zurück

Neuer Blick auf alte Gemälde im Schloss Wildegg

Am 1. April startet die Saison 2012 auf Schloss Wildegg. Im Laufe des Winters hat das Museum Aargau 22 historische Gemälde im Schloss Wildegg restaurieren lassen. Die von externen Fachleuten in akribischer Arbeit überholten Gemälde sind kaum wiederzuerkennen und setzen im Inneren des Schlosses neue Akzente.

Die 37 zugänglichen Räume des Schlosses Wildegg sind mit rund 180 Gemälden aus dem Besitz der Familie Effinger ausgestattet. Meist handelt es sich um Porträts von Familienmitgliedern und Verwandten, manche zeugen aber auch von Vorlieben wie etwa für die Jagd oder das Reisen. An vielen dieser Gemälde hat der Zahn der Zeit genagt: Farbpigmente haben sich gelöst, der durchsichtige Schutzanstrich, der sogenannte Firnis, ist krepiert oder stark verschmutzt, so dass die darunter liegende Malerei nur noch verschwommen wahrgenommen werden kann.

Hans Ludwig und Felicitas Effinger von Karpfen erstrahlen in neuem Glanz

Das Museum Aargau hat 22 der am stärksten geschädigten Bilder restaurieren zu lassen. Verschmutzungen und spätere Übermalungen wurden entfernt, gefährdete Stellen gefestigt, Fehlstellen behutsam ergänzt und beschädigte Firnisse erneuert. Das Resultat ist frappant: Gemälde, die zuvor dunkel verfärbt und von Rissen überzogen waren, erscheinen nun in bunten Farben und offenbaren erst jetzt ihre Brillanz. Die beiden 1629 datierten Porträts des Ehepaars Hans Ludwig und Felicitas Effinger-von Karpfen im Festsaal, die aufgrund zahlreicher Farbausbrüche und des krepierten Firnisses spröde wirkten, haben durch die sorgfältige Restaurierung eine starke Präsenz erhalten, die jeden Betrachter in den Bann zieht. Oder vier Flusslandschaften aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, denen durch Feuchtigkeit, Licht- und Wärmestrahlung entstandene Schäden geradezu ein ruinöses Aussehen gaben, zeugen nun davon, dass der anonyme Maler ein Meister seines Fachs war. Damit findet die 2006 bis 2009 noch unter der Ägide des Schweizerischen Nationalmuseums durchgeführte Innenrenovation des Schlosses gleichzeitig mit der Aussenrenovation der Nebengebäude einen würdigen Abschluss. Die restaurierten Gemälde verteilen sich auf verschiedene Stockwerke und legen nun wieder Zeugnis ab von den hohen Qualitätsansprüchen der Familie Effinger. Nach der Eröffnung der neuen Saison am 1. April werden auch regelmässige Besucherinnen und Besucher der Wildegg an den altehrwürdigen Bildern neue Entdeckungen machen können.

Mehr zum Thema

Bilder zu dieser Medienmitteilung finden Sie unter Departement Bildung, Kultur und Sport Kultur > Museen & Schlösser > Museum Aargau > Medien

  • Departement Bildung, Kultur und Sport
zurück