascale Bruderer Wyss zu Gast am letzten "Ladies First!"

Zum Abschluss lädt das Museum Aargau am 28. Oktober um 17.00 Uhr exklusiv 200 Frauen nach Schloss Wildegg ein. Begrüsst werden die Frauen mit einem Cüpli oder einer heissen Variante für kaltes Wetter. Danach treten die historischen Frauenfiguren gemeinsam auf die Bühne und erzählen von ihren Begegnungen mit heutigen Frauen und den daraus gewonnen Erkenntnissen. Pascale Bruderer Wyss und die Historikerin Angela Dettling gehen dem Thema "Frauen in der Öffentlichkeit heute" auf die Spur. Mit einer kulinarischen Zeitreise auf dem Teller und musikalischer Unterhaltung mit der Chansonnière Clara Moreau endet der Abend.

Anreise und Rückfahrt mit dem Postauto

Wer möchte, kann eine Postautofahrt ab allen Standorten des Museum Aargau nach Schloss Wildegg zum Ladies First und am Ende des Abends wieder zurück geniessen. Ins Postauto steigen auch die historischen Frauen beziehungsweise die sechs Schauspielerinnen. Die Postautofahrt ist im Preis von CHF 45.– für den Abend inbegriffen.

Eine Anmeldung für den Ladies First und die Postauto-Fahrt bitte an reservationen.wildegg@ag.ch oder Tel. 0848 871 200.

Weitere Informationen und Fahrplan Postauto unter www.museumaargau.ch

Bildmaterial zum Herunterladen www.ag.ch/museumaargau > Medien

  • Departement Bildung, Kultur und Sport
zurück