zurück

Internationaler Museumstag

51 Museen beteiligen sich im Kulturkanton Aargau

Der diesjährige Internationale Museumstag findet am Sonntag, 20. Mai 2012, statt. Unter dem Motto "Zeigen, was wichtig ist! Welt im Wandel – Museen im Wandel" bieten 51 Aargauer Museen ein vielseitiges Programm an. Mit dieser starken Beteiligung der Museen positioniert sich der Kulturkanton Aargau wiederum schweizweit an der Spitze.

In Aarau haben sich die Museen zusammengeschlossen: Im Aargauer Kunsthaus zeigen Kulturattaché(e)s ihre wichtigsten Werke. Im Naturama gibt es Wasserparcours für Familien, im Forum Schlossplatz werden Literatur-Parcours angeboten und im Stadtmuseum Schlössli geht es mit Vermessungsinstrumenten auf Schatzsuche. Auch die Badener Museen – Kunstraum Baden, Museum Langmatt, Schweizer Kindermuseum und Historisches Museum Baden gestalten ganztags gemeinsam Familienprogramme und Workshops zum "Wandeln in Familiengeschichten". Zwischen Gontenschwil, Kölliken, Muhen und Schmiedrued verbindet ein Bus die Museen: Im Dorfmuseum Gontenschwil gibt es die Sonderausstellung "Hobby und Kunst" zu besichtigen und im Strohhaus und Dorfmuseum Kölliken den Planungsstand der Neugestaltung. Im Strohhaus Muhen stehen die Türen offen und das Weberei- und Heimatmuseum Ruedertal lädt Gross und Klein zum Spielen ein, ebenso wie das Vindonissa-Museum Brugg, das zeitlose Spiele der Römer und Araber präsentiert.

Frauen vor!

Das Museum Aargau präsentiert unter dem Motto "Frauen vor!" weibliche Lebenswelten im Schloss und Kloster: Elsi Achermann auf Schloss Lenzburg, Franziska Romana im Schloss Hallwyl, Julie von Effinger auf Schloss Wildegg, Guta von Bachenstein im Kloster Königsfelden und Anna von Kyburg auf Schloss Habsburg. Frauen im Legionslager sind Thema auf dem Legionärspfad in Windisch. Auch im Psychiatriemuseum Königsfelden heisst es "Wenn Frauen Psychiatriegeschichte schreiben" und im Ortmuseum Bellikon steht die "Hausfrau im Wandel der Zeit" im Mittelpunkt. Im Hexenmuseum Auenstein spielen Frauen eine Rolle in der Ausstellung "Zauberstäbe und Geschichten – Mystik – Brauchtum". Nicht nur für Frauen ist die Hutmodeschau im Freiämter Strohmuseum in Wohlen faszinierend.

Wichtiges altes Handwerk und Wandel in der Landwirtschaft

Altes Handwerk aus verschiedenen Zeiten wird in der Steinzeitwerkstatt in Seengen und in der Nagelschmiede Sulz gezeigt. Vorführungen von alten landwirtschaftlichen Geräten finden im "Museum zwischen Pflug und Korn" in Muri und handwerkliches Schriftschreiben im Dorfmuseum Niederlenz statt. Im Heimatmuseum Rothrist führen Kinder zum Thema "Landwirtschaft gestern und heute" durchs Museum.

Der Wandel im Verkehr

Über die Geschichte des "VW-Käfers" auch anhand von Originalfahrzeugen informiert das Heimatmuseum Aarburg. Das Museum Chornhuus in Gränichen thematisiert die Geschichte der Wynental- und Suhrental-Bahn WSB unter dem Titel "Eusses Tram". Das Schweizerische Militärmuseum in Full-Reuenthal zeigt den Wandel der Militärfahrzeuge.

Führungen, Musik und freie Besichtigungen

Mit dem neuen Audioguide geht es selbständig durchs Fricktaler Museum in Rheinfelden. Führungen werden im Stadtmuseum Bremgarten, Dorfmuseum Buchs, Strohdachhaus Muhen, Heimatmuseum und Stäblistübli in Brugg, Museum Suhr, Museum Burghalde Lenzburg sowie in Muri geboten. Im Klostermuseum wird zu "Sakraler Kunst" gesprochen, im Caspar Wolf Kabinett über Repliken und das Museum des Klosters Gnadenthal in Niederwil bietet Kunst und Musik. Das Ortsmuseum Oftringen zeigt die Sonderausstellung "Von der Wiese zum Gemeindezentrum". Das Mammutmuseum in Niederweningen offeriert eine Matinée zum Thema "Eiszeiten, Klima- und Landschaftswandel". Im Sauriermuseum Frick bestimmt ein Fachmann Fossilien. Im Festungsmuseum Reuenthal steht die Festung zur Besichtigung offen. Im "Museum im Schulhaus Dorf" in Niederrohrdorf gibt es die Sonderausstellung "600 Jahre Musiktonträger" zu bewundern. Im Ateliermuseum mit Skulpturengarten Erwin Rehmann in Laufenburg findet nebst Ausstellung die Diskussion "Museen = Auslaufmodell?" statt.

Kulinarisches ist auch wichtig

In den Museen kann man sich auch kulinarisch verwöhnen lassen: In Windisch öffnet das Ortsmuseum Schürhof die Türen und serviert einen Apéro und im Kutschenmuseum Oberrohrdorf steht eine Festwirtschaft mit musikalischer Unterhaltung bereit. Das Dorfmuseum Rupperswil bietet nebst Besichtigungen der Ausstellung "Fürio" Wurst, Bauernbrot und Wähen der Landfrauen an. Im Strengelbacher Dorfmuseum Graberhaus sind ausser historischen landwirtschaftlichen Maschinen auch Kuchen zu bewundern und zu geniessen.

Das Programm ist abrufbar unter www.museums.ch/museumstag (öffnet in einem neuen Fenster)

  • Departement Bildung, Kultur und Sport
zurück